Damit wir gesund und fit bleiben, spielt die Bewegung im Alltag eine wichtige Rolle. Um aktiv zu bleiben, eignet sich besonders ein Ausflug in die Natur. Naturparke bieten mit ihren traumhaften Landschaften besonders attraktive und vielfältige Möglichkeiten aktiv die Natur zu erleben. So laden in allen Naturparken zahlreiche Wanderwege zu kürzeren oder längeren Touren ein.

Schon früh erkannten die Menschen die heilende Wirkung der Moore und setzten dies für ihr Wohlbefinden und ihre Genesung ein. Neben der Anwendung am Körper vermitteln Naturparke das Wissen rund um die einzigartigen Moorlandschaften. Hier können Sie den Ursprung von Moor und Torf kennen lernen, beispielsweise auf einem Moor-Erlebnispfad wie im Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge.

Im Rothaargebirge wurde im April 2013, nach einer zehnjährigen Vorarbeit, eine kleine Herde von 8 Tieren in die Wittgensteiner Wälder entlassen. Seitdem streift das größte Landsäugetier Europas wieder in freier Wildbahn durch unsere Wälder.

Zum Herbstanfang freuen sich wieder viele Pilzbegeisterte auf den Ausflug in die Natur. Wer Pilze aus unseren heimischen Wäldern sammeln und verspeisen möchte, sollte sie sehr genau erkennen können. Denn von den bekannten mitteleuropäischen Pilzarten sind längst nicht alle genießbar. Nach einer guten Vorbereitung steht dem Gang in den Wald nichts mehr entgegen und es kann mit viel Freude auf die Suche nach leckeren Speisepilzen gegangen werden.

Naturparke bieten den Schülerinnen und Schülern vielfältige Lern- und Erfahrungsorte und die Möglichkeit, die heimische Natur vor der Klassentür zu entdecken. Im Projekt „Netzwerk Naturpark-Schulen“ soll jetzt eine feste, dauerhafte Kooperation zwischen den Naturparken und ihren Partner-Schulen unterstützt werden.

Die Wertschätzung von Lebensmitteln, das Wissen über ihre Erzeugung und Verarbeitung – diesem Thema widmen sich die Geschmackstage 2013, die vom 27. September bis 6. Oktober im gesamten Bundesgebiet stattfinden.

Gemeinsam mit der Nationalen Koordinationsstelle Tourismus für Alle e. V. (NatKo) setzt sich der Verband Deutscher Naturparke e. V. (VDN) dafür ein, dass auch Menschen mit Behinderungen, Familien mit Kindern, ältere Menschen sowie deren Angehörige und Freunde Angebote in den Naturparken nutzen können.

„Man müsste den Wald zu den Kindern bringen“ dachten sich die Umweltpädagogen vom Naturpark Rheinland und dem „Haus der Natur“ im Bonner Kottenforst. Gemeinsam entwickelten sie das “mobile Waldlabor” – eine Mischung aus Schubladenschrank und Bollerwagen – das Rollstuhlkinder bei Waldexkursionen unterstützt.

Entlang der Käseroute im Naturpark Südschwarzwald finden sich viele kleinere Hofkäsereien, in denen man diese Vielfalt verschiedener Schwarzwälder Käsesorten probieren und kaufen kann.

Etwas ganz besonderes für alle Sinne sind die Genusswanderungen im Naturpark Südeifel, die dieses Jahr bereits zum fünften Male angeboten werden.

Top