Im Herzen von Rheinland-Pfalz erstreckt sich der Naturpark über Teile des Hunsrücks sowie die sonnige Naheregion. Der weitläufige Soonwald und die für ihre Weine geschätzte Nahe waren namensgebend. So unterschiedlich wie die Naturlandschaften, so vielfältig sind die Möglichkeiten zum Genießen und Erleben von Natur, Kultur und Gastfreundschaft. Teile der Landkreise Rhein-Hunsrück und Bad Kreuznach bilden diesen 73.500 ha großen Naturpark, der sich “Wald–Wein–Wohlfühlen” als Leitbild gewählt hat.

Betrachtet man den Spessart aus der Luft, gleicht er einem „Waldmeer“; mehr als 70 Prozent der Fläche sind von Wald bedeckt. Doch auch geschichtlich hat der Spessart viel zu bieten.

Direkt am geografischen Mittelpunkt Baden-Württembergs liegt zwischen den Städten Tübingen, Reutlingen, Böblingen und Herrenberg, als fast vollständig bewaldeter Teil des Schwäbischen Schichtstufenlandes, das 156 km² große und naturnahe Waldgebiet des Naturparks Schönbuch.

Mitten im Herzen Hessens liegt der Naturpark Lahn-Dill-Bergland. Umrahmt von den Flüssen Lahn und Dill und durchzogen von einer abwechslungsreichen Mittelgebirgslandschaft wird schnell klar, wie der Name entstanden ist.

Hoch im Norden, im Osten Schleswig-Holsteins, liegt der Naturpark Holsteinische Schweiz. Seine Landschaft wird geprägt durch ein buntes Mosaik aus Hügeln, Wiesen, die von Knicks umsäumt werden, Wäldern und zahlreichen Seen.

Ausgedehnte Wälder, tief eingekerbte Täler, rauschende Schwarzwaldbäche, tosende Wasserfälle, bemooste Felsen und ein Mosaik aus saftigen Weiden, steilen Weinbergen und blühenden Wiesen – der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord ist eine Landschaft voller Leben und der größte Naturpark Deutschlands.

Der Naturpark Hessischer Spessart wurde 1963 gegründet und erstreckt sich inzwischen über mehr als 94.000 Hektar. Davon sind rund 60 Prozent hauptsächlich mit Eichen und Buchen bewaldet. Der Naturpark bietet damit ideale Bedingungen für viele bedrohte Tierarten wie Biber oder Wildkatze.

Der Naturpark Südeifel bildet den deutschen Teil des grenzüberschreitenden Deutsch-Luxemburgischen Naturparks. Er ist der erste grenzüberschreitende Naturpark in Europa. Auf dem Gebiet des Naturparks sind drei Kernzonen mit einer Fläche von jeweils 500 ha ausgewiesen.

Der länderübergreifende Naturpark Dübener Heide ist eingebettet in die natürlichen Flusslandschaften zwischen Elbe und Mulde sowie in die Destinationen der WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg und der Region Leipzig.

Im Süden von Sachsen-Anhalt, zwischen Thüringen und Sachsen, liegt der Geo-Naturpark “Saale-Unstrut-Triasland”, der sich mit einer Fläche von ca. 103.737 Hektar über Gebiete des Burgenlandkreises, des Saalekreises und Gemeinden in Thüringen erstreckt. Geopfade, eine repräsentative Kulturlandschaft, die „Straße der Romantik“, der traditionelle Weinbau mit 60 Rebsorten sowie die wertvollen Naturräume laden die Besucher auf eine abwechslungsreiche Reise ein.

Top