Der Naturpark Steinwald liegt eingebettet zwischen Fichtelgebirge und Oberpfälzer Wald und bietet eine unerwartete Vielfalt an Natur und außergewöhnlichen Zeugnissen der Erdgeschichte.

Im welligen Hügelland östlich von Braunschweig liegt der Naturpark Elm-Lappwald, dessen bewaldete Höhenzüge und fruchtbare Löss-Mulden einen vielfältigen Natur- und Erholungsraum prägen. Neben der landschaftlichen Abwechslung bietet der Naturpark Elm-Lappwald zahlreiche kulturelle und erdgeschichtliche Besonderheiten.

Wenn Sie die Natur lieben, dann sind Sie hier bestens aufgehoben: Im Naturpark Haßberge sind Sie ihr spürbar nahe. Die sanften Mittelgebirgszüge verknüpfen unvergessliche Landschaftsbilder mit lebendiger Natur, Kultur und Geschichte.

Ein Katzensprung von Nord- und Ostsee entfernt liegt der Naturpark Aukrug. Ein Tagesausflug lohnt sich für Touristen ebenso wie für gestresste Bewohner der Metropole Hamburg und auch für Einheimische, die ihre Nachbarschaft kennenlernen wollen. Die hügelige Landschaft mit ihren vielen kleinen, romantischen Ortschaften und wunderschönen Ausblicken lädt zu kürzeren und längeren Spaziergängen oder Radtouren ein.

Der Naturpark Rhein-Westerwald kann auf eine über 55-jährige, abwechslungsreiche Geschichte zurückblicken. Eingebettet in die grünen Weiten des Westerwaldes wird der Naturpark im Westen durch den Rhein begrenzt und gehört zu dem grünen Herz der Mittelgebirgsregion zwischen den Städten Koblenz und Bonn.

Seit über einhundert Jahren wird im Naturpark Türinger Wald in der Mitte Deutschlands gewandert. Und das nicht ohne Grund: der Rennsteig, ein attraktiver Höhenwanderweg, verläuft über 130 Kilometer durch den Naturpark – unterwegs eine reichhaltige Natur- und Kulturlandschaft zwischen Eisenach und Sonneberg, Schmalkalden, Bad Blankenburg und Saalfeld.

Vom großen Weserbogen an der Porta Westfalica über Osnabrück bis zum Hahnenmoor im Artland und von Bielefeld bis zum Wasserdreieck Mittellandkanal/Dortmund-Ems Kanal in Hörstel erstreckt sich der Natur- und Geopark TERRA.vita. Der Name des Natur- und Geoparks lässt sich mit „Lebenslauf der Erde“ übersetzen: 300 Mio. Jahre Erdgeschichte lassen sich hier an einem Tag erleben. TERRA.vita ist einer von nur sechs UNESCO Geoparks in Deutschland!

Als einzigartige Kulturlandschaft zeichnet sich die Region des Naturparks durch ihre besondere Naturschönheit aus. Das abwechslungsreiche Hügelland wird durchzogen von der Schlei, die sich als ein ungefähr 42 km langer Meeresarm der Ostsee zwischen Schleimünde und Schleswig erstreckt.

Etwa 30 Kilometer vor den Toren Hannovers liegt ein einzigartiges Naturparadies mit ausgedehnten Moorflächen, schwimmenden Wiesen, eiszeitlichen Moränenlandschaften, Binnendünen, Bergen und Niedersachsens größtem Binnensee – dem Steinhuder Meer. Die landschaftliche Vielfalt des Naturparks Steinhuder Meer und besonders die magische Anziehungskraft des Wassers, verbunden mit den Möglichkeiten zum Baden, Bootfahren, Segeln und Surfen sowie Wandern und Radfahren, haben ihn zu einem Erholungsraum von überregionaler Bedeutung werden lassen.

