Im Winterwald wandern

Naturparke Neuigkeiten am 12. Dezember 2018

Im Winterwald wandern hat einen ganz besonderen Zauber und lässt die Phantasie mit auf Wanderschaft gehen.

Mit Auszügen aus unserem Wanderwegeflyer “Märchenhaft wandern im Bramwald” laden wir Sie und Ihre Familien zu zauberhaften Naturerlebnissen im Januar ein!

Bursfelde                                                                                        

Wandern – Geschichte, Pilgern

So klein der Ort Bursfelde mit seinen gerade einmal 40 Einwohnern ist, so bedeutend ist die Abtei des 1093 gegründeten, ehemaligen Benediktinerklosters Bursfelde für die Region. Die Gebäude, allen voran die nahe der Weser stehende romanische Doppelkirche, haben die Jahrhunderte überdauert. Wanderer, die von Bursfelde aus das Niemetal erkunden, sollten es nicht versäumen, auch der Kirche einen Besuch abzustatten.

Wanderwege H3 und NR                                 

Länge NR: 8,3 Kilometer

Höhenmeter NR: 140 – 220 Meter

Schwierigkeitsgrad: leicht        

 

Länge H 3: 13,5

Höhenmeter: 140 – 380 Meter

Schwierigkeitsgrad: mittel        

Ausgangspunkt für beide Wege: nordöstlich von Bursfelde, kleiner Parkplatz

Bursfelde bietet sich als idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Touren ins Niemetal und den Bramwald an.

Von Bursfelde aus startend führt der ausgeschilderte 8,3 Kilometer lange NR links- und rechtsseitig der Nieme entlang, der 13,5 Kilometer lange H3 führt dabei am Naturschutzgebiet Totenberg vorbei. Die mit 408 Metern höchste Erhebung des Bramwaldes gab dem 437 Hektar großen Schutzgebiet – davon 95 als Totalreservat ohne jegliche Nutzung (Naturwald) – seinen Namen. Wanderer sollten unbedingt das Betretungsverbot respektieren, da die Natur – überwiegend 160jährige Buchenwälder – sich hier seit 1989 vollkommen selbst überlassen bleibt. Als seltene Tierarten kommen hier Schwarzstorch, Eisvogel und Wildkatze vor, auch Luchse streifen hin und wieder durch dieses Gebiet. Das Projekt wird wissenschaftlich von der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt in Göttingen begleitet. Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass die Schatten ertragende Buche, die ohne den Einfluss des Menschen große Teile Mitteleuropas vollständig bedecken würde, alle anderen Mischbaumarten wie Fichte, Eiche, Lärche, Ahorn und Esche, verdrängt.

Anfahrt:

Bursfelde, Ortskern erreichbar über die Landesstraße L 561 zwischen Glashütte und Oedelsheim sowie über das Niemetal aus Richtung Löwenhagen kommend.

GPS-Daten:

51,54271 N 9,62438 O

Einkehren:

Klostermühle Bursfelde

 

Ein Beitrag von Naturpark Münden

Naturpark Münden

Mitscherlichstraße 5
34346 Hann. Münden

Telefon

  • (+49) 05541 9096755

Faxnummer

  • (+49) 05541 75-401

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>