die schönen Landschaften Deutschlands in ihrer ganzen Vielfalt erleben – das können Sie beim „Naturpark-Wandertag 2016“ der Deutschen Naturparke, der in diesem Jahr am 29. Mai stattfindet. Vom Naturpark Schlei im Norden bis zum Naturpark Südschwarzwald im Süden und vom Deutsch-Belgischen Naturpark Hohes Venn – Eifel im Westen bis zum Naturpark Niederlausitzer Landrücken im Osten

der Winter ist vorbei und überall regt sich neues Leben. Die ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen bringen auch die Menschen in Schwung und ganz vorne bei den Frühlingsthemen stehen Arbeiten in Haus und Garten. Naturparke geben hier Informationen und nützliche Tipps, wie Sie bedrohten Tierarten auch im häuslichen Umfeld durch die Schaffung von Nisthilfen, durch Fassadenbegrünung oder

wenn am 9. März 2016 die Internationale Tourismusbörse (ITB) in Berlin zum 50. Mal ihre Tore öffnet, wird “Natururlaub” ein wichtiges Thema sein. Die Deutsche Zentrale für Tourismus legt mit ihrer Themenkampagne 2016 „Faszination Natururlaub in Deutschland“ einen Schwerpunkt ihrer weltweiten Marketingaktivitäten auf die Naturerlebnismöglichkeiten in den Naturparken, Nationalparken und Biosphärenreservaten. Als Partner dieser Initiative

Advent in den Naturparken, das ist der Zauber der Vorweihnachtszeit, Ruhe zum Erleben der Natur und Muße für Kreatives, auch ein Stück Kultur und Miteinander von Mensch und Natur. Die traditionellen Weihnachtsmärkte bieten eine schöne Einstimmung auf die Festtage. Weihnachtliche Leckereien für Kinder, Bummeln und Schauen für die Erwachsenen, weihnachtliche Speisen und Getränke, Produkte aus

in diesen Tagen bereitet sich die Natur auf eine Ruhepause vor. Viele schützenswerte Arten wie Auerhahn und Co. reagieren gerade jetzt besonders empfindlich auf das Eindringen in ihren Lebensraum. Die Störungen belasten den Energiehaushalt der Tiere, was zum Erfrierungstod führen kann. Naturparke haben in den vergangenen Jahren an vielen Orten Schutzprojekte gestartet, um den scheuen

liebe Freunde des Naturparkes Insel Usedom, in Naturparken gibt es unendlich viel zu entdecken. Am einfachsten erschließen sich die Besonderheiten eines jeden Naturparks, wenn man ihn mit ausgesprochenen Kennern der Region erleben kann. Ausgebildete Naturpark-Führer laden dazu ein, mit ihnen zusammen die schönsten Ecken im Naturpark zu entdecken. Lesen Sie mehr hierzu sowie zu weiteren

in Naturparken gibt es viel zu er-fahren. Ob per Trekkingrad von Ort zu Ort, mit dem Mountain-Bike von Gipfel zu Gipfel oder mit Inline-Skates auf Rundkurs: Bleibende Eindrücke sind garantiert. Und auch das Drumherum stimmt. Gute Wegemarkierungen und Karten, Routeninformationen im Internet und Unterkünfte, in denen Radler und Drahtesel gut aufgehoben sind, gehören meist zum

Neben der Möglichkeit, den Naturpark Insel Usedom individuell auf rund 200 km, teilweise ausgebauten Radwegen zu erkunden, werden bis zum 28. Oktober 2015 bis zu 7 geführte Radtouren pro Kalenderwoche unter dem Motto “Mit dem Fahrrad unterwegs auf Usedom” angeboten.

Deutschland im August ist Sommerferienland und die meisten Menschen sind auf Freizeit und Erholung eingestellt. Was liegt näher, als sich im Hochsommer an der Küste, an Fließgewässern oder Seen zu erfrischen. Alles dies bietet der Naturpark Insel Usedom. Wie und wo Sie das kühle Nass entdecken und erleben können und welche Aktivitäten in dieser Jahreszeit

wer an Schmetterlinge denkt, denkt an den Sommer. Ihre Vielfalt an Farben und Formen hat seit jeher die Menschen fasziniert. Mit ihrer wundersamen Entwicklung vom winzigen Ei zur kriechenden Raupe bis hin zur Verpuppung, aus der sich ein zarter farbenprächtiger Schmetterling entfaltet, gelten sie auch als Symbole für Seele und Wiedergeburt. Schmetterlinge sind nicht nur

ohne Bienen ginge in unserem Land gar nichts. Blühende Landschaften und reich gefüllte Obst und Gemüseregale verdanken wir diesen fleißigen Helfern. Haben Sie gewusst, dass die Honigbiene in Deutschland nach Rind und Schwein das drittwichtigste Nutztier ist? Doch Biene ist nicht gleich Biene. Neben der Honigbiene gibt es in Deutschland mehr als 500 Wildbienenarten, die

Naturparke lassen sich wunderbar bei ausgedehnten Wanderungen erkunden. Und wer dabei unter kundiger Anleitung Wildkräuter und Heilpflanzen auf Wiesen und am Wegesrand sammelt, kann ihre Geheimnisse, ihren Gebrauch und ihre Wirkung ganz neu entdecken. Eine Vielzahl der Wildkräuter findet heute wieder in der Küche oder in der Naturheilkunde Verwendung. Sie schmecken gut und tragen zu

schon seit jeher freuen sich die Menschen über die Rückkehr der ersten Zugvögel als untrügliches Zeichen, dass der Frühling vor der Tür steht. Vogelarten wie Rauch- und Mehlschwalben, Mauersegler oder Gartengrasmücke kehren dann in unsere Landschaften, Dörfer und Städte zurück, wenn wir ihnen dort entsprechende Lebensbedingungen bieten. Heimische Bäume, Hecken, kräuterreiche Wiesen, dazu Wasser, Nischen

