25 Lehrkräfte unterwegs mit Schäferin

lehrerfortbildung 940x636 25 Lehrkräfte unterwegs mit Schäferin

Lehrerfortbildung zum Thema “Beweidung und Naturschutz”

25 Lehrerinnen und Lehrer folgten am Montag, dem 29. Mai der Einladung des Naturpark-Spessart e.V. zu einer Fortbildung „Beweidung und Naturschutz“.  Ziel war es, den Lehrkräften Informationen zu diesem wichtigen Arbeitsfeld des Naturparks und Tipps zur Umsetzung des Themas im Unterricht zu geben.

Zusammen mit Gebietsbetreuer Christian Salomon und Schäferin Kerstin Müller wurde bei sommerlichen Temperaturen zunächst das Naturschutzgebiet „Spessartwiesen“ zwischen Partenstein und Krommenthal erkundet. Die Lehrkräfte der Grund- und Mittelschulen Frammersbach, Wiesthal, Marktheidenfeld und Partenstein lernten dort den Lebensraumtyp „Magere Flachlandmähwiese“ kennen und erfuhren spielerisch, was ein Naturschutz- und FFH-Gebiet ausmacht.

Ohne Eingreifen des Menschen würde die Kulturlandschaft der Wiesentäler  verbuschen, so dass wertvolle Biotope und Offenlandarten verschwinden würden. Allerdings müsse diese Nutzung extensiv und naturverträglich sein. Landwirte, wie die Schäferei Müller aus Partenstein, sind daher wichtige Partner des Naturschutzes. Familie Müller zieht mit ihren etwa 1.000 Schafen regelmäßig über die ökologisch wertvollen Flächen und trägt so zum Erhalt dieser wichtigen Kulturlandschaftselemente bei. Kerstin Müller erklärte, dass ihr Betrieb genauso von der Zusammenarbeit mit dem Naturschutz profitiere.

Auf dem Besichtigungsprogramm standen auch typische Wässerwiesen-Strukturen.Die gewölbten Flächen mit den zu- und ableitenden Gräben sind wichtige Kulturrelikte und wertvolle Biotope für zahlreiche feuchtigkeitsliebende Arten. Durch Schafbeweidung, so erläuterte Christian Salomon, werden die traditionellen „Rückenwiesen“ besser erhalten als durch schwere Mähfahrzeuge.

Nach dem Naturschutzgebiet wurde eine Weide in Nähe des Schäfer-Hofes Müller besucht. Schafe und Ziegen halten hier eine Ausgleichsfläche der Stadt Lohr mit verschiedenen Tümpeln offen. Neben Grünfröschen tummeln sich hier Molche, über 30 Libellenarten und Ringelnattern.

Die Fortbildung ist Bestandteil der engen Kooperation von Naturpark Spessart und der Grundschule Partenstein. Diese ist seit 10 Jahren Partner des Naturparks und Vorreiter für das Konzept der „Naturparkschulen“.  Die Natur- und Umweltbildung und der Bezug zur Heimat sind hier in besonderer Weise im Schulleben verankert z. B. im Rahmen von Projektwochen. Der Naturparkverein strebt an, diese vorbildliche Zusammenarbeit in der Region auszubauen und auch andere Schulen als Naturparkschulen zu gewinnen.

ziegen 940x632 25 Lehrkräfte unterwegs mit Schäferin

Ziegenweide bei Schäferei Müller

 

Ein Beitrag von Naturpark Spessart

Naturpark Spessart

Frankfurter Str. 4
97737 Gemünden am Main

Telefon

  • (+49) 09351 603446

Faxnummer

  • (+49) 09351 602491

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>