Hex, hex! Sagenhafte Orte der Hohen Mark

Erst wenige Generationen ist es her, dass man fremde Wanderer davor warnte, die menschenleeren Wälder und Heidegebiete der Hohen Mark zu durchqueren: zu unheimlich sei es dort! Damals kannte fast jeder Bewohner der einsam gelegenen Höfe und kleinen Ortschaften die verwunschenen Orte der Hohen Mark oder war dort der ein oder anderen Spukgestalt gar selbst begegnet!. Im trauten Schein der heimischen Herdfeuer wurden sie dann erzählt, die schaurigen Geschichten aus der Hohen Mark: die vom „Höllenhund“ oder jene vom „grauen Mönch“. Auch der Tanzplatz der Hexen war allen wohlbekannt, man konnte ihn leicht finden, denn die Buchen dort wuchsen nicht gerade, sondern eigenartig krumm, ja teilweise krochen sie schlangengleich über den Boden: Riesen und Zwerge hätten dereinst hier gehaust und bei den „sieben Hügeln“ läge der Schatz eines Heidenkönigs begraben.

Bei einer naturkundlichen Wanderung rund um die „Hexenbuchen“ werden viele der alten Spukgeschichten erzählt und die „verwunschenen Orte“ aufgespürt. Was ist Märchen, Sage oder gar die pure Wahrheit?

Veranstalter: Naturparkführer Hohe Mark e.V.

Leitung:Arno Straßmann

Sonntag, 30.10.2016 

Treffpunkt: Parkplatz “Hexenbuchen”   Haltern am See, Granatstr. (2. Parkplatz nördlichder Abzweigung nach Holtwick)

Preis: Erwachsene 5,00 Euro, Kinder 3,00 Euro

Anmeldung: +49 (0) 23 61. 43 051 oder a.Strassmann(at)hohemarkerleben.de

Uhrzeit: 14:30 – ca. 17:00 Uhr

Ein Beitrag von Naturpark Hohe Mark

Naturpark Hohe Mark

Hagenwiese 40
46348 Raesfeld

Telefon

  • (+49) 02865 609113

Faxnummer

  • (+49) 02865 609129

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>