Hurra, unser neues Jahresprogramm ist erschienen. Erhältlich ist es in den Landratsämtern in Bad Neustadt/S. und Bad Kissingen, sowie in den Informationseinrichtungen des UNESCO-Biosphärenreservates Rhön in Wildflecken-Oberbach, Oberelsbach und am Schwarzen Moor. Wir freuen uns darauf, Sie bei unseren Programmangeboten begrüßen zu dürfen.

In einem dreitägigen Workshop arbeiteten VertreterInnen aus 20 deutschen Großschutzgebieten, der Nationalparkschule Eifel, drei Kindertagesstätten aus der bayerischen Rhön, der Deutschen UNESCO-Kommission, sowie Vertreterinnen der Dachorganisationen Verband Deutscher Naturparke und EUROPARC Deutschland intensiv zusammen. In der Umweltbildungsstätte in Oberelsbach machten sie sich daran, gemeinsame Basiskriterien für die Kooperation zwischen Schulen und KiTas und Nationalen Naturlandschaften zu entwickeln.

Zuerst waren es nur einzelne Tiere, die, vor allem in der Winterzeit, an unseren Seen beobachtet werden konnten. Ganze Trupps können inzwischen an unseren Seen beobachtet werden, so an den Küchenseen von Blossin und Storkow und am Tütschensee bei Tornow.

Spessart Mainland präsentiert seinen neuen Veranstaltungskalender mit Freizeit-Aktiv-Führer sowie das neue Urlaubsmagazin mit Gastgeberverzeichnis für die Saison 2018.

Die Vorsitzende des Fördervereins, Petra Bierwirth, zog in der Schau-Molkerei der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal eine positive Bilanz des Vorjahres. Durch Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wandlitz sei es beispielsweise gelungen, eine alte Trafostation vor dem Abriss zu retten und zu einem Fledermausquartier auszubauen. Mit einem geringen Aufwand an Material, Zeit und finanziellen Mitteln wurde der Turm

Sie möchten mit uns in Kontakt bleiben und tolle Fotos aus dem Geo-Naturpark ansehen?

In diesem Winter ist Manches anders. So hält man im Naturpark vergeblich Ausschau nach einem regelmäßigen Wintergast, dem Seidenschwanz (Bombycilla garrulus). Dafür bietet sich dem Beobachter ein anderes Schauspiel – die Invasion der Fichtenkreuzschnäbel (Loxia curvirostra). Der Fichtenkreuzschnabel ist der häufigste und am weitesten verbreitete der Kreuzschnäbel (Westeuropa, Eurasien bis nach Ostasien sowie in Nord-

Wenn alle mitmachen, hat der P1 gute Chancen, der schönste Wanderweg Deutschlands 2018 in der Kategorie Touren zu werden.

Seit 2011 setzt sich der Naturpark mit seinen Gebietsbetreuern für den Erhalt der Grünlandbiotope im Spessart ein. Dieses Engagement soll mit Unterstützung des Bayerischen Naturschutzfonds in den nächsten Jahren fortgeführt und ausgebaut werden.

Lisa Leppek, Studentin an der Potsdamer Universität, hat sich mit dem Phänomen der Fichtennaturverjüngung am Rheinsberger Rhin auseinandergesetzt.

LEADER aktuell Umsetzung Projekte 2017 – Teehaus im Barockgarten Sankt Ulrichin Mücheln – Errichtung Frisörsalon und Kosmetikstudio -Saubach – Sanierung Nebengebäude zur Nutzung als Beherbergung: 2. Bauabschnitt – Innensabierung – Ziegenhof Schleckweda Teehaus im Barockgarten Sankt Ulrich in Mücheln Da sich das alte Teehaus in einem sehr ruinösem Zustand befand, hat es der neue Eigentümer

Pünktlich zur Präsentation auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin lag der druckfrische Veranstaltungskalender 2018 des Naturparks vor.

Rund 400.000 Besucher kommen – wie jedes Jahr um diese Zeit – vom 19. – 28. Januar 2018 zur weltgrößten Genuss- und Landwirtschaftsmesse „Grüne Woche“ nach Berlin. Da wollen sich die Touristiker zusammen mit Produzenten und Köchen, Regionsförderern und Naturvermittlern aus der Holsteinischen Schweiz auch präsentieren – eine inzwischen etwa 20 Köpfe starke Gruppe.

Im neuen Flyer der TZHS „Wandern – Touren in der Holsteinischen Schweiz“ werden 27 beschilderte Touren beschrieben und in einer Übersichtskarte dargestellt.

Am 1. August 2018 beginnt das Freiwillige Ökologische Jahr 2018/2019 in Schleswig-Holstein. Die Bewerbungsfrist für diesen Jahrgang endet jedoch schon am 28.02.2018. Auch im Naturpark-Haus in Plön können junge Erwachsene im Rahmen des FÖJ in „grüne“ Berufe reinschnuppern und den Arbeitsalltag kennenlernen.

Noch bis 4. März ist in der Regionalwerkstatt Stechlin in Menz die Karikaturen-Ausstellung zum Thema Müll zu sehen.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Naturpark Lahn-Dill-Bergland starten im Februar eine gemeinsame Untersuchung der Wildkatzen-Population im Naturpark. Fast im gesamten Gebiet des Naturparks wird mit Lockstöcken nach der scheuen Waldbewohnerin gesucht. „Die mit Baldrian besprühten Holzpflöcke locken umherstreifende Tiere fast magisch an. Beim Reiben am rauen Holz hinterlassen sie Haare, die von ehrenamtlichen Helfern und Mitarbeitern von HessenForst eingesammelt werden.

Der Naturpark Lahn-Dill-Bergland bildet 2018 in Zusammenarbeit mit der Naturschutz-Akademie Hessen erneut 20 zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/innen aus. Die Ausbildung wird durch den Verein Region Lahn-Dill-Bergland e.V. und EU-Mittel aus dem LEADER-Programm finanziert. Die Teilnehmer müssen lediglich eine Selbstbeteiligung von 200,– € beisteuern.

Wenn in den kommenden Monaten vermehrt Autos mit gelben, sprich holländischen Kennzeichen zwischen Lahn und Dill unterwegs sind, dann könnte dies mit der „Vakantiebeurs“ 2018 zu tun haben. Genauer gesagt mit einem Messeauftritt der Stadtmarketing Herborn GmbH, auf dem man freilich nicht nur für die Bärenstadt geworben hat.

Jahresrückblick 2017 und Ausblick auf 2018 im Radwegemanagement des Naturparks.

Neue Wege will der Naturpark beschreiten – mit dem vom VDN angestoßenen Projekt „Natur erleben verbindet“.

Beliebte Kulturreihe feiert runden Geburtstag – extravagantes Varieté zur Eröffnung

Top