30. Eckelshausener Musiktage vom 7. bis 16. Mai

cKremer Gidon Foto Alberts Linarts Q 30. Eckelshausener Musiktage vom 7. bis 16. Mai

(c)Kremer Gidon Foto Alberts Linarts_Q

Weltstar Gidon Kremer eröffnet das Jubiläumsfestival

Die 30. Eckelshausener Musiktage vom 7.-16. Mai 2016 widmen sich dem Thema „Menschlichkeit“, ganz im Sinne Pablo Casals, der die Untrennbarkeit von Kunst uns Menschlichkeit betonte.

Menschen zur Musik zu führen, Raum für Kommunikation zu schaffen, ein Kleinod zum Leuchten zu bringen, das weit in die Ferne ausstrahlt und immer wieder durch die Konzentration des musikalischen Angebots Sternstunden vermittelt ist Herzensangelegenheit des künstlerischen Leiters Julius Berger und der Veranstalter der Eckelshausener Musiktage.

Das internationale Kammermusikfestival an der oberen Lahn verfügt inzwischen über ein großes Vertrauen seiner Besucher aus der ganzen Welt. Meist werden mehrere Konzerte gebucht, man schätzt die Region des Landkreis Marburg-Biedenkopf und die schöne Landschaft fern ab der Ballungszentren. „Für die Eckelshausener Musiktage ist es ein Geschenk, dass Gidon Kremer mit seiner Kremerata Baltica das Festival eröffnet. Gidon Kremer hat immer Mut. Sein Weg war nicht einfach gewesen, er war immer menschlich“ ( Julius Berger). Gidon Kremer wird den von den Eckelshausener Musiktagen ausgelobten „Klangpreis“ am 7. Mai im Rahmen des festlichen Eröffnungskonzertes im Atrium der Roth Werke von der Intendantin Annemarie Gottfried überreicht bekommen. Schirmherr der 30. Eckelshausener Musiktage ist Dr. Thomas Schäfer, Finanzminister des Landes Hessen.

Manch einer wird sich für das Miterleben aller Konzerte der Eckelshausener Musiktage entscheiden, denn die Programme der Konzerte in den verschiedenen Veranstaltungsorten an der Lahn von Marburg bis Bad Laasphe reihen sich wie Perlen zu einer Kette aneinander.

Am 7. Mai um 20.00 Uhr im Atrium der Roth Werke in Buchenau startet das 30. Festival mit der „Serenade melancolique“ von P.I. Tschaikowsky und R. Schumanns a-Moll Konzert für Violine und Streichorchester. Solist ist Gidon Kremer, begleitet von der Kremerata Baltica. Unter der Leitung von Martynas Stakionis kommen nach der Preisverleihung das f-Moll Streichquartett Nr. 11 von L.v.Beethoven und eine Komposition von O. Mustonen zu Gehör.

cAndreas Malkmus Kremerata Baltica Q 30. Eckelshausener Musiktage vom 7. bis 16. Mai

(c)Andreas Malkmus_Kremerata Baltica_Q

Am 8. Mai um 17.00 Uhr, ebenfalls im Atrium der Roth Werke in Buchenau gestaltet die Kremerata Baltica mit dem slowenischen Klarinettisten Mate Bekavac einen Kammermusikabend mit Werken von Mieczyslaw S.Weinberg ( Sonate op. 108 für Kontrabass), Luciano Berio ( Duetti für 2 Violinen), George Enescu (Klarinette solo), Peter I. Tschaikowsky ( Herbstlied für Klarinette und Streichquintett), Arturo Cardelús ( Tango für Klarinette und Streichquintett) und von Dimitri Schostakowitsch ( Streichoktett op. 11).

Mit einer hochkarätigen Besetzung geht es am 10. Mai um 20.00 Uhr im Konzertsaal des Rathaus Biedenkopf weiter. Es gastieren die Pianistin Margarita Höhenrieder, Linus Roth, Violine, Wenting Kang, Viola, Julius Berger, Violoncello und die Sopranistin Marie Tremblay-Schmalhofer. Dieses Konzert ist den Werken von Franz Xaver Mozart gewidmet.

Flautando Köln, das renommierte Blockflötenquartett, lädt am 11. Mai um 20.00 Uhr zu einem virtuosen Konzert in der Kapelle des Schloss Wittgenstein in Bad Laasphe ein. Durch die charmante Moderation, das virtuose Spiel auf 40 unterschiedlichen Flöten verspricht dieser Abend zu einem mitreißenden Hörerlebnis zu werden.

