Ein gern gesehener Gast in Haiger ist Ron Williams, der bereits als Martin Luther King und als Nelson Mandela auf der Stadthallenbühne stand. Am 8. Oktober geht es unter dem Titel „Hautnah“ ganz um den beliebten Künstler selbst. Begleitet vom Jörg-Seidel-Trio singt (und erzählt) er im Heimhof-Theater (Heimhofstr. 7 a, 57299 Burbach-Wasserscheide) aus seinem Leben.

Eine lange und erfolgreiche Tradition hat die Ausstellung „Kunst in der Stadt“, die seit 1994 in der Stadthalle in Haiger stattfand. Das Thema der diesjährigen Schau, die während des Haigerer Lukasfestes stattfindet, lautet „Zwei Jahre – 2020 bis 2022“. Die Kunstwerke sollten sich mit Themen aus dieser Zeit (Corona, Ukraine-Krieg etc.) beschäftigen oder in dieser Zeit entstanden sein.

Mehr als zwei Jahre ist es her, dass in Eckelshausen die kleinen Darsteller des Marionettentheaters Schartenhof einen großen Auftritt hatten: Es war Februar 2020 und als Einstimmung auf den Karneval gab man „Die Fledermaus“ von Johann Strauß. Kurze Zeit später folgten Lockdowns und Einschränkungen, so dass an Aufführungen in der Fachwerkscheune des über 300 Jahre alten Schartenhofs lange Zeit nicht zu denken war. Nun melden sich die Puppenspieler*innen zurück und freuen sich darauf, ihr Publikum wieder mit der Kunst des Marionettenspiels verzaubern zu dürfen.

„Wir wissen, dass die Haigerer Musik lieben. Deshalb sorgen wir in den Sommerferien-Wochen auch sonntags für ein musikalisches Programm auf dem Marktplatz“, sagt Haigers Bürgermeister Mario Schramm. Zur Kaffee-Zeit spielen an fünf Sonntagen kleinere Bands beziehungsweise Solisten. Dazu gibt es Speisen und Getränke.

Solides Handwerk und genussvolles Leben: Oben in Gold ein blauer Maueranker, unten in Blau ein goldener Stautzeweck ist das Eschenburger Wappen. Eine Fahne für zuhause gibt es im Rathaus zu kaufen.

Die Geschichte des berühmtesten Liebespaars der Weltliteratur wird neu erzählt, und das am Marktplatz in Haiger! Am 30. Juli (Samstag) ab 20 Uhr bringt das „tollMut-Ensemble“ des Siegener Bruchwerk-Theaters den Klassiker „Julia & Romeo“ auf die Bühne in Haiger. Dabei wurde die Tragödie aus der Renaissance eigenwillig interpretiert.

Vorneweg der Verschönerungsverein ist seit einiger Zeit an einem Projekt, das zunehmend das ganze Dorf mobilisiert und ein großes Ziel hat: Zur 700-Jahr-Feier in 2023 soll ein Rundweg das Wandern entlang der historischen Grenze zu einem Erlebnis machen.

Auf den 12 Kilometern ist zwar an einigen Stellen festes Schuhwerk erforderlich, aber bei der Tour geht es vor allem darum, die Historie verständlich zu machen.

Bereits zum Jahresanfang steht das Team der Herborner Stadtführer in den Startlöchern, um interessierten Gästen in unterhaltsamen Stadtführungen die spannende Geschichte unserer Heimat näher zu bringen. Neben den bewährten klassischen Stadtführungen, die zu jedem gewünschten Zeitpunkt buchbar sind, gibt es auch spannende Themenrundgänge und die so genannten „offenen Stadtführungen“

Das Programm LandKulturPerlen widmet sich der Kulturellen Bildung in ländlichen Räumen in Hessen. Im Folgenden können Sie sich gerne zum Jahresstart einen Überblick über mögliche Unterstützungen verschaffen:

Projektförderung in den Fokuslandkreisen Lahn-Dill-Kreis und im Landkreis Limburg-Weilburg

Für Projekte der Kulturellen Bildung werden Förderungen zwischen 1000 und 2000 € angeboten.

Ron Williams und die Stadt Haiger – das ist eine besondere Beziehung. Mit der Martin-Luther-King-Story (2002), der Lebensgeschichte von Nelson Mandela (2010) und mit „Onkel Toms Hütte“ (2018) gastierte der heute 79-Jährige in der Stadthalle und wurde vom Publikum gefeiert. Jetzt macht der beliebte Schauspieler und Entertainer erneut im ehemaligen Dillkreis Station und erzählt – mit viel Musik, versteht sich – seine Lebensgeschichte.

„Sing, Baby, Sing“ lautet das Motto am Donnerstag (4. November, 20 Uhr) im Heimhoftheater auf der Wasserscheide. Die Stadt Haiger präsentiert dort die Show „Lady Sunshine & Mister Moon“. Da die Stadthalle derzeit für Kulturveranstaltungen nicht zur Verfügung steht, geht die Stadt den Weg über die Landesgrenze und freut sich über die Möglichkeit, zumindest Teile ihres Kulturprogramms weiter anbieten zu können.