Der Gebirgsstock des Fichtelgebirges besteht primär aus Granit. Verschiedene Granite, die Quarz und Feldspat, aber auch Glimmer enthalten, Diabas, Marmor, Speckstein und andere Gesteine sowie Metallvorkommen bilden nicht nur die Basis der Landschaft, sondern boten auch die Voraussetzung für eine frühe industrielle Nutzung. Seit Jahrhunderten wurden unsere Landschaft und auch die Leute vom Bergbau und

Nur einen Steinwurf entfernt vom Spreewald präsentiert sich der Naturpark Niederlausitzer Landrücken als Land der Gegensätze. Der namengebende, von weiten Wäldern bedeckte Höhenzug umrahmt eine alte Kulturlandschaft mit Slawischen Burgwällen, mittelalterlichen Feldsteinkirchen und zahlreichen Herrenhäusern. Auf den Äckern rasten seit Menschengedenken im Herbst die Kraniche. Mittendrin wächst auf dem Grund ehemaliger Kohlegruben eine neue Seenlandschaft. Große, weitgehend ungestörte Areale bieten Rückzugsräume für seltene Pflanzen und Tiere und beeindruckende Erlebnisse für Naturfreunde.

Felsige Dolomit-Gebirgskämme bis zu einer Höhe von über 2000 Metern über dem Meeresspiegel, mystische Bergwälder und Moore, idyllische Almen und Wiesmahdhänge, einer der letzten naturnahen Alpenflüsse und traditionsreiche Orte wie Oberammergau oder Ettal – der Naturpark Ammergauer Alpen ist mit einer schier unendlichen Anzahl an typisch-bayerischen Postkartenmotiven gesegnet.

Er ist einer der größten Naturparke in ganz Deutschland, der Inbegriff der „romantischen Landschaft“, „der Schlupfwinkel des deutschen Gemüts“, „das Land der Burgen, Felsen und Täler“. Der Naturpark beeindruckt mit landschaftlichen Superlativen wie der Karstlandschaft der Kuppenalp mit ihren Dolomitknocks, das Gebiet des Naturparks gilt als das felsen-und höhlenreichste Deutschlands außerhalb der Alpen. Diverse Tiere und Pflanzen in der Region, gibt es an keinem anderen Ort auf dieser Welt.

Vielfältig, besonders, schützenswert: Das sind nur drei Begriffe mit denen sich der circa 560 km2 große Naturpark Nassau beschreiben lässt. Hier im Rheinischen Schiefergebirge zwischen den Städten Montabaur im Norden, Diez im Osten, Nastätten im Süden und Lahnstein im Westen finden Einheimische und Besucher eine bemerkenswerte Tier- und Pflanzenwelt, eingebettet in eine herrliche Landschaft.

Der Reinhardswald – auch als „Schatzhaus der europäischen Wälder“ bezeichnet – liegt zwischen Kassel und Göttingen in der Mitte Deutschlands. Mächtige, jahrhundertealte Eichen, Märchenschlösser, Sagen und Legenden prägen die Urlaubslandschaft an den Flüssen Weser, Diemel und Fulda.

Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge weist zwischen den Gipfellagen des Brockenplateaus und den Hügelketten des Vorlandes eine landschaftliche Vielfalt auf, wie sie anderswo auf vergleichsweise engem Raum kaum zu finden ist: Tiefe Wälder stehen landwirtschaftlich genutztem Offenland gegenüber; die Hochflächen sind durch tief eingeschnittene Täler gegliedert; wilde Flussläufe wechseln mit ruhigen Bergwiesen ab; nahezu unberührte Naturlandschaften grenzen an Zeugnisse einer 1.000-jährigen Kulturlandschaft.

Der Naturpark Kellerwald-Edersee liegt im waldreichen Nordhessen und umschließt den gleichnamigen Nationalpark mit UNESCO-Weltnaturerbe. Die Landschaft ist geprägt von ausgedehnten Buchenwäldern, idyllischen Dörfern und abwechslungsreichen Feld-, Wald- und Wiesenfluren. Eingebettet in diese Landschaft und umgeben von steilen, warmen Hängen mit urigen Baumgestalten windet sich der 27 km lange Edersee.

