Mehr Sonne für die Plöner Zauneidechsen!

Foto Malte Wenzel Mehr Sonne für die Plöner Zauneidechsen!

Zauneidechsen-Männchen; Foto: Malte Wenzel

Unweit des Suhrer Sees im Plöner Stadtteil Stadtheide liegt eine kleine aber feine Fläche auf einer Anhöhe. Das Gebiet mit seinen Plateaus und Hangbereichen auf sandigem Boden wurde bis 1996 militärisch genutzt und dabei von Gehölzaufwuchs freigehalten. Die sonnigen und nährstoffarmen Verhältnisse haben hier viele, teils seltene Pflanzen und Tiere begünstigt. Zwischen Berg-Sandglöckchen, Wiesen-Margerite und Acker-Witwenblume lebt auch eine Population der seltenen Zauneidechsen (Lacerta agilis).

Sie sind in Schleswig-Holstein in der Kategorie 2 „Stark gefährdet“ der Roten Liste geführt und unterliegen dem Anhang IV der FFH-Richtlinie. Gerade im östlichen Hügelland sind die Vorkommen sehr verstreut, isoliert und selten. Für Zauneidechsen ist es von großer Bedeutung, dass ihre Lebensräume nicht übermäßig beschattet werden, da sich die wechselwarmen Tiere zum Erreichen der Aktivitätstemperatur sonnen müssen und die Eier im sandigen Boden gut besonnter Bereiche abgelegt werden.

Vorher Foto Malte Wenzel Mehr Sonne für die Plöner Zauneidechsen!

Nord-West-Ufer Suhrer See, vorher; Foto: Malte Wenzel

Seit Aufgabe der militärischen Nutzung besteht nun die Gefahr, dass heranwachsende Gehölze das Gebiet zunehmend beschatten. Nachdem vor einigen Jahren mit ehrenamtlichem Einsatz bereits Gehölze zurückgeschnitten wurden, war es nun wieder an der Zeit in einigen Bereichen eine Entbuschung durchzuführen. Auf Initiative des Naturparks Holsteinische Schweiz e.V. und Anregung des NABU’s wurde die Maßnahme vor Ort mit Vertreterinnen und Vertretern der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Plön, des NABU und der Stadt Plön geplant, so dass die Arbeiten am 13. und 14.01.21 von einer professionellen Firma der Landschaftspflege durchgeführt werden konnten. Um überwinternde Zauneidechsen und andere Tiere nicht zu gefährden, wurde die Fläche nicht mit großen Maschinen befahren. Zum Einsatz kamen stattdessen Freischneider, Motorsäge und Muskelkraft.

Nachher Foto Malte Wenzel Mehr Sonne für die Plöner Zauneidechsen!

Nord-West-Ufer Suhrer See, nachher; Foto: Malte Wenzel

Die Finanzierung dieser Arbeiten wurde möglich mit Mitteln eines Fördertopfes für die Naturparke, den das Land Schleswig-Holstein (MELUND) gewährt. Einen Eigenanteil von 10% der Kosten für diese Maßnahme hat die Stadt Plön übernommen.

Jungtier Mehr Sonne für die Plöner Zauneidechsen!

Jungtier; Foto: Malte Wenzel

 

Ein Beitrag von Naturpark Holsteinische Schweiz

Naturpark Holsteinische Schweiz

Schlossgebiet 9
24306 Plön

Telefon

  • (+49) 04522 7493-80

Faxnummer

  • (+49) 04522 7493-77

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>