Langsam aber sicher kehrt nach eineinhalb schwierigen Jahren auch im Kulturbereich wieder ein wenig Normalität ein. Am 3. September (Freitag, 20 Uhr) präsentiert die Stadt Haiger die „Oper Légère“ mit Franziska Dannheim (Gesang, Moderation) und Yeng-Min Kim (Flgel) in der evangelischen Stadtkirche. Das Duo präsentiert Stücke aus der Oper „Carmen“ von Georges Bizet.

Ute Schimmel und ihr Team vom Haigerseelbacher Leinen- und Spitzenmuseum freuen sich: Nach langer Corona-Pause dürfen sie am Sonntag (4. Juli, 14 Uhr bis 17 Uhr wieder öffnen und einige „Schätze“ präsentieren. Besuch nur mit Anmeldung möglich .

Die Herborner Stadtführer bringen interessierten Gästen und natürlich auch Einheimischen in unterhaltsamen Stadtführungen die spannende Geschichte unserer Heimat näher. Neben den bewährten klassischen Stadtführungen, die zu jedem gewünschten Zeitpunkt buchbar sind, gibt es noch bis Anfang Oktober die so genannten „Offenen Stadtführungen“ für Einzelpersonen – auch unter dem Motto „Unterhaltsam durch die Altstadt“. Diese Rundgänge

„Für uns ist klar, dass wir ein kulturelles Programm anbieten wollen, wenn es wieder geht. Kulturelle Veranstaltungen waren immer ein besonderes Merkmal unserer Stadt, das wollen wir auf keinen Fall einschlafen lassen“, sagt Haigers Bürgermeister Mario Schramm.

Es sind exakt 212 Tage. 212 Tage, in denen Kultur und Kleinkunst in der KulturScheune Herborn gezwungenermaßen pausieren mussten. Doch nun ist es zu sehen, das Licht am Ende des Tunnels. Genauer gesagt sind es 19 Abende, auf die die Macher der Spielstätte hinfiebern.

Nach dem achten Jahres-Auftakt am 3. Januar, bei dem das Blues-Duo „Öli“ Müller und Peter Schneider in der Johanneskapelle in Ewersbach spielte, kam vom KKED nichts mehr. Der Kulturkreis Eschenburg-Dietzhölztal musste, wie alle anderen auch, alle Veranstaltungen absagen. Und auch mit Blick auf 2021 wird es schwer, ein Programm zu präsentieren.

Haiger (öah) – „Vincent will Meer“ balanciert sicher zwischen leichter Komödie, berührender Tragik und lockeren Sprüchen“, urteilte die Nordseezeitung über das Stück, das am 13. November (Freitag, 20 Uhr) in der Haigerer Stadthalle zu sehen ist. Der Vorverkauf läuft.

Sa. 21.11.2020, 19:00 Uhr im Rathaussal Biedenkopf: Die „Hard-Rock-Kapelle unter den Kammerorchestern“ macht vor nichts und niemandem Halt. Mit viel Humor und Begeisterung für die Musik nehmen sie sich die Hits der klassischen Musik vor.

Sa, 14.11.2020, 18:30 Uhr – 20:30 Uhr im Bürgerhaus Biedenkopf: Das erfolgreiche hr2-RadioLiveTheater kommt mit dem Karl May Klassiker auf die Schlossbühne. Erleben sie das Hörspiel „Old Shatterhand unter Kojoten“ live!

29. Novmeber 2020 – 18.00 Uhr – Rathaussaal Biedenkopf

Theater Abend von und mit dem Stadtbrand Ensemble und Paul Graham Brown.

Die neue Ausschreibungsrunde Kulturkoffer ist gestartet. Ab sofort können sich hessische Akteur*innen der Kulturellen Bildung im Förderprogramm Kulturkoffer erneut um Kulturkofferfördermittel bewerben.

Nach über 300 Jahren landwirtschaftlicher Nutzung erfuhr das bäuerliche Anwesen Schartenhof in Biedenkopf-Eckelshausen eine große Wandlung. Nachdem es dem Verfall preisgegeben war, seine Bausubstanz erheblich durch Leerstand Schaden erfuhr, wurde es 1970 durch eine Privatinitiative von Annemarie Gottfried einer neuen Nutzung zugeführt.

BIDKultur und die Buchhandlung Stephani setzen ihre erfolgreiche und höchst beliebte Reihe mit Gedichten, Balladen und Märchen fort.

HAIGER (red) – Am 25. September um 20 Uhr ist der durch die TV-Serie „Der Hundeversteher“ bekannte Holger Schüler mit einer Live-Show für Menschen mit und ohne Hund in der Haigerer Stadthalle zu Gast. Die Veranstaltung mit dem Namen „1 – 2 oder 3“ beschäftigt sich mit dem aktuellen Trend der Mehrhundehaltung und garantiert beste Unterhaltung für jeden Tierfreund. Karten können auf Rechnung bestellt werden.

Top