Erörterungstermin zum geplanten Windpark am Roßkopf

Am 11. und 12. Mai fand der öffentliche Erörterungstermin zum geplanten Windpark am Roßkopf bei Flörsbachtal / Lohrhaupten statt. Die Firma JUWI möchte hier nahe der hessisch-bayerischen Grenze 11 Windräder mit einer Gesamthöhe von 199 m errichten. Die Windkraftanlagen sollen eine Nennleistung von 2,5 Megawatt und einen Rotordurchmesser von 120 Metern haben.

Visualisierung Windpark Rossbach Erörterungstermin zum geplanten Windpark am Roßkopf

Visualisierung der geplanten Windräder – Blick über Roßbach zur Birkenhainer (Quelle: www.windkraft-im-spessart.de)

Der Bau des Windparks ist in der Region umstritten, da es die erste Anlage dieser Größenordnung im Kerngebiet des Naturparks wäre. Bisher drehen sich Windräder nur im Randbereich des Spessarts bei Schlüchtern. Befürworter des Windparks weisen auf die Notwendigkeit hin, den Strombedarf zunehmend über regenerative Energie regional zu decken und auf die Wertschöpfung in der Region. Die Windkraftgegner befürchten unter anderem massive ökologische Eingriffe und die Beeinträchtigung des Landschaftsbilds. Zudem bezweifeln sie die Wirtschaftlichkeit der Anlagen. Die Gegner befürchten zudem, dass die Realisierung des Windparks zu einem „Dammbruch“ führt und viele weitere Windkraftanlagen im Naturpark folgen würden.

Im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit Anfang des Jahres gingen von über 500 Personen und Institutionen Einwendungen ein. Entsprechend groß war das Interesse am Erörterungstermin in Burgjoss.

Verterter des Naturpark Spessart e.V. nahmen an dem Erörterungstermin teil und sprachen sich wie schon zuvor in schriftlichen Stellungnahmen gegen die Errichtung der Anlage am Roßkopf aus. Gerade das Umfeld des geplanten Windparks ist von besonderem landschaftlichem Reiz und von großer Bedeutung für die Freizeit und Erholungsnutzung im Naturpark. Die Weitwanderwege Birkenhainer Straße und Marienweg, Ausflugsgaststätten wie die Bayrische Schanz und der Flörsbacher Hof, sowie die Bachtäler des Flörsbachs, des Lohrbachs und des Rinderbachs mit ihren Naturschutzgebieten gehören zu den regional bedeutsamen Landschaftselementen und Ausflugszielen im westlichen Naturpark. Gemeinsam mit den umgebenden Wäldern, den Wiesen und Weiden ergibt sich so ein besonders hochwertiges Mosaik von Biotopen und Landschaftselementen mit hohem Erholungs- und Freizeitwert. Die Errichtung von WKA würde hier zu einer starken Entwertung und einer Beeinträchtigung des Lebens- und Erholungsraums führen. Hinzu kommen negative ökologische Auswirkungen, vor allem auf die Avi- und Fledermausfauna.

Prinzipiell sehen die Naturparkverwaltung und Toursimusakteure die Errichtung von Großwindkraftanlagen im gesamten Naturpark sehr kritisch, da die wenig zersiedelte, attraktive Natur- und Kulturlandschaft mit den entsprechenden Biotopen ein deutschlandweit einmaliges „Guthaben“ ist. Dieses Guthaben haben die Naturpark-Mitgliedsgemeinden und Landkreise, aber auch Fördermittelgeber in einem jahrzehntelangen Prozess „angespart“ – zum einen durch Investitionen in Naturschutz, Landschaftspflege und eine angepasste Freizeit- und Erholungsnutzung. Zum anderen haben die Kommunen auf exzessive bauliche und wirtschaftliche Entwicklungen verzichtet, z.B. auf die ungebremste Ausweisung von Gewerbeflächen und Baugebieten.

Das mühsam angesparte Guthaben einer intakten Landschaft zahlt sich jedoch auch aus: Erholungsnutzung und Tourismus entwickeln sich in den letzten Jahren sehr positiv (z.B. Wandern, Radfahren) und das attraktive Umfeld des Naturparks wird zunehmend zum interessanten Standortfaktor.

Um auch weiterhin Zinsen für die Region abzuwerfen, muss das Guthaben „Landschaft“ aus Sicht des Naturparks gehegt und vor einer Entwertung geschützt werden, ansonsten waren die „Sparbemühungen“ von fünf Jahrzehnten vergebens. In diesem Kontext begrüßt der Naturpark Spessart e.V. die Entscheidung der zuständigen regionalen Planungsverbände in Bayern, keine Vorrangstandorte für Windkraftanlagen im bayerischen Spessart auszuweisen. Gleichzeitig spricht sich die Naturparkverwaltung ausdrücklich dagegen aus, dass im benachbarten Gebiet des hessischen Spessarts Windparks ausgewiesen und genehmigt werden.

Weitere Infos und Links zum Thema Windkraft im Spessart finden Sie z.B. unter www.bayrische-schanz.de/kooperationen/index.html und auch bei www.juwi.de/windenergie/

 

Erörterungstermin Windpark Pro 940x705 Erörterungstermin zum geplanten Windpark am Roßkopf

Demo im Vorfeld des Erörterungstermins in Burgjoss: Der geplante Windpark bei Lohrhaupten erhitzt die Gemüter (Foto: Oliver Kaiser)

 

Ein Beitrag von Naturpark Spessart

Naturpark Spessart

Frankfurter Str. 4
97737 Gemünden am Main

Telefon

  • (+49) 09351 603446

Faxnummer

  • (+49) 09351 602491

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>