Übernachtungserlebnis unter freiem Himmel

Pünktlich zum Start der der nordrhein-westfälischen Sommerferien sind die angekündigten sechs Trekkingplätze rund um Hallenberg online buchbar gemacht worden.

In der Zeit von Anfang April bis Ende Oktober können diese außergewöhnlichen Übernachtungsplätze genutzt werden. Danach wird der Natur die nötige Ruhe gegönnt, um sich auf den Winter vorzubereiten.

Der Vorsitzende des Naturparks Sauerland Rothaargebirge, Bernd Fuhrmann, und Hallenbergs Bürgermeister, Enrico Eppner, ließen es sich nicht nehmen, die Trekkingplätze selbst in Augenschein zu nehmen und waren sich einig, dass die Standorte mit Bedacht von den Projektverantwortlichen ausgewählt wurden. Ruhe, wenn möglich, eine schöne Aussicht und eine gute fußläufige Erreichbarkeit über den Hallenberger Wanderrausch und teilweise den Qualitätsweg Sauerland-Höhenflug waren einige der Kriterien, die den Kreis der möglichen Plätze immer enger gezogen hat. Weiterhin mussten sich die Stellen harmonisch ins Landschaftsbild einfügen. Aufwendige Erdarbeiten aufgrund der Topografie waren aus diesem Grunde tabu.

Trekking innen1 Übernachtungserlebnis unter freiem Himmel

Der Vorsitzende des Naturparks Sauerland Rothaargebirge, Bernd Fuhrmann, und Hallenbergs Bürgermeister, Enrico Eppner, ließen es sich nicht nehmen, die Trekkingplätze selbst in Augenschein zu nehmen (Foto: Naturpark Sauerland Rothaargebirge e.V.)

Die Voranfragen lassen eine hohe Frequentierung der Trekkingplätze vermuten, so die Projektverantwortlichen Markus Genster von der Stadt Hallenberg und Dirk Zimmermann vom Naturpark Sauerland Rothaargebirge.

Die Buchung kann von der Internetseite www.naturpark-trekking.de vorgenommen werden. Die Kosten belaufen sich auf 15,00 €/Nacht und es können bis zu zwei kleine Zelte aufgebaut werden. Ein bisschen „Luxus“ darf es für den Preis schon sein, denn zu jedem Platz gehört eine Komposttoilette, die nur mit einem Zahlencode zu öffnen ist. Diesen Code bekommst Du mit der Buchungsbestätigung nach erfolgreicher Buchung.

Was ist schon ein Fünf-Sterne-Hotel gegen ein Eine-Millionen-Sterne-Hotel unter freiem Himmel, scherzen die beiden Naturburschen Markus Genster und Dirk Zimmermann, die sichtlich stolz auf das Endergebnis der langen Planungsphase sind.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>