Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord und das Unternehmen corthum Nordschwarzwald GmbH aus Marxzell (Landkreis Karlsruhe) arbeiten künftig bei den Themen Regionalität und Nachhaltigkeit eng zusammen.

Die sieben baden-württembergischen Naturparke haben auf der Tourismus-Messe CMT in Stuttgart eine positive Bilanz ihrer Arbeit gezogen. So wurden 2019 in den Naturparken mehr als 230 Projekte umgesetzt.

Die Karseen im Nordschwarzwald sind nicht nur historische Zeugen der landschaftlichen Entwicklung des Schwarzwalds sondern auch wichtige Biotope mit einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt. Eine neue Broschüre stellt sie vor.

Das ganze Jahr hindurch ist die “Wilde Sau” im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord “on tour”. Beim Wilde-Sau-Aktionstag in der Geroldsauer Mühle und bei der Wilde-Sau-Tafelrunde in Berghaupten kamen Besucher voll auf ihre Kosten.

Der Naturpark-Radweg gehört zu den beliebtesten Touren im deutschsprachigen Raum. Beim Online-Voting des Radreisen-Magazins Bike-and-Travel belegte die rund 260 Kilometer Mehretappen-Tour den dritten Platz in der Kategorie „Die besten Erlebnistouren“.

Für die Umsetzung des Naturpark-Plans 2030 ist ein vielseitiger Beteiligungsprozess mit zahlreichen Veranstaltungen, Workshops und einer Info-Tour geplant. Zur Auftaktveranstaltung in Bad Wildbad waren rund 120 Teilnehmer gekommen.

Der Auerhuhn-Bestand im Schwarzwald ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Hauptursache ist der Verlust geeigneter Lebensräume. Im Rahmen des Projekts „Lücken für Küken“ werden seit 2018 private und kommunale Waldbesitzer bei der Gestaltung von Auerhuhnhabitaten finanziell unterstützt. Eine erste Bilanz fällt positiv aus.

Im Rahmen einer Fachtagung “Blühende Naturparke” in Bühlertal wurden im Rahmen von wissenschaftlichen Vorträgen und Projektvorstellungen aktuelle Probleme und Lösungsansätze besprochen, Beispiele aus der Artenschutz-Praxis gezeigt sowie ein Ausblick gewagt.

Anlässlich des Internationalen Tags des Ehrenamts zog der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord eine positive Bilanz seiner „Herzenssache Natur“-Aktionen. Zu insgesamt sechs Landschaftspflegeeinsätzen hatte der Naturpark gemeinsam mit lokalen Partnern eingeladen – und rund 400 freiwillige Helfer waren dem Ruf gefolgt.

Unter dem Motto „Nachhaltigkeit im Tourismus im Nördlichen Schwarzwald“ haben sich Mitte November rund 70 Touristiker, Gastronomen und Vertreter von Unternehmen und Organisationen aus dem Schwarzwald über nachhaltige Reiseangebote und deren Weiterentwicklung ausgetauscht.

Rund 35 Schwarzwald-Guides waren zum Jahrestreffen der zertifizierten Natur- und Landschaftsführer nach Bühlertal gekommen, um sich über Aktionen, Projekte und Veranstaltungen der vergangenen Monate zu informieren. Zudem wurde vor Ort der Startschuss für die Tourenplanung 2020 gegeben.

Richtig „wild“ ging es bei der Genuss-Messe in Zell am Harmersbach zu. Rund 3.500 Gäste ließen sich heimische Spezialitäten und Gerichte schmecken. Das diesjährige Sonderthema „Wilde Sau – Schwarzwild aus dem Schwarzwald“ kam dabei besonders gut an.

Wie die Zukunft des Natur-Erlebnisraumes Kaltenbronn und des 2007 eröffneten Infozentrums aussehen könnte, stellten Vertreter des Naturparks und des Zweckverbands Kaltenbronn im Rahmen eines Pressetermins vor.

Im Rahmen eines „Wilde-Sau-Frühstücks“ in Baden-Baden gab Forstminister Peter Hauk MdL den Startschuss für das Pilotprojekt “Wilde Sau – Schwarzwild aus dem Schwarzwald”.

Der Naturpark will wachsen: Vor kurzem startete das Arrondierungsverfahren, nach dessen Abschluss der mittlere und nördliche Schwarzwald wieder zum größten deutschen Naturpark werden könnte.

Vor wenigen Wochen ist die Herbsteinsaat im Rahmen des Projekts „Blühender Naturpark“ gestartet. Zahlreiche Flächen in der Region werden zurzeit mit heimischen Wildblumensamen eingesät.

Als erste weiterführende Schule im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord wurde die Realschule Gaggenau im Rahmen einer Auszeichnungsfeier offiziell vom Verband Deutscher Naturparke (VDN) zur Naturpark-Schule ernannt.

Der Naturpark setzt ein weiteres wichtiges Zeichen beim Thema Regionalvermarktung und zertifiziert seit diesem Herbst Straußwirtschaften im mittleren und nördlichen Schwarzwald.

Insgesamt sieben Gewinner haben sich beim diesjährigen Fotowettbewerb „Die Welt des Wassers“ des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord durchgesetzt. Von Juli bis September haben insgesamt 200 Teilnehmer rund 400 Aufnahmen zum Thema Wasser eingesandt.

Gemeinsam mit Vertretern des Naturparks, der Stadt Haslach und des Landratsamts Ortenaukreis wurden die sechs neuen GeoTouren im Mittleren Schwarzwald im Rahmen einer geologischen Wanderung offiziell eingeweiht.

Gemeinsam mit Jägern, Metzgern und Naturpark-Wirten will der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord die Vermarktung von Schwarzwild-Produkten in der Region stärken.

Die Kinder der Krokusschule in Bad Teinach-Zavelstein dürfen sich seit Anfang Juli offiziell Naturpark-Schüler nennen. Die Krokusschule ist die achte Naturpark-Schule in der Region.

Hilfe für die Auerhuhn-Population: Auch in diesem Jahr packten bei der “Herzenssache Natur”-Aktion des Naturparks und des Forstamts Baden-Baden wieder rund 50 Helferinnen und Helfer tatkräftig mit an.

Auch in diesem Jahr war der traditionelle Naturpark-Brunch wieder gut besucht. Insgesamt rund 3.500 Gäste ließen sich regionale und saisonale Spezialitäten in ländlicher Atmosphäre schmecken.

Rund 150 Gäste aus Architektur, Handwerk, Bauindustrie, Gewerbe, Tourismus sowie kommunale Vertreter haben an den Infoveranstaltungen in Kirchzarten und Freudenstadt im Rahmen der Gründungskampagne von “Bauwerk Schwarzwald” teilgenommen.

Top