„Ich liebe Pflanzen, Blumen und alles, was wächst und gedeiht. Ich bin begeistert von Gottes Schöpfung, die ich in der Natur erlebe“, sagt Susanna Pfeifer schmunzelnd: „An einem Laden mit Pflanzen kann ich nur ganz schlecht vorbei gehen.“ Und weil die ausgebildete Mediengestalterin aus Haiger phantastisch zeichnen kann, war es irgendwie naheliegend, dass ihr erstes Bilderbuch auch etwas mit der Natur zu tun haben würde.

Aller guten Dinge sind drei. Zum dritten Mal nach den Jahren 2020 und 2021 plant die Stadt Haiger einen Fotokalender. Für die Ausgabe 2022 werden noch einige Aufnahmen aus Haiger und den Stadtteilen benötigt. Fotografen aus nah und fern sind herzlich eingeladen, sich mit dem ein oder anderen Foto zu beteiligen. Eine Jury wird die besten Fotos auswählen und den Kalender 2022 zusammenstellen.

„Wir freuen uns sehr über das Engagement unserer Mitarbeiter und wünschen ihnen, dass sie gut helfen können und gesund wieder zurück kommen“, sagte Haigers Bürgermeister Mario Schramm kurz vor dem Aufbruch eines sechsköpfigen Bauhof-Team nach Hagen in Nordrhein-Westfalen.

Seit dem 19. Mai ist die Stadt Haiger offiziell Fairtrade-Town. Wer Interesse an dem Projekt hat und sich schlau lesen möchte – oder für wen vielleicht sogar ein Mitwirken infrage kommt, der kann neuerdings Informationen zur Projektidee, Kontaktdaten sowie Presseartikel zu bisherigen Aktionen auf der Homepage-Unterseite „Fairtrade-Stadt Haiger“ finden.

Die Möglichkeit die Speisekarte online anzusehen, Essenslieferungen online zu bestellen oder online einen Tisch zu reservieren, das erwarten viele Kundinnen und Kunden heutzutage.

Ende Mai überreichte Landrätin Kirsten Fründt der Region Lahn-Dill-Bergland einen Förderbescheid über 97.179,00 € für Regionalbudget-Projekte, den Bürgermeister Julian Schweitzer und Regionalmanagerin Marion Klein im Kurpark von Bad Endbach entgegennahmen.

Die seit dem vergangenen Jahr laufenden Sanierungsarbeiten in der Ortsdurchfahrt Steinbach gehen in eine nächste Phase. Vom 1. bis zum 3. Juli wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Wenn alles schießt und sprießt, ist Vorsicht in der Natur geboten. Die „Kinderstube“ ist unterwegs. Deshalb gilt in Eschenburg von bis einschließlich 15. Juli eine Anleinpflicht für Hunde.

Vom Foto-Kalender „Gruß aus Eschenburg“ sind noch einige Exemplare erhältlich. An der Rathaus-Pforte können die Kalender abgeholt werden zum Preis von 10 Euro. Am besten vorher telefonisch nachfragen!

Die Regeln der Corona-Verordnungen des Landes und der Gesetze des Bundes werden uns so lange begleiten, bis die Gefahr durch das Virus gebannt ist. Eschenburg-App hilft dabei.

Nachhaltigkeit ist für uns kein Schlagwort. In den Haubergen wuchs schon vor Jahrhunderten die Erkenntnis, dass man nicht mehr ernten kann als nachwächst. Ein umgekehrtes Problem haben wir derzeit mit dem Obst: Viele Bäume werden nicht mehr gepflegt und hängen voll Obst, das keiner erntet.

Wenn die Infektionszahlen weiter sinken, können auch wieder mehr Geschäfte öffnen. An vielen Stellen ist ein anerkannter Corona-Test notwendig. Beim Schnelltest in Eschenburg kann das Ergebnis rasch und einfach auf die Corona-Warn-App übertragen und vorgezeigt werden. Test und Ergebnis gehen schneller und einfacher als man denkt.

Der Feuersalamander (Salamandra salamandra) gilt noch als weit verbreitet und nicht in seinen Beständen bedroht. In vielen Bundesländern mit hohem Waldanteil gibt es noch viele Tiere.

Ob Hightech-Werk oder Erzgrube, Steinbruch oder Eisenbahnviadukt: Fünf Landkreise bilden die Region Mittelhessen und die Industriekultur verbindet die ganze Region.

Nachdem der Naturpark Lahn-Dill-Bergland im vergangenen Jahr die Broschüre “Waldknigge” mit Tipps für ein respektvolles Miteinander im Wald mit großem Erfolg veröffentlicht hat, gibt es jetzt auch eine kindgerechte Version des Waldknigges. Sie heißt “Fair im Wald – Waldknigge aus Kindermund”. Die Broschüre im DINA5 Format kann auf der Homepage des Naturparks heruntergeladen werden.

Es lohnt sich, für die Zukunft auch auf anderen Feldern Gedanken zu machen: 2021 wird die Gemeinde Eschenburg 50 Jahre alt. Kein Grund zur „Midlife Crisis“… Wir bauen da auf Eschenburger Elan und Einfallsreichtum.

Das ist im Rathaus wie beim Weihnachtsmann: Da kann die Vorarbeit das ganze Jahr über bestens gelaufen sein, und dann hängt doch alles Weitere an einer Person.

Wir haben zunächst geschlossen, solange das Land Hessen das sagt. Wir sind im Freizeitbad „Panoramablick“ startklar, sobald wir dürfen. Und wir sanieren hier schneller als es bröckelt.

Die besten Wünsche für das Weihnachtsfest und für das Neue Jahr 2021. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und kulturelle Veranstaltungen in Haiger, bei denen wir uns hoffentlich wieder begegnen werden.

Seit Juli 2020 gibt es in Mittelhessen das Modellprojekt LandKulturPerlen. Kürzlich haben wir als unsere Schwerpunkte den Lahn-Dill-Kreis und den Kreis Limburg-Weilburg festgelegt. In diesen beiden Kreisen möchten wir ermitteln, wer die Akteur*innen im ländlichen Raum sind und was sie benötigen, um auch zukünftig erfolgreiche und nachhaltig wirksame kulturelle Bildungsarbeit leisten zu können.

Bewerbungsfrist für Hessens Wettbewerb bis zum 31. Mai 2021 verlängert. Der bundesweite Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr auf 2023 verschoben.

Das Freizeitbad „Panoramablick“ und die DLRG-Ortsgruppe „Aartalsee“ werden Partner. Mit Bürgermeister Götz Konrad haben Vorsitzender Michael Dimmer und Thomas Sadowski (Leiter Einsatz) die kommende Kooperation nun besprochen.

Die neue Ausschreibungsrunde Kulturkoffer ist gestartet. Ab sofort können sich hessische Akteur*innen der Kulturellen Bildung im Förderprogramm Kulturkoffer erneut um Kulturkofferfördermittel bewerben.

Der Stromverbrauch für Straßenbeleuchtung in Eschenburg betrug in 1993 insgesamt 591.288 kWh. Dieser Verbrauch konnte bis zum Jahr 2019 auf 85.501 kWh gesenkt werden.

Mit insgesamt 2.395 Badegästen war der Juli 2020 ein schwacher Monat, aber seit August steigen die Besucherzahlen vorsichtig, aber stetig.

Top