Ranger werden zu Fledermaus-Quartierbetreuern ausgebildet

Im Dunkeln durch einen Stollen schlupfen und im Licht der Taschenlampe sämtliche Spalten ausleuchten auf der Suche nach Fledermäusen, die hier ihren Winterschlaf verbringen.

Stollen klein 300x410 Ranger werden zu Fledermaus Quartierbetreuern ausgebildet

Das war der erste Teil der „Ausbildung“ zum Fledermaus-Quartierbetreuer, die unsere drei Ranger im Januar beim LBV Cham begonnen haben. Im Auftrag der Koordinationsstelle Fledermausschutz führt der Landesverband für Vogelschutz Einführungskurse für Fledermausschützer durch. Nach weiteren Theorie-Einheiten, Sommerquartier-Kontrollen und praktischen Übungen sind die Ranger dann bereit für ihren Einsatz als Fledermaus-Quartierbetreuer. Vor Ort werden sich diese dann gefundene Fledermausquartiere genauer ansehen und die Wohnungseigentümer informieren und beraten. Auch Ängste müssen zwischen dem neuen Untermieter und den Eigentümern ab- und Akzeptanz für die geschützte Tierart aufgebaut werden. Um die 400 Fledermausquartiere gibt es im Landkreis Cham zu betreuen.

IMG 20200207 104513 300x225 Ranger werden zu Fledermaus Quartierbetreuern ausgebildet

Unsere heimischen Fledermäuse leben meist im Verborgenen, am einfachsten lassen sich die kleinen Säugetiere bei ihren Jagdausflügen in der Dämmerung beobachten. Während der warmen Jahreszeit suchen die Tiere tagsüber geeignete Verstecke zum Schlafen z.B. in (Baum-) Höhlen, Felsspalten, Dachböden oder künstlichen Quartieren auf und gehen nachts auf Nahrungssuche nach Insekten. Den Winter verbringen sie im Winterschlaf in klimatisch geeigneten, frostsicheren Unterschlüpfen, um so während der nahrungsarmen Zeit Energie zu sparen.

Wo genau sich diese Verstecke befinden ist leider oftmals unbekannt. Die Quartiere, die bekannt sind, werden regelmäßig auf ihren Besatz kontrolliert, um so über die Jahre hinweg Hinweise auf Bestandsentwicklung und Verhalten der Tiere erlangen zu können.

Da Fledermäuse gerade während des Winterschlafs sehr störungsempfindlich sind, ist es besonders wichtig, dass Höhlen, Stollen und Keller, die als Winterquartier dienen, zu dieser Zeit nicht betreten werden. Wachen Fledermäuse aus dem Winterschlaf auf, schnellt ihr Energieverbrauch in die Höhe und das Überleben der Tiere ist nicht mehr gesichert. Deshalb ist es auch wichtig, die Standorte der Winterquartiere zu kennen, um die Fledermäuse besser schützen zu können.

Unsere Ranger werden also in Zukunft gut geschult eine wichtige Aufgabe übernehmen und zum Schutz der Fledermäuse beitragen.

 

14.02.2020

 

Ein Beitrag von Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Rachelstr. 6
93413 Cham

Telefon

  • (+49) 09971 78-394

Faxnummer

  • (+49) 09971 78-399

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>