Der Naturpark Bayerische Rhön liegt mitten in Deutschland im Drei-Länder-Eck Bayern, Hessen, Thüringen. Seit 1991 sind große Teile des Naturparks von der Weltkulturorganisation UNESCO als bayerischer Teil des länderübergreifenden Biosphärenreservates Rhön anerkannt. Die Erlebnisregion erster Güte mit ihren überregional bekannte Sehenswürdigkeiten und großen Naturschutzgebieten feierte im Oktober 2017 den 50sten Geburtstag.

Der Naturpark “Arnsberger Wald” befindet sich in reizvoller Lage am Südrand der westfälischen Bucht. Er wird im Norden durch den Haarstrang und im Süden durch das Ruhrtal begrenzt. Ein insgesamt 650 km umfassendes Wegenetz lädt Wanderer und Spaziergänger zu ausgedehnten Touren durch die sich voneinander abhebenden vier Landschaften – Haarstrang, Möhnetal, Arnsberger Wald und Arnsberger Ruhrtal – ein.

Altehrwürdige Burgen, sanfte Hügel, tiefe Wälder und kühle Bäche in bunten Wiesen: Sie verleihen dem Naturpark Hoher Fläming, der in diesem Jahr 20 Jahre wird, seinen ganz besonderen Reiz.

Als Erlebnistipp im September schlagen wir Ihnen die geführte Wanderung „Kampf oder Tanz? Feuer vs. Wasser auf dem Gerolsteiner Felsenpfad“ vor. Hanne Hebermehl und Johannes Munkler erzählen hier Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen mit den vier Elementen Feuer-Wasser-Erde-Luft.

„In meiner ländlichen Manufaktur – mitten im Naturpark Nuthe-Nieplitz – bin ich umgeben von toller Natur, interessanten Menschen und spannender Tradition. All das hält Einzug in meine Arbeit und die naturkosmetischen Produkte.“

Am Samstag, dem15. Juli, von 21 Uhr bis 23:30 Uhr gehen kleine und große Naturforscher auf die spannende Suche nach den wahren Superhelden unter den Säugetieren.

Im Natura 2000 – Gebiet “Kammmolchhabitate um Eichelberg und Fichtholz bei Colmberg” wurde der erste forstlich bewirtschaftete und barrierefreie Wanderweg im Bayerischen Staatsforst errichtet.

In uralten Zeiten halfen sieben Riesen dem Rhein einen Lauf durch einen Höhenzug nahe der kleinen Stadt Königswinter zu bahnen. Nach getaner Arbeit klopfte jeder von ihnen seinen Spaten auf den Boden, damit der Dreck sich löste. Dreckklumpen auf Dreckklumpen fiel von den riesigen Spaten auf den Boden, so entstanden Hügel, die immer größer wurden. Als die sieben Riesen ihre sieben sauberen Spaten schulterten und sich auf den Heimweg machten, standen an dieser Stelle sieben Berge.

Kein See, aber auch kein festes Land: Das Moor ist ein einzigartiger, fast exotischer Lebensraum. Es klingt anders, es riecht anders und es sieht vollkommen anders aus als alle übrigen Landschaften Europas. 2006 wurde der deutsch-niederländische Internationale Naturpark Bourtanger Moor – Bargerveen gegründet. Er umfasst mit seinen rund 14.000 Hektaren einen Teil des Bourtanger Moores, das vor seiner Kultivierung Mitte des 19. Jahrhunderts das größte zusammenhängende Hochmoor Mitteleuropas war.

Der ehemalige Bundesligaspieler der Eintracht Frankfurt Karl Heinz „Charly“ Körbel ist seit 2014 Naturpark-Botschafter des Naturparks Taunus.

Top