Im Land der Gottlosen

Tagebuch und Briefe aus der Haft 1944/45 von Helmuth James von Moltke

c Haiger 2013 Im Land der Gottlosen Im Land der Gottlosen

(c) Haiger 2013 Im Land der Gottlosen

Helmuth James von Moltke, der ab 1940 Leiter eines Widerstandskreises gegen das NS-Regime war, saß vor seiner Hinrichtung im Januar 1945 ein Jahr lang in Haft.

Dieses Jahr hat er in einem Tagebuch und in Briefen an seine Frau Freya festgehalten.

Ausschließlich auf Originaldokumenten basierend, gelang es dem Ensemble einen unvergesslichen Einblick in Moltkes Welt darzubieten.

Helmut James von Moltke, gespielt von Jürgen Larys, verleiht der Figur nach und nach einen Charakter, der die Zuschauer mitreißt.

 

c 2013 Moltke Im Land der Gottlosen 300x200 Im Land der Gottlosen

(c) 2013 Moltke – Im Land der Gottlosen

Das Bühnenbild ist karg und spartanisch hergerichtet – wie die Gefängniszelle, in der Moltke saß.

Erzählt werden die Gedanken und der Leidensweg Moltkes, der ausschließlich Halt in der Liebe zu seiner Frau Freya, gespielt von Susanne Hocke, und in seinem Glauben gefunden hat. Immer wieder fließen Bibelstellen ein, die seinen seelischen Zustand widerspiegeln.

Der Höhepunkt ist die Gerichtsverhandlung und die Verurteilung Moltkes, welche in einem Abschiedbrief an Freya festgehalten wurden.

In einem tragischen Monolog durchlebt der Schauspieler die Verurteilung.

Der Tiefgang und die Realität des Vergangenen ziehen die Zuschauer in ihren Bann und hinterlassen einen mächtigen Eindruck, der erstmal verarbeitet werden muss.

Freie Platzwahl, Einlass ab 19.30 Uhr

Eintritt: 10,– €, ermäßigt 8,– €

VVK-Stellen in Haiger: Rathaus (Foyer; Tel. 02773-811 50 und Kulturamt@haiger.de), Buchhandlung Krenzer, Geschenkehaus Gillmann.

Veranstalter: Stadt Haiger

 

Stimmen zum Stück:

„Berührt und betroffen von dem Moltke-Endspiel des Paars Hocke Larys.” (Adolf Muschg, Schriftsteller)

„Ganz großartig! Die Aufführung macht tief betroffen und nachdenklich. Sie war ganz dicht, nimmt einem manchmal den Atem. Wichtig!” (Gertrud Lammert, Ehefrau des Bundestagspräsidenten)

Ein Beitrag von Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Herborner Str. 1
35080 Bad Endbach

Telefon

  • 0 27 76 / 801-15

Faxnummer

  • 0 27 76 / 801-14

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>