Tanne statt Wanne

Bereits Hildegard von Bingen wusste um die unterstützende Heilwirkung vom Aufenthalt in der Natur, das persönliche Erfahren von Wiesen und Wäldern mit allen Sinnen. Angekommen in der Moderne sind die „Waldbäder“ in den 1980ern in Japan – dort bekannt unter Shinrin-Yoku – unterstützend eingesetzt für einen gesunden Lebenstil. Nachdem sich nun auch die Wissenschaft in den letzten Jahren diesem Thema angenommen hat, weisen erste Ergebnisse einen Zusammenhang zwischen Wohlbefinden und Waldaufenthalt auf:

Geist und Körper regenerieren sich, die Schlafqualität wird verbessert, die Selbstheilungskräfte aktiviert, da das Immunsystem durch die Pflanzenstoffe in der Luft wie die Phytozine und Terpene gestärkt wird.

Waldbaden Entschleunigen Erleben mit allen Sinnen Bewusst wahrnehmen unterstützt einen gesunden Lebensstil Foto Burbach Niederdresselndorf Tourismus NRW e.V. Tanne statt Wanne

“Waldbaden” wie hier in Burbach-Niederdresselndorf unterstützt einen gesunden Lebensstil: Entschleunigen – Erleben mit allen Sinnen – Bewusst wahrnehmen (Foto: Tourismus NRW e.V.)

Annähernd 60% der Gebietskulisse des Naturparks Sauerland Rothaargebirge sind mit Waldfläche bedeckt. Was liegt näher, als „Waldbaden“ vor der Haustür für Jedermann mit individuellen ausgedehnten Spaziergängen oder Wanderungen zur Unterstützung der Gesundheit:

Entschleunigung: ich finde mein eigenes Tempo.

Erleben mit allen Sinnen: die unterschiedlichen Farben der Pflanzen in den Jahreszeiten, die Gerüche von Harzen, Pflanzendüften, feuchtem Laub, der Geschmack von Blättern und Früchten des Waldes, das Zwitschern der Vögel und das Fehlen von Verkehrslärm lässt mich ruhiger werden.

Bewusst wahrnehmen: Heilziest, Holunder, Weißdorn, Spitzwegerich, Beinwell, Schafgarbe,  Tausendgueldenkraut, Gänsefingerkraut – Heilpflanzen im Wald und auf Wiesen entdecken.

Kamillie innen Tanne statt Wanne

Echte Kamille ist eine bekannte Heilpflanze, die auch heute noch vielfältigen Einsatz findet (Foto: pixabay)

Das Interesse an dem Thema Heilkräuter ist geweckt?

Heilkräuterpädagogin Birgit Stübe lädt herzlich zum Erleben und Wahrnehmen bei der Naturpark-Kräuterführung am 21. August 2020 über die Sonderhorst in Iserlohn ein.

Es gibt viel zu entdecken!

Hinweise:

  1. Alle Führungen sind anmeldepflichtig unter npsr.de
  2. Um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können, müssen bei der Anmeldung die Kontaktdaten angegeben werden
  3. Die Teilnehmerzahl wird pro Führung auf max. 10 Personen begrenzt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>