Marionetten machen mit der „Fledermaus“ Champagnerlaune

Veranstaltungsdatum: 08.02.2020 - 16.02.2020

An zwei Wochenenden im Februar nimmt das Marionettentheater Schartenhof in Eckelshausen seine erfolgreiche Operetten-Inszenierung der „Fledermaus“ von Johann Strauss wieder ins Programm.

C KatharinaZürcher Eisentsein Fledermaus 300x451 Marionetten machen mit der „Fledermaus“ Champagnerlaune

(C) KatharinaZürcher_Eisentsein_Fledermaus

„Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist“… Diesen Spruch kennen auch Menschen, die die „Fledermaus“ noch nie auf der Bühne erlebt haben. Dasselbe gilt für die herrlichen Melodien, mit denen der „Walzerkönig“ Johann Strauss seine Operette ausgestattet hat, und die jeden Musikfreund in Champagnerlaune versetzen: „Brüderlein und Schwesterlein“, „Im Feuerstrom der Reben“ oder „Spiel ich die Unschuld vom Lande“ heißen einige der „Hits“, die der Komponist wie Perlen einer Kette aneinanderreiht. Die lustige und auch etwas frivole Handlung tut ein Übriges, um einen unterhaltsamen Theaterabend zu garantieren.

Das wusste auch der Opernkenner Prof. Max Wichtl (1925-2019), der das Stück im Jahr 2008 auf den Spielplan des Marionettentheaters Schartenhof gesetzt hat. Die Entscheidung war allerdings nicht ohne Risiko, denn so turbulent, humorvoll und quirlig war es bis dahin auf der kleinsten Opernbühne Hessens noch nie zugegangen. Also mussten die sieben Marionettenspieler bisher unbekannte Probleme lösen: Wie stellt man Ironie dar, wie ein Augenzwinkern? Wie eine Situation, in der alle Personen sich verstellen, und dabei doch immer wieder – absichtlich oder unabsichtlich – aus ihrer Rolle fallen? Hinzu kamen neue technische Herausforderungen für Bühnenbildner Heinz Zürcher, der sich unter anderem überlegen musste, wie man einen prachtvollen Ballsaal in kaum 60 Sekunden in ein Gefängnis verwandeln kann. Doch Wichtl sollte Recht behalten: Nach intensiven Proben wurde die „Fledermaus“ zu einem Lieblingsstück der Besucher im Schartenhof.

C Katharina Zürcher Ensemble Fledermaus 300x199 Marionetten machen mit der „Fledermaus“ Champagnerlaune

(C) Katharina Zürcher_Ensemble Fledermaus

Die Zweideutigkeit der Charaktere, von denen keiner gänzlich „unschuldig“ ist, hat Annemarie Gottfried in ihren handgearbeiteten Künstlerpuppen meisterhaft eingefangen. Der Lebemann Eisenstein gibt sich bieder, hat es aber faustdick hinter den Ohren, während seine Gattin Rosalinde ihn nur so lange treu umsorgt, bis ihr verflossener Liebhaber auf der Bildfläche erscheint… Bei Annemarie Gottfrieds Marionetten spiegeln sich solche Wesenszüge in Details wie einer Kinnlinie, einer Nasenform, einem Mundwinkel – die Faszination, die von ihren Charakterstudien aus Filz ausgeht, scheint unerschöpflich. Die Marionettenspieler kommen wie jedes Jahr aus verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Hinterland zusammen, um die Aufführungen des Theaters zu ermöglichen.

Wer die „Fledermaus“ im Schartenhof, Obere Bergstraße 12 in Eckelshausen, erleben möchte, sollte sich am besten im Voraus Karten sichern. Die Aufführungen werden organisiert von den Eckelshausener Musiktagen e.V. Reservierungen für die Vorstellungen am 8. und 9. sowie 15. und 16. Februar 2020 (Sa: 17 Uhr, So: 11+17 Uhr) sind erhältlich unter info@eckelshausener-musiktage.de oder Telefon 06461/2710 täglich zwischen 14 und 18 Uhr. Erwachsene zahlen 20 Euro, Karten für Schüler und Studenten kosten 12 Euro.

Ein Beitrag von Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Herborner Str. 1
35080 Bad Endbach

Telefon

  • 0 27 76 / 801-15

Faxnummer

  • 0 27 76 / 801-14

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>