DAS “Trias Tor” – Auf Geopfaden unterwegs

Bereits 2012 konnte der Naturpark SUT im Rahmen eines LEADER-Projektes einen weiteren Geopfad einrichten mit dem Titel: Das „Trias Tor“.
Das Trias-Tor bezeichnet den engen Durchbruch der Unstrut aus dem Harzvorland in das Triasland. Der Fluss hat sich hier auf seinem Weg zur Saale tief und eng in den Buntsandstein geschnitten. Den thematischen Reichtum dieser zerklüfteten, vielseitigen Landschaft verbindet der 32 km lange Rundweg, alternativ in zwei separate Runden teilbar. Beiderseits der Unstrut, zwischen Wendelstein, Memleben, Wangen und Nebra, erklären zehn Tafeln die Besonderheiten am Trias-Tor.
Wie auf einer Schnur reihen sich große Inhalte und weite Ausblicke auf die uralte Kulturlandschaft. Darunter die Pfalz Memleben, ein beliebter Aufenthaltsort der Ottonen im 10. Jh., mit dem daraus hervorgegangenen Kloster. Die bronzezeitliche Himmelsscheibe von Nebra mit dem Besucher-zentrum ist ebenso eingebunden, wie die Unstrutschifffahrt, der Kalisalzbergbau und vor allem die 1000-jährige Steinbruchtradition.
Der Geopfad führt zu den Steinbrüchen, wie der Steinklöbe, dem ältesten Abbau des Saale-Unstrut-Triaslandes.

Ein Beitrag von Naturpark Saale-Unstrut-Triasland

Naturpark Saale-Unstrut-Triasland

Unter der Altenburg 1
6642 Nebra

Telefon

  • (+49) 034461 22086

Faxnummer

  • (+49) 034461 22026

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>