Wer hält eigentlich den P13 Boyneburg so gut in Schuss?

Zwölf Naturparke wurden im November im Rahmen der „Qualitätsoffensive Naturparke“ während der Online-Mitgliederversammlung 2020 des VDN ausgezeichnet – acht davon wurden rezertifiziert.

(Foto: iStock.com/Knyva) Im Naturpark Holsteinische Schweiz liegt das Dichtezentrum des größten europäischen Adlers in Schleswig-Holstein. Ein neues Kalenderposter gibt Auskunft über Lebensweise, Gefährdung und Schutzmaßnahmen.

Mit der 4. aktualisierten Auflage schreibt der DuMont Bildband “Paradiese vor der Haustür – Deutschlands Naturparke” Erfolgsgeschichte. Unser Tipp fürs Weihnachtsfest.

Den Frühling begrüßen, frisches Waldkräuterpesto kosten, den Zauber der Moore spüren, unbekannte Naturparkwinkel entdecken, PilzCoach werden, barfuß den Waldboden erkunden, Naturklängen lauschen, auf den Spuren der Vergangenheit wandeln – der Naturpark Münden hat viele Seiten und wir laden Sie und euch herzlich ein, die Natur und den Naturpark an einem zarten Frühlingsmorgen, in der Abenddämmerung,

(Foto: Jalost Studios) An den zahlreichen Führungen und Kursen des Naturparks Holsteinische Schweiz nahmen gut 550 Personen teil.

In einer Gemeinschaftsaktion, an der auch der Naturpark Holsteinische Schweiz beteiligt war, wurde eine Nisthilfe für Fluss-Seeschwalben zu Wasser gelassen.

Die ersten Veranstaltungen für 2021 sind terminiert und weitgehend online gestellt. Schauen Sie gleich nach, was es Neues gibt!

Seit Juli 2020 gibt es in Mittelhessen das Modellprojekt LandKulturPerlen. Kürzlich haben wir als unsere Schwerpunkte den Lahn-Dill-Kreis und den Kreis Limburg-Weilburg festgelegt. In diesen beiden Kreisen möchten wir ermitteln, wer die Akteur*innen im ländlichen Raum sind und was sie benötigen, um auch zukünftig erfolgreiche und nachhaltig wirksame kulturelle Bildungsarbeit leisten zu können.

Infolge der anhaltenden weltweiten Covid-19-Pandemie bleibt das Besucherinformationszentrum des Naturparks “Am Stettiner Haff” bis auf Weiteres geschlossen. Die Naturparkverwaltung ist jedoch im Dienst und wie gewohnt für Sie telefonisch erreichbar (039779 2968 0). Für dringende Fragen, die einen persönlichen Kontakt erfordern, kann telefonisch ein Termin vereinbart werden, der dann unter Einhaltung der Hygieneregeln durchgeführt wird.

Sie ist klein, aber auffällig durch ihre roten Fruchtkörper und in Europa noch weit verbreitet – die Finger-Scharlachflechte.

Ab sofort gelten folgende  Öffnungszeiten für das Naturparkzentrum Warin: Öffnungszeiten: Mai bis September                         Mo – Sa         10 – 17 Uhr Oktober und Februar bis April:     Mo. – Fr.        10 – 16 Uhr November bis Januar und an Feiertagen geschlossen, aber auf Anfrage für Gruppen möglich.  

Im September 2020 wurden im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide Tonziegel im sogenannten Feldbrand hergestellt. Interessenten können die Steine jetzt erwerben.

Das Projekt „Land schafft Wandel“ wird als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Unter strenger Einhaltung der Corona-Regeln pflanzten am 8. November 20 Mitglieder des Vereins Gemeinsam e.V. am Dollgower Damm in Großwoltersdorf 15 Apfelhochstämme.

Wer von Rossow aus die Kyritz-Ruppiner Heide besuchen will, muss erst zwei Kilometer Acker durchqueren, bevor er in den Wald und auf die Heide kommt.

Der Wasser- und Bodenverband hat mit finanzieller Unterstützung des NaturSchutzFonds Brandenburg die Revitalisierung eines Kleingewässers in Fürstenberg/Havel in Angriff genommen.

Seit nunmehr zwölf Jahren existiert im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land eine enge Kooperation zwischen Tauchsport-Verbänden, dem NABU und der Naturparkverwaltung.

Unter strenger Beachtung der Corona-Regeln haben in Katerbow am 21. November 30 Freiwillige 30 Apfelhochstämme gepflanzt.

Die 14 niedersächsischen Naturparke haben sich in einem Poetry Slam präsentiert. Dieser ist nun als Film veröffentlicht worden.

Im Projekt „Schaf schafft Landschaft“ des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land ist die Schafbeweidung zentrales Element zum Erhalt der Biodiversität.

Brombeerranken und Schlehengebüsche hatten eine ehemalige Wiese am Reischberg bei Aschaffenburg sukzessive überwuchtert. Die Naturschutzbehörde der Stadt Aschaffenburg und der Naturpark Spessart e.V. haben die zugewachsene Wiesenfläche enttbuscht und heimisches Saatgut ausgebracht.

Top