Naturpark Saale-Unstrut-Triasland ist wieder LEADER-Region

11 Montanregion Naturpark Saale Triasland 300x200 Naturpark Saale Unstrut Triasland ist wieder LEADER Region

Thomas Pleye, Präsident des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt, Andy Haugk, Vorsitzender der LAG Montanregion Sachsen-Anhalt Süd, Anne-Marie Keding, Staatssekretärin im Ministerium für Landwirtschaft um Umwelt Sachsen-Anhalt, Udo Mänike, Stellvertreter der Vorsitzenden der LAG Naturpark Saale-Unstrut-Triasland sowie Jens Bullerjahn, Finanzminister des Landes Sachsen-Anhalt (v. l. n. r. / Foto: MF / Rayk Weber)

In den Gebieten der Lokalen Aktionsgruppen Naturpark Saale-Unstrut-Triasland und Montanregion Sachsen- Anhalt Süd können auch künftig Vorhaben zur Entwicklung des ländlichen Raumes mit Mitteln der Europäischen Union im Rahmen des LEADER-Prozesses gefördert werden. Das ist das Ergebnis des im Sommer des vergangenen Jahres bereits gestarteten LEADER-Landeswettbewerbs. Am 20. August 2015 erhielt der stellvertretende Vorsitzende der LAG Naturpark Saale- Unstrut Triasland Udo Mänike (Bürgermeister der Stadt Freyburg) und der Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Montanregion Sachsen Anhalt Süd Andy Haugk (Bürgermeister der Stadt Hohenmölsen), aus den Händen von Finanzminister Jens Bullerjahn, Landwirtschaft-Staatssekretärin Anne-Marie Keding und dem Präsidenten des Landesverwaltungsamtes Thomas Pleye, die Urkunde für die Förderperiode 2014 bis 2020.

 

Mit der Zulassung als Förderregion wird die intensive Arbeit vieler Akteure aus den Regionen gewürdigt, die im Frühjahr 2015 eine anspruchsvolle Lokale Entwicklungsstrategie (LES) ausgearbeitet und als Wettbewerbsbeitrag der Landesregierung übergeben hatten. Mit dem den Regionen zur Verfügung stehenden Budget für die nächsten Jahre wollen die Gruppen an die über 200 erfolgreichen Projekte aus der vergangenen Förderphase anknüpfen, wie z.B. dem Domänenmarkt auf der Neuenburg, Berbigs Hofladen in Hirschroda, der Schaumühle in Laucha sowie Cafe Quippini in Langendorf (bei Zeitz) die Belebung des Kloster Posa und die Wandelgänge am Mondsee. Ziel ist es den ländlichen Raum mit all seinen Potenzialen durch die Umsetzung von weiteren LEADER- Projekten zu stärken. So soll als eine der Kernaufgaben in beiden Gruppen der Tourismus als Wirtschaftszweig mit all seinen Potenzialen im Natur- Aktiv- Kultur und Industrietourismus, gestärkt und entwickelt werden, durch z.B. weiteren Ausbau der touristischen Infrastruktur Startprojekte im nächsten Jahr werden u.a. ein touristisches Leitsystem für das UNSECO- Welterbe Gebiet sein und der weitere Aufbau einer Naherholungs- und Erlebniswelt am Mondesee in Hohenmösen durch den Neubau eines Informationszentrums. Die Gruppen haben sich in Ihren Stratgien große Ziele gesetzt und werden mit allen Akteuren gemeinsam die Erfolgsgeschichte LEADER im südlichsten Teil Sachsen- Anhalts fortschreiben.

Ein Beitrag von Naturpark Saale-Unstrut-Triasland

Naturpark Saale-Unstrut-Triasland

Unter der Altenburg 1
6642 Nebra

Telefon

  • (+49) 034461 22086

Faxnummer

  • (+49) 034461 22026

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>