Unterwegs auf dem BeethovenWanderweg

Veranstaltungsdatum: 17.04.2021 10:00 - 16:00

Ludwig van Beethoven wurde am 17.12.1770 in Bonn getauft. Das Ausnahmetalent lebte immerhin 22 Jahre in Bonn, hier erhielt Ludwig seine musikalische Ausbildung. Er hatte schon 70 Kompositionen verfasst, als er 1792 nach Wien ging. Die prägenden Kindheits- und Jugendjahre verlebte er in Bonn und unternahm viele Ausflüge in die Region: Als Kind mit seinem Vater, als junger Mann mit seinen Freunden. Beethovens Naturliebe ist belegt.

Die "Kultur am Wegesrand" lässt sich dabei sehen: Das mystische Nachtigallental mit Willi-Ostermann-Denkmal, Schloss Drachenburg und das Plateau des Drachenfels, die Burgruine Rosenau, die Aufschlüsse an Stenzelberg und Weilberg, das Kloster Heisterbach, das Petersbergplateau, die Steinkreuze am Bittweg … Es ist ein anspruchsvoller Wanderweg mit etlichen Steigungen: Die Teilnehmer/innen sollten deshalb über ausreichend Kondition verfügen. Alles in allem sind wir 5 – 6 Stunden gemeinsam unterwegs. Entsprechendes Schuhwerk ist dringend erforderlich.

Treffpunkt / Anreise:
Bahnhof Königswinter
Bahnhofsallee 10
53639 Königswinter

GPS: 50° 40' 43.80132" N, 7° 11' 34.97568" E

Anbieter: Danielle Wiesner-von den Driesch, Wanderführerin/ Natur- und Landschaftsfüherin

Preis: 10 € pro Teilnehmer / 5 € für Personen unter 18 Jahren

Registrierungsbedingung: erforderlich

Zielgruppe: Erwachsene, Gruppen

Links:

www.bonn-und-siebengebirge-entdecken.de

Zusatzinfo: Anmeldung undInformation:

info@bonn-und-siebengebirge-entdecken.de

oder telefonisch: Danielle Wiesner-von den Driesch, Tel: 0179 1003800

 

Achtung: Das Parken am Bahnhof Königswinter ist kostenpflichtig. Kostenfreie Parkmöglichkeiten finden sie auf der Rückseite des Bahnhofs (bergseitig), erreichbar über die Bahnhofstraße –> Ladestraße.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>