Die Majoranstippe ist ein Gericht, das symbolisch für die Kriegszeit und für die ersten Nachkriegsjahre steht. Sie ist der Beweis dafür, dass man aus wenigen Zutaten ein schmackhaftes Gericht zaubern kann. Das ursprüngliche Rezept ist entsprechend der damaligen Zeit sehr schlicht gehalten. Die hier vorgestellte Variante ist verfeinert, so dass sie sehr gut in die heutige Küche passt. Naturparkmitarbeiterin Andrea Brodersen hat uns ihr Rezept des typisch brandenburgischen Kartoffelgerichtes, das einfach und schnell zubereitet wird, zur Verfügung gestellt.

Essbare Wildkräuter gibt’s nicht nur im Frühling und Sommer – das ganze Jahr über spießen sie in den Wäldern und Wiesen des Naturparks Südharz. Wie Sie eine schmackhafte und gesunde Suppe daraus herstellen können erfahren Sie hier.

„Kochen ist für mich Hobby, Freude, Begeisterung und Genießen“, erzählt Maria Burkhard. Ihr umfangreiches Wissen gibt sie gerne weiter, denn anderen die hohe Kunst des Kochens näher zu bringen, liegt ihr am Herzen: „Essen und Trinken ist schließlich ein Kulturgut, das wir pflegen sollten.“

Unser Rezept des Monats aus dem Naturpark Hüttener Berge hat schon den Sommer im Blick. Fliederbeeren – besser bekannt unter dem Namen Holunder – sind nicht nur schmackhaft, sondern auch sehr gesund.

Ein traditioneller Kuchen aus dem Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald ist der Schmierkuchen, den es in vielen Varianten gibt. Ein klassischer Hefeteig, auf den eine Masse, eben die Schmiere, aufgestrichen wird.

Das Farmer Steakhouse in Basedow bietet auf seiner Speisekarte nicht nur Steaks von Rindern an, die auf den Rempliner Wiesen gehalten wurden, sondern auch andere regionale Spezialitäten wie Fisch aus dem Malchiner See und Wild aus den heimischen Wäldern. Der Koch des Steakhouses Tim Jahn, war so freundlich dem Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See das Rezept für sein Wildgulasch mit Rotkohl und Klößen zu verraten.

Erleben Sie die Geschmacksvielfalt der Natur! Ein guter Essig ist ein spannendes, aromatisches und vielseitiges Würzmittel. Wildfrucht- und Kräuteressige oder auch –öle sind ruckzuck hergestellt und sehen dazu in den entsprechenden Glasgefäßen sehr dekorativ aus.

Die Birnenpfanne aus dem Naturpark Kyffhäuser ist ein traditionelles Thüringer Gericht, das meist im Herbst zur Birnenernte zubereitet wird. Guten Appetit!

Wenn man Augsburger necken möchte, nennt man sie gerne „Datschiburger“. Die Verbindung zur kulinarischen Spezialität liegt nahe. Ursprung ist wohl die Zirbelnuss, die das Stadtwappen der Stadt Augsburg ziert und im Aussehen den gleichmäßig geschichteten Zwetschgen auf dem Zwetschgendatschi ähnelt.

Die Heidschnucke ist eine alte Landschafrasse, ohne die die großen Heideflächen im Naturpark Südheide nicht erhalten werden könnten. Heidschnucken sind aber nicht nur exellente Landschaftspfleger sondern ihr Fleisch ist von vorzüglichem Geschmack. Unser Rezept des Monats wird Sie überzeugen.

Top