Schafe von der Heide im Tiergarten Schloss Raesfeld gehen in die wohlverdiente Winterpause

In diesem Sommer konnte sich der Tiergarten am Schloss Raesfeld über neue Mitbewohner freuen. Denn um die Heidefläche im Tiergarten von jungen Baumsprösslingen, Gräsern und allem, was neben der Heide auf der Fläche wächst, zu befreien, holte sich das Naturparkhaus Unterstützung von Heike Kickel, Hobbyschäferin aus Borken. Im Juni brachte sie zusammen mit ihrem Bordercollie „Swat“  8 Muttertiere und 3 Lämmer auf die Weide, deren Aufgabe es war, der Verwaldung der Heidefläche vorzubeugen.

Zunächst hatten die Tiere wenig Appetit auf den vorgesehenen Essensplan und ließen gerade die schwer zu entfernenden Birkentriebe stehen, um sich den vielfältigen anderen Leckerbissen zu widmen. „Sie haben ja auch nicht jeden Tag Lust auf Erbsensuppe“, erklärt Frau Krickel das Essverhalten ihrer Schafe. So war schon zu befürchten, dass das Vorhaben nicht funktionieren wird.

Doch nachdem die Herde dann kurzerhand ausgetauscht wurde, lichtete sich mit den neuen Schafen das „Unkraut“ auf der insgesamt circa 2 ha großen Heidefläche. Bei Schafen gilt eben auch, dass Geschmäcker verschieden sind.

Gestern wurden die fleißigen Allesfresser von ihrer Schäferin und ihrem Bordercollie wieder abholt und ins Winterquartier gebracht. Frau Beckmann, Geschäftsführerin des Trägervereins Tiergarten Schloss Raesfeld, freut sich über die nun kahlgefressene Heidefläche. „Wir sind ein ganzes Stück weitergekommen mit der Pflege und freuen uns auf ein Wiedersehen im Frühjahr 2017.“

Ein Beitrag von Naturpark Hohe Mark

Naturpark Hohe Mark

Hagenwiese 40
46348 Raesfeld

Telefon

  • (+49) 02865 609113

Faxnummer

  • (+49) 02865 609129

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>