Buschwindröschen, Scharbockskraut, Lerchensporn und viele weitere so genannte Frühblüher nutzen in diesen Tagen das Sonnenlicht, das durch die noch unbelaubten Bäume auf den Boden fällt und entfalten am Waldboden eine wahre Blütenpracht. Die meisten von ihnen haben in einer Knolle im Boden Energie gespeichert, um schon im zeitigen Frühjahr sprießen zu können. Nutzen Sie die

heute ist der Biber in Deutschland wieder heimisch geworden. Im Gegensatz zu vielen anderen Säugetieren halten Biber keinen Winterschlaf, sondern sind auch im Winter, besonders in der Paarungszeit im Januar und Februar, im Wasser und an Land aktiv. Biber können im wahrsten Sinn des Wortes etwas bewegen. Als Baumeister sind sie wahre Landschaftsarchitekten und bringen

wir blicken auf ein lebendiges und spannendes Jahr zurück. Nun ist Zeit, ein wenig auszuspannen und in der Ruhe Kraft für die kommenden Aufgaben zu schöpfen. Genießen Sie die stille Zeit in der Natur bei einem Spaziergang durch die Winterlandschaft in Wald und Flur. In der Januar-Ausgabe unseres Newsletters stellen wir Ihnen eine Auswahl von

kennen Sie aus Kindertagen das Gefühl, am Nikolausabend mit einer Mischung aus Spannung, Vorfreude und Kribbeln  auf den Nikolaus zu warten? Vieles hat sich in den letzten Jahren verändert, doch die Suche nach dem „Besonderen“ in der Adventszeit ist geblieben. Da trifft es sich gut, dass es in den Naturparken Angebote gibt,  den Advent jenseits

seit jeher hat der Mensch den Wald genutzt, anfangs als Nahrungsquelle, später dann vor allem zur Bau- und Brennstoffgewinnung. Fast die Hälfte der Gesamtfläche aller deutschen Naturparke besteht aus Waldflächen. In erster Linie ist hier der Wald Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten, bietet aber auch den Menschen einen willkommenen Ort zur Erholung. Um den

wenn die Tage kürzer werden und der Herbst Einzug hält, bedeutet das nicht nur eine Umstellung für uns Menschen. Auch viele Vogelarten machen sich in diesen Tagen wieder startklar für die große Reise gen Süden. Draußen in der Natur kann man nun Zugvögel bei Ihrem Aufbruch in die Winterquartiere beobachten. Besonders beeindruckend ist der Zug der

was gibt es Schöneres, als einen schönen Spätsommertag auf Schusters Rappen in freier Natur zu genießen? Wandern ist ein Kernangebot der Naturparke. Gut markierte Wege unterschiedlicher Länge und Schwierigkeiten, vielfältige Themenrouten auf den Spuren von Natur und Kultur, idyllische Rastplätze, Hütten und ein breites Angebot geführter Touren für diejenigen, die lieber in der Gruppe unterwegs

Fledermäuse haben schon immer eine große Faszination auf die Menschen ausgeübt. Davon zeugen Geschichten wie „Batman“ oder „Dracula“. Dabei sind sie für Menschen völlig ungefährlich. Beeindruckend  ist ihre Fähigkeit, sich durch Echoortung zu orientieren. Sie „sehen“ also mit den Ohren. Mit ihren spitzen Zähnen verzehren die nachtaktiven Flattertiere Insekten und Spinnentiere. Tagsüber schlafen sie kopfüber

„O schaurig ist’s übers Moor zu gehen …“ legte  Annette von Droste-Hülshoff ihrem „Knaben im Moor“ 1842 in den Mund. Jahrhunderte lang fürchteten die Menschen das Moor. Als etwa ab Anfang des 19. Jahrhunderts Moore intensiver genutzt, Torf abgebaut und Flächen entwässert wurden, wird das daher kaum jemanden gestört haben. Mit den Mooren verschwanden aber

Naturparke leisten mit ihrer Arbeit sehr viel für den Klimaschutz, sei es durch ihre Beiträge zu nachhaltigen Reiseangeboten in Deutschland oder zur Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe. Auch die natur- und landschaftsverträgliche Nutzung regenerativer Energiequellen und ihr Einsatz für eine nachhaltige Mobilitäts- und Verkehrsentwicklung in der Region zählen dazu ebenso wie neue Konzepte zur Energieeinsparung, Entwicklung von

die schönen und warmen Sonnentage Anfang April waren schon einen Vorgeschmack auf den kommenden Sommer und haben die Lust am Entdecken der Natur und auf das Reisen geweckt. Ein Wochenende oder eine längere Reise in den Sommerferien in einen Naturpark können Sie sehr gut mit einem Urlaub auf dem Bauernhof verbinden. Über 5 Millionen Menschen

der beginnende Frühling zieht uns alle hinaus in die Natur. Wir freuen uns auf Bewegung an der frischen Luft und darauf, die erwachende Natur zu entdecken. Dazu zählen die zahlreichen mit Nestbau und Brut beginnenden Vogelarten ebenso wie Frühblüher wie Buschwindröschen oder wilde Narzissen. In einigen Naturparken erzeugt die gelbe Pracht der Narzissenblüte um die

Top