Neue Kunstwanderstation in Ursensollen-Hausen eingeweiht

Kunstwanderstation Hausen c Uber Diem Naturpark Hirschwald 620x371 Neue Kunstwanderstation in Ursensollen Hausen eingeweiht

Kunstwanderstation Ursensollen in Hausen

Vor kurzem konnte die vierte der acht geplanten Kunstwanderstationen im Naturpark Hirschwald in Ursensollen-Hausen der Öffentlichkeit übergeben werden. Die Station steht unter dem Motto “Wandern und Wahrnehmen” und das Kunstwerk heißt “Der Werdegang”.

Beim Wandern, Radfahren oder Reiten kann jeder im eigenen Tempo die vielgestaltige und kleinstrukturierte Landschaft des Juras im Hausener Tal und auf den umgebenden Höhen erleben und wahrnehmen. Ein Mosaik aus Hecken, Feldgehölzen, Wäldern, Wiesen und Äckern begleitet den Wanderer. Das aufmerksame Auge nimmt aber auch die Kargheit und die Wasserarmut der Juralandschaft wahr: Magerrasenstandorte vor allem an den steileren Hängen, Felsformationen und die eine oder andere „Hüll“, die so genannten Himmelsweiher, die sich allein aus Regenwasser speisen und früher so wichtig für die Wasserversorgung der Höhensiedlungen waren.

Diese Landschaft gilt es zu erhalten und zu pflegen. Die Wertschätzung dieser Natur- und Kulturlandschaft durch Besucher und Einheimische, eben durch Wandern und Wahrnehmen, trägt nicht unerheblich dazu bei. Das Naturschutzgroßprojekt „Juradistl“ im Oberpfälzer Jura unterstützt und fördert im Rahmen der Bayerischen Biodiversitätsstrategie den Biotopverbund, die Umweltbildung und die Partnerschaft mit Landwirten, Metzgern und Gastronomen in der Region. Getreu dem Motto „schützen durch nützen“!

Thematisch befasst sich die Skulptur “Der Werdegang” mit der Transformation, vom Materiellen zu Spirituellen. Als Metapher dafür dient der Schuh. Er verbildlicht die Veränderung. Die Veränderungen die der Mensch im Laufe seines Lebens durchwandert. Anhand seines Verfalls werden Weg und Zeit sichtbar. Zeitgleich zum Prozess des Vergehens nehmen Lebenserfahrung, Weisheit und Bewusstsein zu. Das Kunstwerk steht für das Unterwegssein, geistig und körperlich, beim Wandern und beim Pilgern, der Wallfahrt. Dies ist der Bezug zur St. Georgs Kirche in Hausen. Um in diesen Prozess der Umwandlung, der Läuterung zu bestehen, muss man sich im Laufe des Lebens der eigenen Unzulänglichkeit, der Angst, der Gefahr stellen. Sankt Georg, der Schutzheilige der Kirche in Hausen kämpft mit dem Drachen, er stellt sich der Gefahr. Als Symbol dafür steht die Flamme aus Glas, sie steht für das Feuer des Drachens.

Gestaltung und Ausführung: Hanna Regina Uber und Robert Diem
Gastkünstler : Glasskulptur Marion Mack , Glasguss Max Jacquard

Weitere Informationen: http://www.naturparkhirschwald.de/ursensollen-122.html

 

Ein Beitrag von Naturpark Hirschwald

Naturpark Hirschwald

Hauptstr. 4
92266 Ensdorf

Telefon

  • +49 (0) 96 24 / 9 02 11 91

Faxnummer

  • +49 (0) 96 24 / 9 22 57 47

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>