Die Infrastruktur in der Naturparkkulisse

Die heimische Forstwirtschaft steht vor einer der größten Veränderungen und Herausforderungen seit Einführung der geregelten Forstwirtschaft. Die Dürrejahre 2019 und 2020 und die daraus resultierende Schwächung der Fichte und die einhergehende Borkenkäferproblematik schwächen den Wald auf Jahrzehnte.

Für den Waldbesitzer ist es legitim und nachvollziehbar, dass er trotz der sehr angespannten Lage danach strebt, noch möglichst Erträge zu generieren. Hierbei ist zu differenzieren, dass der öffentliche Wald (unterhalten durch Staat und Kommune) den wirtschaftlichen Verlust besser verkraften kann als die privaten Waldbauern, die zum Teil von der Forstwirtschaft leben. So mancher Waldbauer steht augenblicklich vor massiven Existenznöten.

Gleichwohl erreichen den Naturpark in der letzten Zeit immer wieder Beschwerden über den Zustand der Parkflächen auf den naturparkeigenen Wanderparkplätzen und sonstigen Anlagen, so dass wir diese Hinweise sehr gerne aufgreifen. Eine große Herausforderung ist hierbei die Ermittlung des verantwortlichen Verursachers, der bei solchen großen Schadereignissen oftmals im europäischen Ausland sitzt.

Die aktuellen Aufgabenstellungen in der intensiven Waldnutzung sind temporär. Im Namen aller beteiligten Akteure appellieren wir um Verständnis für die anhaltend zu bewältigenden Aufgaben einhergehend mit den Einschränkungen in der öffentlichen Nutzung der Infrastrukturanlagen. Bei Großkalamitäten sind nun einmal oft besondere Wege notwendig. Wie auch schon zu den Sturmereignissen der letzten Jahrzehnte ist die Logistikkette vom Waldweg zum Sägewerker die größte Herausforderung und Engstelle. Der Naturpark Sauerland Rothaargebirge hat sich seinerzeit direkt bereit erklärt, seine Parkflächen auf den Naturpark-Wanderparkplätzen für die Lagerung und Holzverladung zur Verfügung zu stellen. Diese Maßnahme zeigt die enge Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Wald und Holz, dem Waldbauernverband und uns. Es wird ein Nutzungsvertrag zwischen den Parteien geschlossen, der eine Wiederherstellung der Parkfläche in den Urzustand vorsieht.

Vor diesem Hintergrund bitten wir auch um Nachsicht, dass die Naturparkanlagen nicht immer den Pflegezustand aufweisen, wie es die Nutzer im Rahmen unserer Qualitätsoffensive gewohnt sind. Wir unterstützen die beteiligten Akteure im Wettlauf gegen die Zeit und richten den Fokus auf die nächsten Jahre: es werden sich neue Landschaftsbilder eröffnen, Wiederaufforstungen erfolgen, die Situation auf den Wanderwegen und in der Naturpark-Infrastruktur wird sich sukzessive im Laufe der Zeit wieder verbessern.

Infrastruktur innen Impressionen Die Infrastruktur in der Naturparkkulisse

Infrastruktur im optimalen Pflegezustand: der Wanderparkplatz Stoltenberg in der Kommune Meinerzhagen. Gleichwohl bitten wir im Rahmen der Borkenkäferkalamität und den Holzverladungen auch um Nachsicht, dass die Naturparkanlagen nicht immer den Pflegezustand aufweisen, wie es die Nutzer im Rahmen der Qualitätsoffensive gewohnt sind (Foto: Naturpark Sauerland Rothaargebirge e.V.)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>