Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur. – Jean Paul

Ein kalter Herbsttag spaziert im Nebelhemd durch vermummte Täler. – Ernst Ferstl

Geht ein sonnenloser Tag wiederum zur Neige, und der graue Nebel tropft durch die kahlen Zweige. Leise atmend ruht die See, müde, traumumsponnen . . . eine Woge, schaumgekrönt, ist im Sand zerronnen. – Clara Müller-Jahnke

Herbstwind, wirble das Laub und zerschlage die stöhnenden Äste, doch um so fester im Grund wurzelt der trotzige Stamm. – Arthur Heinrich Wilhelm Fitger

November: Kein Schatten, keine Sonne, keine Schmetterlinge, keine Bienen, kein Obst, keine Blumen, keine Blätter, keine Knospen. – Thomas Hood

Top