Zahlreiche Schnittmengen: Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord wird Lead-Partner der kürzlich gegründeten Bio-Musterregion Mittelbaden+. Darauf haben sich Vertreter der Initiativgruppe Bioregion Mittelbaden+, des Ortenaukreises, des Landkreises Rastatt, der Stadt Baden-Baden und des Naturparks im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung geeinigt.

Es ist ein wichtiges Zeichen nach einem für viele Gastronomiebetriebe denkbar schwierigen und wirtschaftlich turbulenten Jahr: Der Gasthof zur Traube in Bühl-Eisental tritt der Gemeinschaft der Naturpark-Wirte bei und setzt damit künftig verstärkt auf regionale Zutaten aus dem Schwarzwald.

Das Unternehmen Oest Tankstellen GmbH & Co. KG mit Sitz in Freudenstadt ist neuer Blumenwiesenpate im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord. Lilli Wahli, Projektmanagerin „Blühender Naturpark“, übergab Anfang Mai vor der AVIA-Tankstelle in Dornhan eine entsprechende Urkunde an Geschäftsführer Matthias Pape. Im Anschluss säten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens eine rund 1.200 Quadratmeter große Fläche mit Wildblumensamen

Neue Mitglieder, innovative Projekte und frische Ideen: Vorstand und Geschäftsführung des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord haben im Rahmen der diesjährigen Online-Mitgliederversammlung des Naturparkvereins ein rundum positives Fazit gezogen.

Um die Bürgerinnen und Bürger der neuen Mitgliedsgemeinden und -städte über den Naturpark und seine Angebote zu informieren, geht eine neue Wanderausstellung auf die Reise. Erste Station ist die Stadt Karlsruhe, die die Ausstellung am Marktplatz zeigen wird.

Sie stehen an Parkplätzen und anderen stark frequentierten Orten im mittleren und nördlichen Schwarzwald: Rund 300 Schilder werben seit kurzem für einen rücksichtsvolleren Umgang mit der Natur in der Region.

Um die zahlreichen Möglichkeiten des Projekts Blühender Naturpark aufzuzeigen, veranstaltet der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord jedes Jahr ein ‚Forum Bienenweide‘. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Fachveranstaltung in diesem Jahr erstmals digital statt.

Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord ist wieder der größte Naturpark in Deutschland. Anfang Januar gab das Karlsruher Regierungspräsidium grünes Licht für die Gebietserweiterung. Rund 46.000 Hektar Fläche kommen zur Gebietskulisse hinzu.

Die Lang- und die Kurzfassung des Naturpark-Plans 2030 stehen auf der Naturpark-Homepage ab sofort zum Herunterladen zur Verfügung. In dem Leitfaden werden Perspektiven und Projektideen für die kommenden zehn Jahre skizziert.

Das VALOR-Projekt zielt darauf ab, einen Rahmen für berufliche Fähigkeiten für eine widerstandsfähige und nachhaltige Landwirtschaft zu entwickeln und junge Landwirtinnen und -wirte durch spezielle Online-Trainingskurse weiterzubilden. Jetzt werden die Lehrpläne dazu entwickelt.

Bis zum Frühlingsbeginn sind es nur noch wenige Wochen. Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord weist private Gartenbesitzer, die Flächen mithilfe einer heimischen Wildblumenwiese ökologisch und nachhaltig umgestalten wollen, schon jetzt auf die rechtzeitige Flächenvorbereitung hin.

Einstimmig haben die Naturpark-Mitglieder bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Naturparkvereins einen neuen Naturpark-Plan verabschiedet. Der Leitfaden skizziert die weitere Entwicklung der Region in den kommenden zehn Jahren.

Die Nachfrage nach Übernachtungen in den insgesamt neun Trekking-Camps ist 2020 deutlich gestiegen. Auch der späte Saisonstart hatte keinen negativen Einfluss auf die Anzahl der Buchungen.

Naturpark-Vorsitzender Klaus Mack überreichte das Strategiepapier in der Naturpark-Geschäftsstelle in Bühlertal an Minister Peter Hauk MdL.

Es war ein digitales Weihnachtsgeschenk für Kinder, ihre Eltern und Lehrer: Der Naturpark hat mit dem Umweltbildungsprojekt ‚Naturpark-Detektive‘ ein ganz neues Online-Angebot gestartet. Auf der Webseite www.naturpark-detektive.de bieten die drei Detektive Dr. Bertold Buntspecht, Wally Wildschwein und Fabio Fuchs jede Menge Aufgaben, Rätsel, Spiele und Tipps für spannende Abenteuer in der Natur. „Unsere Naturpark-Detektive wollen

Das Wolfacher Unternehmen Klio-Eterna hat sich als Weihnachtsgeschenk für seine Kunden in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen: Ein Jahr lang unterstützt es das Projekt „Blühender Naturpark“ als Blumenwiesenpate.

Die Naturpark-Schule in Gernsbach-Hilpertsau, vor fünf Jahren die erste Naturpark-Schule im Naturparkgebiet, hat sich jetzt erfolgreich der Rezertifizierung gestellt und wurde erneut ausgezeichnet.

Die Erarbeitung des Naturpark-Plans 2030 geht auf die Zielgerade: Im Haus des Gastes in Bühlertal wurde Mitte Oktober eine Zwischenbilanz des Leitfadens vorgestellt, der die weitere Entwicklung der Region in den kommenden Jahren skizziert.

Aktionswochen, Pirschgänge, Weiterbildungen für Jäger und Metzger: In seinem ersten Jahr hat das Projekt “Wilde Sau – Schwarzwild aus dem Schwarzwald” viel auf die Beine gestellt. Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch informierte sich in Baden-Baden über den Stand der Dinge.

Bei zwei Landschaftspflegeaktionen im Rahmen von “Herzenssache Natur” haben ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in Ettenheim und Bühlertal tatkräftig mit angepackt.

Für mehr Klimaschutz im eigenen Garten: Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord und die corthum Nordschwarzwald GmbH haben eine torffreie Erde speziell für Blumenwiesen vorgestellt – mit Rindenhumus aus heimischer Schwarzwald-Rinde und Holzfasern als Alternative zu Torf.

Vier neue AugenBlicke sind in diesem Sommer im Naturpark dazu gekommen – in Oberharmersbach, Tiefenbronn, Obersasbach und Baden-Baden. Damit gibt es zum 20-jährigen Bestehen des Naturparks insgesamt 20 dieser besonderen Aussichtspunkte.

Im Rahmen des Projekts “Blühender Naturpark” wurden in diesem Herbst rund 40 neue Flächen in der Region mit Wildblumensamen eingesät. Die Gemeinde Seelbach (Ortenaukreis) war erstmals beim Projekt mit dabei.

Zusammen mit internationalen Partnern nimmt der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord am EU-Projekt VALOR teil. Ziel ist es, gemeinsam einen Rahmen für eine nachhaltige Landwirtschaft zu entwickeln.

Auf der neu gestalteten Webseite der Naturpark-AugenBlicke können Interessierte virtuell auf Entdeckertour gehen. Hochaufgelöste Panoramabilder, eindrucksvolle 360-Grad-Luftbildaufnahmen, digitale Gästebücher und eine Verlinkung in die sozialen Medien machen den Besuch zu einem Erlebnis.

Top