Scheinbar hilflose Vogelkinder brauchen keine Hilfe!

Naturparke Neuigkeiten am 19. Juni 2017

Eule52 300x180 Scheinbar hilflose Vogelkinder brauchen keine Hilfe!Die Waldohreule ist nach dem Waldkauz eine der häufigsten Eulenarten in unserem Naturpark. Sie bevorzugt offene Landschaften, wie die Moore im Naturschutzgebiet Stechlin. Am 13. Juni 2017 wurde ich an den Großen Stechlinsee gerufen, „… hier ist eine Eule die Hilfe braucht.”

Es handelte sich um einen Ästling der Waldohreule. Er war gut an seinen Federohren zu erkennen. Die Jungvögel verlassen schon mit 3 Wochen das Nest und klettern geschickt in den Baumkronen. Dabei setzen sie Krallen, Schnabel und Flügel ein. Deshalb spricht man von einem Ästling und nicht von einem Nestling. Nach Einbruch der Dämmerung ist ein hohes „Zieeh” zu hören, das sie im Abstand von wenigen Sekunden wiederholen. Bereits im Alter von 10 Wochen sind die Jungeulen in der Lage, selbständig Mäuse zu erjagen. Die Elternvögel füttern jedoch ihren Nachwuchs bis mindestens zur 11. Lebenswoche.

Eule60 1 300x180 Scheinbar hilflose Vogelkinder brauchen keine Hilfe!Wenn Sie in unseren Wäldern eine junge Eule finden, die auch so traurig aussieht, wie unser Fund, dann machen Sie sich keine Sorgen. Diese kleine Eule kommt sehr gut allein klar, wie in der Regel auch alle anderen “scheinbar verlassenen” Vogelkinder. Wir wünschen unserer kleinen Eule alles Gute!

Klicke auf einen Tab, um auszuwählen wie du einen Kommentar veröffentlichen möchtest

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>