Entdecken Sie die vielfältige Natur rund um den Silbersee II

Die renaturierten Flächen des Quarzwerkesees Silbersee II in Haltern und das angrenzende FFH-Gebiet sind Heimat von vielen seltenen Tieren und Pflanzen. Einige der erfahrensten Naturführer der Region und Mitarbeiter der Quarzwerke bieten am European Minerals Day, 27. September 2015, mehrere Führungen durch das sonst nicht komplett zugängliche Gebiet an. Herr Schmitt wird mit dem roten Infomobil des Naturparks Hohe Mark – Westmünsterland für Ihre Fragen vor Ort sein. Bei ihm erhalten Sie die beliebten Freizeitbroschüren und Kartenmaterial aus der Region. Weitere Infos erhalten Sie auch unter haltern@quarzwerke.com

  • Wann: 27.09.2015 zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr.
  • Die Führungen starten gegen 10:00 Uhr und 14:00 Uhr.
  • Treffpunkt: hinterer Parkplatz am Silbersee II.
  • Anmeldung: unter haltern@quarzwerke.com oder telefonisch unter 02364 964 – 0. Bitte geben Sie an, ob Sie vormittags oder nachmittags an einer Führung teilnehmen möchten.
  • Anmeldeschluss bis spätestens 24.09.2015
  • Feste Schuhe und dem Wetter angepasste Kleidung sind nötig.

Das Industriemineral Quarz wird in Haltern seit Ende des 19. Jahrhunderts industriell gewonnen. Der Standort gehört seit Mitte der 1920er Jahre zu dem Familienunternehmen Quarzwerke GmbH mit Hauptsitz in Frechen. Das Werk Haltern ist eines der bedeutendsten und leistungsfähigsten Quarzsandwerke Europas mit einer Jahresproduktion von rund 2 Millionen Tonnen. Am Standort sind 70 Mitarbeiter und sechs Auszubildende beschäftigt. Hauptabnehmer der Quarzsande sind deutsche Gießereien, die Glasindustrie und die Bauchemie. Somit ist der Halterner Quarzsand ein unentbehrlicher natürlicher Rohstoff für deutsche Schlüsselindustrien. Entstanden ist das Vorkommen vor etwa 80 Millionen Jahren in der Kreidezeit, als das Urmeer noch weite Teile Europas bedeckte. Der Abbau des Sandes wird genau geplant. Ein dafür erforderliches Genehmigungsverfahren kann sich über einige Jahre erstrecken. Quarzwerke legt bei diesen Planungen viel Wert darauf, den Eingriff in die Natur so schonend wie möglich zu machen und nach dem Abbau einen für Menschen, Tiere und Pflanzen ansprechenden Lebensraum zu schaffen. Die bekanntesten Badeseen in der Region sind sicherlich die Silberseen. In Zusammenarbeit mit dem Kreis Recklinghausen, der Stadt Haltern am See, dem Regionalverband Ruhrgebiet, dem Bergamt, der Bezirksregierung Münster und dem Grundstückseigentümer Herzog von Cröy haben Quarzwerke hier einen Freizeitbereich mit einem unverwechselbaren Charakter geschaffen. 1995 wurde das Baden im Silbersee I endlich erlaubt. Ein voller Erfolg, der im Sommer Tausende Menschen anlockt. Seit 2005 war aufgrund der Verlagerung des Quarzsandabbaus das Baden nur noch am Silbersee II erlaubt. Hier entstand ein 1000 Meter langer Sandstrand, der an Sommertagen ein Schwimmparadies für kleine und große Besucher bietet. Weit größere und eher unbekannte Uferbereiche des Silbersees II wurden renaturiert und mit Biotopen bereichert, die vielen seltenen Pflanzen und Tieren ein Zuhause bieten. Diese sensiblen Naturbereiche müssen langfristig geschützt werden, um sich entwickeln zu können. Am 27. September können Sie diese eher unbekannten Bereiche und die heimische Natur unter fachmännischer Leitung kennenlernen.

 

Ein Beitrag von Naturpark Hohe Mark

Naturpark Hohe Mark

Hagenwiese 40
46348 Raesfeld

Telefon

  • (+49) 02865 609113

Faxnummer

  • (+49) 02865 609129

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>