Hessische Umweltministerin besucht Naturpark

c Naturpark Lahn Dill Bergland Besuch Priska Hinz2 Hessische Umweltministerin besucht Naturpark

(c) Naturpark Lahn-Dill-Bergland_Besuch Priska Hinz2

Im Zuge ihrer Sommertour besuchte die Hessische Umweltministerin Priska Hinz (Bündnis 90/Grüne) (6.v.l.) das Naturerlebnisbad in Eisemroth für ein Gespräch mit dem Geschäftsführenden Vorstand des Vereins „Region Lahn-Dill-Bergland“ und zahlreichen Naturpark-Botschaftern. Ministerin Hinz zeigte sich begeistert von der Arbeit des Vereins und den Kooperationen mit regionalen Akteuren wie dem Naturerlebnisbad in Siegbach-Eisemroth. Sie äußerte großes Interesse daran, Naturpark-Botschafterin für den Naturpark Lahn-Dill-Bergland zu werden.

Nach der Begrüßung durch Ralph Venohr, Bischoffens Bürgermeister (parteilos) und erster Vorsitzender des Vereins, erläuterte Siegbachs Bürgermeister Berndt Happel (parteilos) die Entstehung des Naturerlebnisbades. Dabei lobte er das ehrenamtliche Engagement der Bürger, welches im Jahre 2003 durch die Hessische Landesregierung ausgezeichnet wurde.

Vor der Kulisse des 5 m hohen Sprungfelsens, der 14 m langen Rutsche und der großen Liegewiese erläuterte Bürgermeister Happel zudem die besondere Form der Wasseraufbereitung. Trotz des Verzichtes auf chemische Zusatzstoffe bestätigen regelmäßige Wasserkontrollen Trinkwasserqualität im Naturerlebnisbad.

„Im Gegensatz zu anderen Regionen geht die Anerkennung des Naturparks in unserem Falle aus der Regionalentwicklung hervor“, informierte der ehemalige Regionalmanager Ernst-Ludwig Wagner in einer anschließenden Gesprächsrunde. Das Naturparkareal erstreckt sich heute auf der gesamten Fläche von Biedenkopf bis Ehringshausen und von Gladenbach bis Haiger.

Dr. Brämer, einer der Gründer des Deutschen Wanderinstitutes und Naturpark-Botschafter, stellte ermutigend fest: „Wir haben hier eine der schönsten Landschaften weltweit!“. Etwa ein Viertel der Gesamtfläche Deutschlands ist als Naturpark anerkannt.

Ziele der Region legte die amtierende Regionalmanagerin Marion Klein anhand des Regionalentwicklungskonzeptes dar. Dabei ging sie auf die vier Handlungsfelder mit den Schwerpunkten Leben und Arbeiten, Klimaschutz, Naturpark sowie Freizeit und Tourismus ein und erläuterte die Ziele, die sich die Region für die neue Förderperiode gesetzt hat.

Zu den aktuellen Aufgabenbereichen zählen u.a. die Entwicklung einer Naturpark-App sowie ein Infrastrukturpaket zur Ausweitung der Versorgung mit Bänken, Tischen und Naturpark-Hütten am Wanderwegenetz. Erste Förderanträge seien bereits bewilligt worden. Die Bühne der Biedenkopfer Schlossfestspiele etwa befindet sich gerade im Umbau und wird zur Premiere des Musicals „Der Postraub“ fertiggestellt sein.

Die Hessische Umweltministerin Hinz zeigte sich begeistert von der Arbeit des Vereins und den Kooperationen mit regionalen Akteuren wie dem Naturerlebnisbad in Siegbach-Eisemroth.

 

Ein Beitrag von Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Herborner Str. 1
35080 Bad Endbach

Telefon

  • 0 27 76 / 801-15

Faxnummer

  • 0 27 76 / 801-14

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>