200 Jahre Friedrich-Wilhelm Raiffeisen und Karl Marx – zwei unterschiedliche Sozialreformer

Beide strebten nach der Vision, einer gerechteren Gesellschaft. Der eine, Raiffeisen, gab mit dem Konzept der ländlichen Genossenschaften den Dörfern in den verarmten ländlichen Räumen eine unternehmerische Struktur, die sie als Gemeinschaft in die Lage versetzte, nach dem Leitsatz „Was der einzelne nicht vermag, das vermögen Viele“ ihre Problem zu lösen. Der andere, Marx, stellte fest: „Alle gesellschaftlichen Erscheinungen haben ihre Wurzeln in den ökonomischen Verhältnissen“. Peter Picciani und Michael Diestel führen ein in die Grundgedanken dieser großen Denker, die Veranstaltung ist kostenfrei, Beginn: 19:30 Uhr, Veranstaltungsort: Krone Schenke Unsleben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>