„Menschlichkeit in Musik und Literatur“ ist das Thema des Oliver Messiaen – Konzertabends am 12. Mai um 20.00 Uhr im Fürstensaal des Landgrafenschlosses in Marburg. Der bekannte Schauspieler Burghart Klaussner ( „Das Adlon“, „Nachtzug nach Lissabon“, „Der Novembermann“, Das Weiße Band“) liest aus dem „Roman eines Schicksallosen“ von Imre Kertész. Julius Berger, Violoncello, Oliver Kern, Klavier, Hanna Weinmeister, Violine, Robert Pickup, Klarinette führen „ Quatuor pour la fin du temps“ von Oliver Messiaen auf.

Eine Wiederbegegnung mit den Augsburger Domsingknaben findet am 13. Mai um 20.00 Uhr in der wunderschönen Stiftskirche in Wetter statt. Unter der Leitung des Domkapellmeisters Reinhard Kammler erklingen die wunderbaren Stimmen der jungen Sänger mit Werken von J. S. Bach, G,P. Palestrina, W. Byrd, W.A.Mozart, J. Brahms bis F. Mendelssohn-Bartholdy.

cPasso avanti Q 30. Eckelshausener Musiktage vom 7. bis 16. Mai

(c)Passo avanti_Q

Im Glaspavillon Velte in Biedenkopf – Eckelshausen wird, am Samstag, dem 14. März, um 20.00 Uhr, das Ensemble Passo Avanti mit Klarinette, Violine, Gitarre und Violoncello die Musikfreunde mit nahtlosem Übergang von Klassik zu Jazz begeistern. Ob G. F. Händel, J.S.Bach, W. A. Mozart oder A. v. Hagke – dieser Abend verspricht Spannung, Rhythmus und gute Stimmung.

Am Pfingstsonntag, um 15.00 Uhr, trifft man sich zu einer musikalischen und kulinarischen Veranstaltung im Garten der Baumschule Kuhli in Caldern. Hier wird Open Air der 30. Geburtstag der Eckelshausener Musiktage bei gutem Wein des Weinlädle Marburg und köstlichen Kaffee und Kuchen der „FrauenArt“ gefeiert, natürlich auch musikalisch mit einem Überraschungskonzert.

Am Montag, dem 16. Mai, um 17.00 Uhr gestalten die jungen Solisten der Kronberg Academy das festliche Abschlusskonzert im Fürstensaal des Landgrafenschlosses in Marburg. Die jungen Preisträger renommierter großer Violoncello – Wettbewerbe Aurélien Pascal, Benedict Kloeckner und Hayoung Choi spielen in der Klavierbegleitung von Megumi Hashiba u.a. Werke von L. Boccherini, G. Rossini, B. Martinu, P. I. Tschaikowsky und G. Sollima.

Herausforderungen annehmen und eine Identität gestalten, das sind die Intentionen der Eckelshausener Musiktage. Das 30. Festival wird von einer Ausstellung begleitet, die unter dem Thema „Triumph der Musik“ über die Entwicklung der Musiktage, ihre musikalische Ernte und ihre Bedeutung für die Region Einblick gewährt. Die Ausstellung wird am 17. April um 16.00 Uhr im Schartenhof eröffnet. Sie ist bis einschließlich dem 6. Mai außer Montags täglich von 14 – 18 Uhr geöffnet. Während der Konzertreihe ist sie nur nach Vereinbarung zugänglich. Am 7. und 8. Mai ist sie geschlossen.

Konzertkarten sind im Vorverkauf in der Tourismusinformation am Pilgrimstein in Marburg, in Biedenkopf in der Touristinformation und im Schartenhof Biedenkopf – Eckelshausen erhältlich. Die Abendkasse öffnet an den jeweiligen Veranstaltungsorten eine Stunde vor Konzertbeginn. Weitere Informationen sind unter der Telefonnummer 06461 2710 zwischen 14.00 und 18.00 Uhr oder unter www.eckelshausener-musiktage.de erhältlich.

 

Ein Beitrag von Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Herborner Str. 1
35080 Bad Endbach

Telefon

  • 0 27 76 / 801-15

Faxnummer

  • 0 27 76 / 801-14

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>