Mit mehr Platz, aber in Präsenz wird die 10. Energie-Messe in Eschenburg am 6. und 7. November 2021 stattfinden. Jeweils von 11 bis 17 Uhr soll die Beratungs-Börse wieder in der Mehrzweckhalle in Wissenbach (Forsthausstraße 22) stattfinden. Es geht um Tipps und Tricks für Sparen und Sanieren.

Die massive Leckage am Babybecken war während der Corona-Schließung erst zu sehen, konnte aber nicht mehr repariert werden. Alle Versuche scheiterten, die 20 Jahre alte Baby-Badelandschaft aus Kunststoff wieder dicht zu bekommen. Weil hierfür kein Ersatz geplant war, sammelt der Förderverein des Freizeitbads „Panoramablick“ nun Spenden, damit bei der nächsten Schließung im März 2022 ein neues Babybecken gebaut werden kann…

Am 6. und 7. November soll die 10. Energie-Messe in Eschenburg stattfinden. Wenn es geht, wieder in der Mehrzweckhalle in Wissenbach. Sollten immer noch Corona-Regeln herrschen, kann die „kleine Messe der großen Möglichkeit“ auch virtuell stattfinden. In jedem Fall will die zehnte Auflage der Beratungs-Börse wieder Lösungen für den Hausgebrauch liefern. Hier werden Tipps und Tricks fürs Sparen und Sanieren geboten.

So ein Schwimmbad funktioniert fast wie das Aquarium zuhause, nur sind die Filter größer. Das Freizeitbad „Panoramablick“ hat am 3. Oktober von 7 bis 17 Uhr geöffnet. Am „Tag der Deutschen Einheit“ lädt die bekannte Fernseh-Maus vom WDR bundesweit zum „Türöffner-Tag“ ein und feiert damit auch selbst 50. Geburtstag.

60 Menschen nutzen bereits „Amazon Smile“, um über den Online-Handel etwas „Benefiz fürs Babybecken“ zu leisten. Im November gibt es dafür die erste Auswertung und Auszahlung.

Das Baby-Becken ist nicht dicht. Alle Reparatur-Versuche sind gescheitert. 20 Jahre nach dem Anbau am Schwimmbad, der diese Baby-Badelandschaft schuf, muss eine neue Lösung gesucht werden. Der Förderverein möchte helfen und kann Spenden annehmen für ein neues Kinderbecken.

In den Sommerferien (19. Juli bis 27. August) wird am Donnerstag und Freitag bereits um 10 Uhr geöffnet, weil dann kein Schulschwimmen ist. Und am Donnerstag und Freitag kommen die Kinder aus Eschenburg und Dietzhölztal, die sich eine Schwimmbad-Karte vom Ferienprogramm der Gemeinden besorgen, ohne weitere Kosten ins Bad.

Wenn alles schießt und sprießt, ist Vorsicht in der Natur geboten. Die „Kinderstube“ ist unterwegs. Deshalb gilt in Eschenburg von bis einschließlich 15. Juli eine Anleinpflicht für Hunde.

Vom Foto-Kalender „Gruß aus Eschenburg“ sind noch einige Exemplare erhältlich. An der Rathaus-Pforte können die Kalender abgeholt werden zum Preis von 10 Euro. Am besten vorher telefonisch nachfragen!

Einfach schwimmen gehen – das ist die Devise zum Neustart nach der Corona-Schließung. Nach 216 Tagen Schließung, Kurzarbeit für die Mannschaft und „Stand by“ auf Sparflamme fürs Schwimmbad ist das Freizeitbad „Panoramablick“ wieder am Start.

Die Regeln der Corona-Verordnungen des Landes und der Gesetze des Bundes werden uns so lange begleiten, bis die Gefahr durch das Virus gebannt ist. Eschenburg-App hilft dabei.

Nachhaltigkeit ist für uns kein Schlagwort. In den Haubergen wuchs schon vor Jahrhunderten die Erkenntnis, dass man nicht mehr ernten kann als nachwächst. Ein umgekehrtes Problem haben wir derzeit mit dem Obst: Viele Bäume werden nicht mehr gepflegt und hängen voll Obst, das keiner erntet.

