Oberhalb des Klosters Eberbach plant der Naturpark Rhein-Taunus eine neue Schutzhütte. Bis die Hütte aufgestellt werden kann, wurde am geplanten Standort aus anfallenden Baumstämmen eine Sitzgelegenheit aufgebaut. Ein schöner Platz für Wanderer, eine Rast zu machen, in der Frühlingssonne zu sitzen und einen besonderen Blick auf Kloster und Tal zu genießen.

Samstag, 12. April: „Um den Berg der Fee“ führt die Extratour H1 durch eine abwechslungsreiche Landschaft in der Gemarkung Breuna. Durch prächtige Buchenwälder, Feld und Flur mit Blicken ins Warmetal und auf die Bergkuppen des Reinhardswaldes geht es zu einem Biotop mit einer einzigartigen Flora und Fauna – zur Streuobstwiese Niederlistingen, deren über 1000 Obstbäume dann hoffentlich in voller Blüte stehen.

Vergessen Sie für eine kurze Zeit den Stress des Alltags, seien Sie im Hier und Jetzt und genießen Sie nur das Schöne der Natur. Um der Hektik des Alltags und oft ständigem Leistungszwang entgegenzuwirken, bietet der Naturpark Habichtswald diese Achtsamkeitswanderungen in der Tiefe des Naturparks an. Diese Wanderungen richten sich an Menschen, die die Stille in besonderen Naturlandschaften suchen und bereit sind, während des Gehens zu schweigen.

Nun blühen sie allerorten, die gelben Frühlingsboten. Hierzu zählen die hellgelben Forsythien-Sträucher in unseren Gärten aber auch etwas versteckter am Erdboden der Huflattich, eine Pflanze an Wegrändern, auch Freiflächen und in Lehm- und Sandgruben.

Samstag, 19. April: Nutzen Sie das Osterwochenende und entdecken Sie bei einer Wanderung auf dem Habichtswaldsteig von Waldeck nach Naumburg den frühlingshaften Wald. Unterwegs erwarten Sie Aus- und Weitblicke ebenso wie alte Grenzsteine und Fuhrwerkswege. Dies alles können Sie mit der eigenen Kamera festhalten. Für perfekte Bilder sorgt Naturparkführer und Fotografen Arnd Petri.

Am 12./13. April findet im Rheinsberger Stadtzentrum der traditionelle Kunsthandwerkermarkt statt.

Die Beschilderungsmaßnahmen am neuen Wanderwegenetz gehen voran. Jutta Schulz und Sonja Fuhrmann konnten in der Geschäftsstelle des Naturparkvereins bereits die ersten Armwegweiser in Empfang nehmen.

Im Zuge der Beteiligung von Trägern öffentlicher Belange wird der Entwurf des Naturparkplanes in den drei am Naturpark beteiligten Landkreisen, in den sechs kommunalen Ämtern und in der Naturparkverwaltung für vier Wochen öffentlich ausgelegt.

Samstag, 5. April: Jung und Alt entdecken gemeinsam den Wald! Wir wandern ein kleines Stück auf Waldwegen. An gut begehbaren Stellen genießen wir mit allen Sinnen gemeinsam die Natur. Es wird Bekanntes wiederentdeckt, Neues ausprobiert, Spiele gespielt und etwas über den Wald und seine Bewohner gelernt. Langeweile wird dabei nicht aufkommen und auch die Großen werden sicher noch das ein oder andere über den Wald erfahren.

Samstag, 5. April: Beim Gesundheitswandern „ Let`s go“- jeder Schritt hält fit“ wird natürlich gewandert. Das Besondere passiert unterwegs: An schönen Plätzen in der Natur werden gemeinsam Übungen gemacht, die Koordination, Kraft, Ausdauer und Entspannung verbessern. Natürlich darf der Spass bei der Sache nicht fehlen. Begleiten Sie Gesundheitswanderführerin Liane Jordan auf der Habichtswaldsteig Extratour H1.

Gisela Langfeldt und Ulrich Blüel laden am 13. April, 15 Uhr zur Vorstellung ihrer neuen Broschüre zur Geschichte der Kirche und Schule ins Inspektorenhaus auf Gut Zernikow ein.

Dienstag, 8. April: Den Arbeitstag ausklingen lassen und eine kleine Runde an der frischen Luft bewegen – das ist das Ziel des Feierabendspaziergangs im Naturschutzgebiet Dörnberg. Viele hier vorkommende Pflanzenarten haben sich mit kleinen Tricks an die besonderen Bedingungen dieses Standortes angepasst und es gibt eine große Anzahl an seltenen und geschützten Arten. Bei der Wanderung über Alpen- und Jägerpfad gibt es viel zu entdecken.

