Eine neue Bildungsstrategie für den Naturpark

BNE Ergebnisse 500 350 Eine neue Bildungsstrategie für den Naturpark

Ideensammlung im Auftaktworkshop (C) VDH

Bildung und Nachhaltigkeit gehören zusammen. Wie wichtig ein Umdenken für uns, unsere Umwelt und die nachfolgenden Generationen ist, hat die Klimakonferenz im polnischen Kattowitz im Dezember 2018 noch einmal verdeutlicht. 2019 befasst sich die Naturparkverwaltung deshalb intensiv mit dem Aufbau einer Bildungsstrategie mit Fokus auf Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) für die Dübener Heide. Denn um wirklich etwas zu bewegen, muss man nicht in die Ferne schweifen. Getreu der Losung “Zukunft selbst gestalten“ können die vielen Akteure vor Ort die nachhaltige Entwicklung ihrer Region selbst in die Hand nehmen und auf ihrem eigenen Weg vorantreiben.

Gemeinsam mit dem Planungsbüro Nature & Transition arbeitet die Naturparkverwaltung dafür gerade an einem Konzept zur Verankerung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Naturpark Dübener Heide. Ziel des Projektes ist es, Menschen darin zu stärken, selbst und aktiv die eigene Zukunft und die Zukunft ihrer Region zu gestalten. “Das funktioniert nur von unten”, ist sich Jorrit Holst, BNE-Projektleiter im Naturpark Dübener Heide, sicher. “Es ist mir wichtig, die regionalen Akteure und Partner von Anfang an in den Konzeptions- und Entscheidungsfindungsprozess mit einzubeziehen”, beschreibt Holst den sogenannten “Bottom-Up-Ansatz”, der die Kreativität und Flexibilität im Projekt steigern soll.

In den letzten Wochen erfolgte eine Bestandsaufnahme der bereits bestehenden Aktivitäten im Bereich Bildung und Nachhaltigkeit in der Dübener Heide. Dazu führte das Planungsbüro einen Auftaktworkshop mit rund 30 regionalen Akteuren durch. Während der Veranstaltung arbeiteten die Teilnehmenden zentrale Handlungslinien heraus, welche im Verlauf der nächsten Jahre nach und nach in die praktische Umsetzung überführt werden können. Als wichtig betrachteten die Akteure unter anderem folgende Aspekte:

1. Kommunikation
– Aufbau einer zentralen Online-Plattform mit allen Angeboten und Veranstaltungsterminen, die nach Themen, Zeiträumen und Orten sortiert und von den beteiligten Akteuren selbst gepflegt werden kann

2. Netzwerkarbeit
– Gewinnung von Kooperationspartnern und Sponsoren zur Gewährleistung langfristiger und regelmäßiger Angebote für Partnereinrichtungen und freie Gruppen
– Entwicklung einer interaktiven Homepage mit virtueller Landkarte aller Partner und Akteure (direkte Verlinkung zu deren Webauftritten bzw. Angeboten)
– Nutzung “junger Medien” für die Öffentlichkeitsarbeit (Internet, Social Media)

3. Umsetzung
– (länderübergreifender) Zugang zu Bildungsangeboten in der Dübener Heide
– Fokus auf mittel- bis langfristige Angebote sowie mehrtägite und dauerhafte Formate
– “Lernen durch Machen”: Selbsterfahrung über praktische Projekte in der Natur ermöglichen (z.B. Streuobstwiesen anlegen, praktische Waldtage, Insektenhotels bauen)
– Entwicklung von nachhaltigen Mobilitätslösungen für den ländlichen Räum

Bis Mitte Januar werden noch Experteninterviews mit Akteuren aus dem Bereich Bildung geführt. Die Ergebnisse aus dem Workshop, den Befragungen und den Besichtigungen von zwei Vergleichsnaturparken mit bereits bestehendem BNE-Konzept fließen anschließend in das Gesamtkonzept für die Dübener Heide ein. Die Eckpfeiler dieses Konzeptes werden wir Ihnen im Frühjahr präsentieren. Im Februar-Newsletter dürfen Sie auf ein Praxisbeispiel für BNE gespannt sein.

Ein Beitrag von Naturpark Dübener Heide

Naturpark Dübener Heide (Naturparkhaus)

Neuhofstraße 3a
04849 Bad Düben

Telefon

  • 034243 72 993

Faxnummer

  • 034243 34 2009

Email Adresse

Webseite

Beschreibung

Naturpark – Verein Dübener Heide e.V.

Büro Sachsen-Anhalt
Ortsteil Tornau –
Krinaer Straße 2
06772 Gräfenhainichen

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>