Eschenburg und Dietzhölztal planen Ferienprogramm: Wegen Corona kann man noch gar nichts sicher planen, ehe die Schutzimpfung nicht durch ist. Die Sommerferien stehen dennoch im Kalender (19. Juli bis 29. August). Für ein Ferienpass-Programm braucht es gute Ideen, die sich nötigenfalls auch „kontaktfrei“ umsetzen lassen.

Wenn die Infektionszahlen weiter sinken, können auch wieder mehr Geschäfte öffnen. An vielen Stellen ist ein anerkannter Corona-Test notwendig. Beim Schnelltest in Eschenburg kann das Ergebnis rasch und einfach auf die Corona-Warn-App übertragen und vorgezeigt werden. Test und Ergebnis gehen schneller und einfacher als man denkt.

Sobald Schwimmbäder wieder öffnen dürfen, ist das Freizeitbad „Panoramablick“ bereit. Das Team um Betriebsleiter Frank Happel hat die Technik auch bei Kurzarbeit am Laufen gehalten, damit ein Neustart möglich ist. Während der Schließung durfte die DLRG als Ausnahme das Bad benutzen, um Rettungsschwimmer auszubilden.

Am 6. und 7. November soll die 10. Energie-Messe in Eschenburg stattfinden. Wenn es geht, wieder in der Mehrzweckhalle in Wissenbach. Sollten immer noch Corona-Regeln herrschen, kann die „kleine Messe der großen Möglichkeit“ auch virtuell stattfinden.

Die „Stiftung für Eschenburg“ ruft auf zu einer gemeinsamen Aktion. Zum Mut machen und zum Mitmachen wird die „Bank mit besten Aussichten“ gesucht. Zunächst geht es um einen geeigneten Standort für eine Bank, von wo aus sich beste Aussichten bieten.

Auch wenn das in diesem Jahr schwer ist, wird in Eschenburg gemeinsam geplant. Die Verkaufsöffnung am Sonntag ist an einen Anlass gebunden. Den schaffen wir am 9. Mai mit dem Frühjahrsmarkt, am 10. Oktober mit dem Herbstmarkt und am 7. November mit der Energie-Messe.

„Im Unterricht macht die Video-Konferenz Schule und auch bei der Gemeinde ist die Online-Besprechung täglich das Mittel der Wahl“, sagt Bürgermeister Götz Konrad. Für interessierte Bürger gibt es ab Februar wöchentlich eine Sprechstunde in Form einer Video-Konferenz.

Es lohnt sich, für die Zukunft auch auf anderen Feldern Gedanken zu machen: 2021 wird die Gemeinde Eschenburg 50 Jahre alt. Kein Grund zur „Midlife Crisis“… Wir bauen da auf Eschenburger Elan und Einfallsreichtum.

Um aus dem Eibelshäuser Markt ein Eschenburger Erlebnis zu gestalten, sollte eigentlich schon in diesem Jahr unter dem Motto „Made in Eschenburg“ ein neues Konzept starten. Beim Frühjahrsmarkt gilt das Thema „Eschenburg blüht“ (8. bis 10. Mai 2021).

Nach dem achten Jahres-Auftakt am 3. Januar, bei dem das Blues-Duo „Öli“ Müller und Peter Schneider in der Johanneskapelle in Ewersbach spielte, kam vom KKED nichts mehr. Der Kulturkreis Eschenburg-Dietzhölztal musste, wie alle anderen auch, alle Veranstaltungen absagen. Und auch mit Blick auf 2021 wird es schwer, ein Programm zu präsentieren.

Das ist im Rathaus wie beim Weihnachtsmann: Da kann die Vorarbeit das ganze Jahr über bestens gelaufen sein, und dann hängt doch alles Weitere an einer Person.

Wir haben zunächst geschlossen, solange das Land Hessen das sagt. Wir sind im Freizeitbad „Panoramablick“ startklar, sobald wir dürfen. Und wir sanieren hier schneller als es bröckelt.

Als Leitziel haben die Kommunen im Lahn-Dill-Bergland schon 2009 beschlossen, bis zum Jahr 2020 den Anteil erneuerbarer Energie auf 20 Prozent zu heben und den Energieverbrauch um 20 Prozent zu senken. Auch bei der 10. Energie-Messe in Eschenburg wird es heißen „ohne Eintritt, mit Kinderbetreuung“

Top