Artenvielfalt auf der Ginsberger Heide

Stand die Ginsberger Heide Anfang Juni noch im Zeichen des Musikfestivals „Kultur Pur“, ging es Mitte Juli beim 3. Tag der biologischen Vielfalt etwas beschaulicher zu.

Nach der Trupbacher Heide und dem Wetterbachtal in Burbach-Holzhausen stand in diesem Jahr der Giller in Hilchenbach ganz im Zeichen des Schwerpunktthemas Wald. Entlang eines 3,5 km langen Rundwegs gab es für Jung und Alt eine Menge zu entdecken. An zwölf Stationen wurden Informationen zu unterschiedlichen Themen wie „Baumarten“, „Ameisen des Waldes“ oder „Wildtiere“ bespielt. Dabei stand vor allem das aktive Naturerleben im Vordergrund. Selbst ausprobieren war hier das Motto. Zudem hatten die kleinen Besucher die Möglichkeit, an einer Kinderrallye mit Gewinnspiel teilzunehmen.

Neben Partnern wie der biologischen Station des Kreises Siegen-Wittgenstein, dem Landesbetrieb Wald und Holz oder den Klimawelten Hilchenbach, war in diesem Jahr auch der Naturpark Sauerland Rothaargebirge erstmalig mit einem Stand vor Ort. Neben dem Thema „Verhaltensregeln im Wald“ präsentierte das Team rund um die Regionalmanagerinnen Christina Ermert und Mona Mause auch Aktuelles aus der Naturparkarbeit.

Auch im nächsten Jahr werden Biologie-Professorin Dr. Klaudia Witte und ihr Mitarbeiter Dr. Urs Gießelmann wieder einen solchen Tag der Artenvielfalt organisieren, um den Menschen die Natur vor der Haustür näher zu bringen. Gut so!

Biologische Vielfalt Innen Artenvielfalt auf der Ginsberger Heide

Regionalmangerin Christina Ermert präsentierte gemeinsam mit Mona Mause, Regionalmanagerin Kreis Olpe, den Naturpark auf der Ginsberger Heide (Foto: Naturpark Sauerland Rothaargebirge e.V.)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>