Angebote zum Naturerleben sind für Menschen mit Behinderungen oft nur eingeschränkt nutzbar. Dabei ist barrierefreies Naturerleben im Interesse aller Menschen – egal, ob mit oder ohne Handicap.

Gudrun Treuke-Daglioglu ist die Monatssiegerin im Fotowettbewerb „Augenblick Natur!“ 2017 zum Thema des Monats April “Erneuerbare Energien im Naturpark”.

Der Landgasthof Linden, eine Oase der Gastlichkeit im Naturpark Frankenhöhe, in fünfter Generation als Familienbetrieb geführt, stellt uns das Rezept des Monats zur Verfügung. „Radikal Regional ist unsere Küche und bietet deftige fränkische Schmankerl, nach alten Hausrezepten zubereitet, ebenso wie moderne, leichte Wildkräutergerichte.“

Regina Bremm, lebt und arbeitet im Naturpark Frankenhöhe. Die studierte Tourismusbetriebswirtin ist über ihren Beruf in die Region gekommen und hat sie privat lieben gelernt.

Die Phacelia ist eine violett blühende Pflanze, die als Gründüngung angebaut wird. Honigbienen sammeln während der Blütezeit eifrig den duftenden Nektar und dunkel-violetten Pollen. Der weißlich-gelbe Phaceliahonig riecht nach Sommerfeldern.

Am 1. Juni 2017 geht die VDN-Website in neuem Design und mit neuen Funktionen online. Die neue Gestaltung bietet Ihnen eine einfache Orientierung und einen schnellen Einstieg in die für Sie interessanten Inhalte.

Der Naturpark Frankenhöhe im Nordosten der bekannten Stadt Rothenburg o. d. Tauber an der Grenze zu Baden-Württemberg ist im süddeutschen Raum eines der sonnenreichsten Gebiete. Extreme Wetterschwankungen sind selten. Dieses ausgeglichene Klima, das Erholungsorten wie Burgbernheim, Dietenhofen, Feuchtwangen und Schillingsfürst staatliche Anerkennung einbrachte, bietet daher nicht nur Schonung für die Menschen, die hier leben, sondern auch für viele Pflanzen und Tiere.

Schon zum vierten Male lud der Verband Deutscher Naturparke am 28. Mai 2017 zum „Naturpark-Wandertag“ ein. Im Mittelpunkt stand wieder das gemeinsame Naturerlebnis.

Vom 8. bis 10. Mai 2017 trafen sich über 80 Vertreter aus 40 deutschen Naturparken auf ihrer jährlichen Tagung, um sich über aktuelle Themen ihrer Arbeit auszutauschen.

Im Natura 2000 – Gebiet “Kammmolchhabitate um Eichelberg und Fichtholz bei Colmberg” wurde der erste forstlich bewirtschaftete und barrierefreie Wanderweg im Bayerischen Staatsforst errichtet.