Eine abwechslungsreiche Landschaft aus Wäldern, Moor und Heide, jahrtausendealte Großsteingräber, beschauliche Ortschaften, Wind- und Wassermühlen, mittelalterliche Kirchen und spannende Museen – die Wildeshauser Geest bietet all das und einiges mehr!

Das sanfte, waldreiche Mittelgebirge des Naturparks Steigerwald liegt zwischen Würzburg, Bamberg und Nürnberg und überrascht mit seiner Vielfalt: Uralte Wälder, sonnige Weinberge, historische Städtchen, Flüsse und Teiche, Höhen und Weite. Eine Natur, die anregt zum Haltmachen und Genießen.

Ausgedehnte Wälder, sanfte Wiesentäler, klare Bäche und urtümliche Moore. Schmale Bergrücken, steile Hänge und tief eingeschnittene Täler mit Streuobstbeständen und von Hecken durchzogenen Trockenrasen: Der Naturpark Solling-Vogler, im Herzen des Weserberglandes gelegen, lädt in eine erlebnisreiche Landschaft ein. Eine Vielzahl unterschiedlicher Lebensräume beherbergt eine reiche Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten und bietet diesen wertvolle Rückzugsgebiete. Viele verschiedenartige Aussichten im Naturpark begeistern durch beeindruckende Blicke in unterschiedliche Landschaften und deren Geschichte.

Bereits seit mehr als 15 Jahren bietet der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald auf hohem Niveau außergewöhnliche Einblicke in unsere Erdgeschichte, Natur und Kultur. Hierzu hat er eine Vielzahl von Angeboten zur Umweltbildung und zur nachhaltigen Entwicklung der Region geschaffen. Das Besondere daran ist – die Umsetzung aller Vorhaben geschieht zusammen mit den Menschen vor Ort, die ihre Kompetenzen einbringen können und so gemeinsam eine regionale Identität schaffen. Das Erfolgsrezept dabei heißt: Kontinuität, Kooperation, Kreativität und gemeinsame Weiterentwicklung der vielfältigen Potenziale.

Direkt am geografischen Mittelpunkt Baden-Württembergs liegt zwischen den Städten Tübingen, Reutlingen, Böblingen und Herrenberg, als fast vollständig bewaldeter Teil des Schwäbischen Schichtstufenlandes, das 156 km² große und naturnahe Waldgebiet des Naturparks Schönbuch.

In direkter Nachbarschaft der Städte Köln und Bonn liegt der Naturpark Rheinland. Auf über 1.000 km² bietet das attraktive Naherholungsgebiet der Region Köln-Bonn eine einzigartige landschaftliche Vielfalt. Wälder, Flüsse, Seen und hügelige Vulkane wechseln sich ab mit ebener Agrarlandschaft und kleinen idyllischen Dörfern. Hier gibt es nicht nur herausragende Sehenswürdigkeiten, wie die zum Weltkulturerbe ernannten Barockschlösser Augustusburg und Falkenlust sondern auch ein unbegrenztes Sport- und Freizeitangebot.

Reizvolle Fluss- und Mittelgebirgslandschaften in beeindruckender Fülle und Vielfalt, tiefeingeschnittene Täler, Felsen und Wiesen prägen das Landschaftsbild des Naturparks Neckartal-Odenwald in nördlichen Teil von Baden-Württemberg. Mittelalterliche Burgen und Schlösser, idyllische Dörfer und eindrucksvolle Aussichtspunkte laden zum Verweilen ein. Naturfreunden und Urlaubern, Erwachsenen und Kindern gleichermaßen bieten sich vielfältige Möglichkeiten abwechslungsreicher Erholung und aktiver Freizeitgestaltung.

Der Naturpark Bayerische Rhön liegt mitten in Deutschland im Drei-Länder-Eck Bayern, Hessen, Thüringen. Seit 1991 sind große Teile des Naturparks von der Weltkulturorganisation UNESCO als bayerischer Teil des länderübergreifenden Biosphärenreservates Rhön anerkannt. Die Erlebnisregion erster Güte mit ihren überregional bekannte Sehenswürdigkeiten und großen Naturschutzgebieten feierte im Oktober 2017 den 50sten Geburtstag.

Top