Die Sonderausstellungen 2014 in der Dillenburger Villa Grün

c Dillenburg Sonderausstellung Villa Grün Die Sonderausstellungen 2014 in der Dillenburger Villa Grün

(c) Dillenburg_Sonderausstellung Villa Grün

(jos). Dieser Tage legte der Dillenburger Museumsverein e. V. die Termine der Sonderausstellungen der Saison 2014 im Wirtschaftsgeschichtlichen Museum Villa Grün auf dem Dillenburger Schlossberg vor. Wie in den Jahren zuvor werden die Kosten der Ausstellungen in der Villa Grün komplett vom Museumsverein, dem Träger der Museumsanlagen, selbst getragen.

Die Reihe der sechs Sonderausstellungen beginnt am 1. April mit der Präsentation unter dem Titel „Freude an Form und Farbe“, bestückt von Dillenburger Freizeitkünstlern. Ausstellungsbesucher haben die Möglichkeit, den Malern bei der Arbeit über die Schultern zu schauen.

Ab dem 1. Mai führt Peter Patzwaldt, Hobbyfotograf und im Museumsverein für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, mit einer Fotoreihe auf einen „Historischen Weg durch Dillenburg“.

Die Veranstaltungsplaner des Museumsvereins waren für 2014 um abwechselnde Themen bemüht und bieten ab dem 6. Juni die Geschichte der Beatles und der Rolling Stones unter dem Titel „We Love You“. Ein Sammlerehepaar aus Siegen zeigt anhand von Schallplatten, Postern, Starschnitten und Musikzeitschriften ein bedeutendes Kapitel zur Musik des 20. Jahrhunderts.

c Dillenburg Sonderausstellung Villa Grün 2 Die Sonderausstellungen 2014 in der Dillenburger Villa Grün

(c) Dillenburg_Sonderausstellung Villa Grün_2

Schöngeistig Interessierte kommen ab dem 18. Juli auf ihre Kosten bei der Ausstellung „Wellen“ des aus Beilstein stammenden Steinmetzes und Steinbildhauers Markus Thorn. Erstmals werden bei dieser Ausstellung großvolumige Exponate außerhalb der Villa Grün im vorgelagerten Garten präsentiert. Des Weiteren stellt der Geo-Park Westerwald-Lahn-Taunus an gleicher Stelle verschiedenartige Steine samt Erklärung ihrer Geologie aus.

Ein neues Kapitel in der Ausstellungsgeschichte des 1983 eröffneten Museums „Villa Grün“ beginnt am 29. August mit der Präsentation „Faszination Motorsport – Formel I“. Drei heimische Motorsportinteressierte haben eine Vielzahl von Fotos und gegenständlichen Exponaten aus der Welt des Motorsports zusammengetragen, darunter Bauteile des KERS-Systems, hergestellt von der Isabellenhütte in Dillenburg.

„Vom Impressionismus bis zur Moderne“ reichen die Kopien von Werken von Cezanne, Renoir, Dix, Nolde, Picasso, Vasarely u. a., die ab dem 26. September präsentiert werden. Gespannt sein darf man auf die konstruktiv geometrisch-abstrakten Werke von Vasarely. Der Franzose ungarischer Herkunft zwingt jeden Betrachter zu intensivem Hinsehen, er macht diesem ein X für ein U vor oder umgekehrt.

Flyer mit näheren Erklärungen zu den oben genannten Ausstellungen liegen in Dillenburg im Rathaus, im alten Rathaus, im Hereford-Haus (Stadthaus am Bahnhof) sowie in der Villa Grün und im Wilhelmsturm aus.

Ein Beitrag von Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Herborner Str. 1
35080 Bad Endbach

Telefon

  • 0 27 76 / 801-15

Faxnummer

  • 0 27 76 / 801-14

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>