Kalendermotive aus Haiger und Umgebung gesucht

C Haiger Kalender Kalendermotive aus Haiger und Umgebung gesuchtAller guten Dinge sind drei. Zum dritten Mal nach den Jahren 2020 und 2021 plant die Stadt Haiger einen Fotokalender. Für die Ausgabe 2022  werden noch einige Aufnahmen aus Haiger und den Stadtteilen benötigt. Fotografen aus nah und fern sind herzlich eingeladen, sich mit dem ein oder anderen Foto zu beteiligen. Eine Jury wird die besten Fotos auswählen und den Kalender 2022 zusammenstellen.

Noch bis zum 20. August  (Freitag) können Fotografen Bilder für den Haiger-Kalender einreichen. Motive gibt es im 105 Quadratkilometer großen Stadtgebiet genug.

Das Heimatmuseum, der Eduardsturm, die Stadtkirche, Fachwerkhäuser, das Wildweiberhäuschen, der Haubergswald – Haiger und seine Stadtteile haben viele liebens- und sehenswerte Facetten. Einige werden in dem Kalender vorgestellt, der im Herbst im Handel sein soll.

Einige Aufnahmen von Hobbyfotografen wurden bereits eingereicht. Es dürfen aber noch ein paar mehr werden.

Unter den Teilnehmern werden kleine Preise verlost

„Vor allem aus den Stadtteilen brauchen wir noch einige Fotos“, erklärt Ralf Triesch vom Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit, der gemeinsam mit Lea Sieblist den Kalender betreut. „Wir hoffen auf eine rege Beteiligung.“ Erstmals werden unter den erfolgreichen Teilnehmern – also denen, deren Bilder einen Platz im Kalender ergattern können – kleine Preise verlost. Es gibt Eintrittskarten für städtische Veranstaltungen und Hessentags-Werbemittel zu gewinnen.

Ganz wichtig ist den Organisatoren, dass möglichst alle Stadtteile in dem Kalender repräsentiert werden. „Das geht aber natürlich nur, wenn auch aus allen Stadtteilen Fotos eingereicht werden“, erklären die Organisatoren. Die Fotografen können ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Sie können Aufnahmen von Sehenswürdigkeiten, aber auch interessante Details oder Fotos von Haigerer Festen aus der Vergangenheit einreichen. Natürlich sind auch jahreszeitliche Bezüge sinnvoll – oft fehlen ausgerechnet Winterbilder. Das Bild muss nicht zwingend aus dem Jahr 2021 stammen.

Eine Jury aus professionellen Fotografen, Mitarbeitern des Fachdienstes Öffentlichkeitsarbeit und des Magistrates wird die Einsendungen sichten und danach die „Gewinner-Fotos“ auswählen.

Zu den Regularien: Wer an dem Fotowettbewerb teilnehmen möchte, sollte seinen Beitrag (maximal fünf Bild-Einsendungen sind möglich) bis zum 20. August an die Mailadresse presse@haiger.de mailen.

Die Fotos müssen im JPG-Format abgespeichert und mindestens drei Megabyte groß sein (maximal 10 MB). Bitte schicken Sie immer nur ein Foto pro Mail und beschreiben in Ihrer Mail kurz das Motiv des Fotos. Also zum Beispiel: „Steinbacher Angelweiher im Herbst“.

Wir wünschen uns außerdem eine sinnvolle Benamung der Fotos mit dem Motiv und dem Namen des Fotografen, was uns die Zuordnung der einzelnen Dateien erleichtert – also nicht  „DSC-0815“, sondern zum Beispiel „Eduardsturm-Karl-Müller.JPG“.

Natürlich dürfen auch Papierabzüge eingereicht werden. Sie sollten mindestens im Format 13×18 Zentimeter vorliegen und auf der Rückseite beschriftet sein (Name des Fotografen, abgebildete Örtlichkeit). Grundsätzlich sind allerdings für die weitere Verarbeitung digitale Aufnahmen besser geeignet, da ein Scanvorgang immer einen Qualitätsverlust mit sich bringt.

Der Kalender erscheint zum Selbstkostenpreis

Ganz wichtig: Mit der Teilnahme an dem Fotowettbewerb erklären Sie sich dazu bereit, der Stadt Haiger die Rechte an der Veröffentlichung im Kalender für das Jahr 2022 zu übertragen (und für Werbemaßnahmen für den Kalender).

Der Haigerer Kalender soll wie zum Vorjahr zum Selbstkostenpreis erscheinen. Daher ist kein Honorar fr die Fotografen vorgesehen – die „Gewinner“, deren Fotos gedruckt werden, erhalten jedoch als kleines Dankeschön einen Kalender und nehmen an einer Verlosung teil.

Ob der Kalender 12 oder 24 Seiten haben wird, richtet sich nach der Anzahl und Qualität der Einsendungen.

Also, liebe Fotografen: Auf ins digitale Archiv, Fotos sichten und einsenden. Oder gerne auch noch einmal mit der Kamera auf „Fototour“ gehen und die besten Motive einschicken.- Viel Erfolt!

Kontakt: Ralf Triesch aus dem städtischen Fachdienst Öffentlichkeitsarbeit (Mail: presse@haiger.de, Tel. 02773/811- 333). Postadresse: Stadtverwaltung Haiger, Öffentlichkeitsarbeit Ralf Triesch, Marktplatz 7, 35708 Haiger

Ein Beitrag von Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Herborner Str. 1
35080 Bad Endbach

Telefon

  • 0 27 76 / 801-15

Faxnummer

  • 0 27 76 / 801-14

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>