Wülscheider Traumweg A3

Eike Blick über Gratzfeld aufs Siebengebirge 500x300 Wülscheider Traumweg A3

Eike Rilinger, Naturpark Siebengebirge

Tolle Fernblicke, märchenhafte Waldstücke und eine romantische Bachlandschaft laden ein, den nicht ganz so bekannten Naturparkbereich hinter der Autobahn 3 zu erkunden. Die abwechslungsreiche Streckenführung, vorbei an Obstwiesen, Feldern und Teichen, macht den Ausflug zu einem wahren Wandererlebnis.

Der etwa 11,4 km lange Wanderweg startet an der Dachsbergkapelle am Förster-Wermers-Weg in Bad Honnef. Schnell lässt er die vielbefahrene Landesstraße hinter sich und führt über Orscheid und Wülscheid ins beschauliche, landwirtschaftlich geprägte Dörfchen Gratzfeld. Nach Voranmeldung hat man hier die Möglichkeit, die Oberhauer Sammlerscheune zu besichtigen (Karl-Heinz Bluhm, Tel: 0174 9536214). Ein Besuch lohnt sich! Bevor es nun in den Wald Richtung Flugplatz Musser Heide geht, passieren Sie den Königswinterer Ortsteil Schwirzpohl, der die Besonderheit hatte, dass in ihm lange Jahre nur eine einzige Einwohnerin lebte. Im weiteren Verlauf wechseln sich Laub- und Nadelwald ab, bevor der Weg dann über die Quelllandschaft Sibbebroich zur Grotte, die dem Heiligen Bruder Konrad Konrad gewidmet ist, führt. Zurück zum Ausgangspunkt ist von hier aus nur noch ein Katzensprung.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>