Samstag, 12. April: Wie riecht der Wald im Frühling? Was höre ich, wenn ich die Augen schließe? Und wie fühlt sich der Wind an? Bei dieser Wanderung können die Teilnehmer die Geheimnisse des Frühlingswaldes mit allen Sinnen genießen. Im Vordergrund des nicht alltäglichen Spaziergangs stehen Spaß und Freude, sich in der Natur zu bewegen. Kleine gemeinsame Aktionen schärfen die Sinne für neue Wahrnehmungen.

Samstag, 12. April: Auf einer verkürzten Runde mit ca. 7 km führt die abwechselungsreiche Tour durch Wiesen und Wälder, bietet weite Aus- und Einblicke in die Natur und das ehemalige Land der Chatten. Auf historischen Wegen vorbei an alten Mühlen erfahren Sie etwas aus der Geschichte von Bad Emstal. Die Wanderung wird geführt von Naturparkführer Heinz Hermann Beller.

Wenn im Frühjahr die Sonne höher steigt und das Thermometer nach oben klettert, machen sich Frösche, Kröten & Co. auf den Weg.

Sonntag, 13. April: Entdecken Sie den Lebensraum Feuchtgebiet mit seinen nassen Blumenwiesen, Flachwasserseen und kleinen Teichen, der eine bemerkenswerte Tier- und Pflanzenwelt hervorbringt. In der Nachbarschaft stechen die Nachkommen einiger Baum-Naturdenkmäler ins Auge. Von unserem Naturparkführer Stephan Schmidt erfahren Sie, was es mit diesen „Jungen Riesen“ auf sich hat.

Jährliches Treffen der Akteure aus den sechs schleswig-holsteinischen Naturparken, diesmal in der Globetrotter Aschberg Lodge im Naturpark Hüttener Berge.

Am Ostersamstag, den 19. April lädt die Naturwacht um 13 Uhr zu einer Wanderung rund um den Roofensee ein.

Sonntag, 13. April: Was erzählen und Knospen, Rinden und die Wuchsformen der Bäume im Bergpark Wilhelmshöhe? Erfahren Sie bei diesem Spaziergang Bemerkenswertes aus Botanik, Geschichte, Nutzung, Mythologie und Medizin unserer wichtigsten Waldbäume. Ein kurzer, aber umso spannenderer Streifzug für jedermann mit unseren Naturparkführern Eva und Ludwig Karner.

Gründonnerstag, 17. April: Am Donnerstag vor Ostern sammelte man in alter Zeit Kräuter für die Gründonnerstagssuppe oder auch 9-Kräuter-Suppe genannt. Wir pirschen uns auf den alten Pfaden an die Kräutersortimente heran. Die essbaren Wildkräuter werden erklärt und verglichen, so dass Sie selbst in Ihrem Umfeld Kräuter für die energiespendende und reinigende Frühlingssuppe sammeln können. Eine Kräuterwanderung mit Anette Zimmermann.

Interessierte Bürger haben die Möglichkeit, sich in den LEADER-Entwicklungsprozess weiter einzubringen. Im März und April werden dazu 5 Themenforen veranstaltet.

Erleben Sie während einer Kanutour mit den Rangern die Wildnis der Fristower Plagge. Am 26. April lädt die Naturwacht um 16 Uhr zu dieser 5-stündigen Exkursion über 12 km ein.

Mit dem April kommen die ersten warmen Sonnenstrahlen und locken uns raus in die ergrünende Natur! Gehen Sie mit unseren Naturparkführern auf Tour!

Sonntag, 27. April: Beim Gesundheitswandern werden kurze Wanderungen mit ausgewählten Übungen verbunden und eignet sich für alle, die gerne in der Gruppe unterwegs sind und sich selbst etwas Gutes tun möchten. Schwerpunkt dieses Mal: Vom aufrechten Gang. Erfahren Sie, wie sich der Gang auf die Stimmung auswirkt und lernen Sie bei dieser Gesundheitswanderung Übungen zum Aufrecht werden.

Die Osterzeit lässt den Frühling zu neuem farbenfrohen Glanz erwachen. Zusammen mit der Naturparkführerin Ruth Elsesser wollen wir uns das genauer ansehen!

Top