Winterquartier für Igel in der Naturpark-Schule „Karl Oertel“ gebaut

Naturparke Neuigkeiten am 17. Oktober 2016

igel2 300x225 Winterquartier für Igel in der Naturpark Schule „Karl Oertel“ gebaut

Immer weniger Zufluchtsorte finden Igel in der kalten Jahreszeit, sind doch unsere Gärten heute zu sehr aufgeräumt für die Bedürfnisse der Tierwelt. Die LehrerInnen und SchülerInnen der Grundschule in Lehesten haben dieses Problem erkannt und zusammen mit der Naturparkverwaltung eine Lösung gefunden.

„Wir bauen eine Igelburg auf unserem Schulgelände. Dort können die nützlichen Tiere ungestört ihre Winterruhe halten, damit wir sie im Frühjahr wieder in unseren Gärten begrüßen können.“ So sagt das Cornelia Seifert, die Schulleiterin, und lädt dazu ihre Kooperationspartner aus dem Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale ein. Dirk Hofmann und Bernd Lippold haben nämlich Erfahrung mit der naturnahen Gestaltung von Schulhöfen und haben bereits in den Schulen Leutenberg und Ruppersdorf bei Wildpflanzenprojekten Unterstützung geleistet. Dirk Hofmann empfiehlt dazu: “Allein schon, wenn man das Herbstlaub unter Büschen und Bäumen liegen lässt, kann das dem Igel im Winter helfen, sich gegen den Frost zu schützen. Auch das Aufschichten von Holzschnitt und Laub im Garten ist eine sinnvolle Maßnahme, dass Igel überwintern können und im Frühjahr einen Nistplatz finden.“

So wurde jetzt eine Igelburg im Schulgelände errichtet, zur Freude der Schüler und zum Nutzen der Igel. Aus Schieferplatten, Lehm, Ziegelsteinen, Stroh und trockenem Laub entstand eine trockene wetterfeste Wohnhöhle, die nun auf die ersten Stacheltiere wartet.

Jeder kann das selbst in seinem Garten machen, denn die Igel vertilgen viele ungebetene Pflanzenfresser, wie zum Beispiel Schnecken. Wer mehr dazu wissen oder auch eine Igelburg bauen möchte, kann sich an die Naturparkverwaltung wenden. Wichtig zu wissen ist auch, dass man danach seinen Garten naturnah bewirtschaften sollte, das heißt auch, kein Schneckenkorn zu streuen und auf chemische Mittel zu verzichten. Das dankt die Natur und die eigene Gesundheit.

Beate Graumann

Fotos: Bernd Lippold

Grundschule Lehesten

Str. der Jugend 46
07349 Lehesten

» Route auf Google Maps anzeigen

Klicke auf einen Tab, um auszuwählen wie du einen Kommentar veröffentlichen möchtest

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>