Direkt am geografischen Mittelpunkt Baden-Württembergs liegt zwischen den Städten Tübingen, Reutlingen, Böblingen und Herrenberg, als fast vollständig bewaldeter Teil des Schwäbischen Schichtstufenlandes, das 156 km² große und naturnahe Waldgebiet des Naturparks Schönbuch.

Mitten im Herzen Hessens liegt der Naturpark Lahn-Dill-Bergland. Umrahmt von den Flüssen Lahn und Dill und durchzogen von einer abwechslungsreichen Mittelgebirgslandschaft wird schnell klar, wie der Name entstanden ist.

Hoch im Norden, im Osten Schleswig-Holsteins, liegt der Naturpark Holsteinische Schweiz. Seine Landschaft wird geprägt durch ein buntes Mosaik aus Hügeln, Wiesen, die von Knicks umsäumt werden, Wäldern und zahlreichen Seen.

Hoch im Norden, im Osten Schleswig-Holsteins, liegt der Naturpark Holsteinische Schweiz. Seine Landschaft wird geprägt durch ein buntes Mosaik aus Hügeln, Wiesen, die von Knicks umsäumt werden, Wäldern und zahlreichen Seen.

Ein Schmetterling der anspruchsvollen Art, den es zu schützen gilt.

Ausgedehnte Wälder, tief eingekerbte Täler, rauschende Schwarzwaldbäche, tosende Wasserfälle, bemooste Felsen und ein Mosaik aus saftigen Weiden, steilen Weinbergen und blühenden Wiesen – der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord ist eine Landschaft voller Leben und der größte Naturpark Deutschlands.

Der Naturpark Hessischer Spessart wurde 1963 gegründet und erstreckt sich inzwischen über mehr als 94.000 Hektar. Davon sind rund 60 Prozent hauptsächlich mit Eichen und Buchen bewaldet. Der Naturpark bietet damit ideale Bedingungen für viele bedrohte Tierarten wie Biber oder Wildkatze.

Der Naturpark Südeifel bildet den deutschen Teil des grenzüberschreitenden Deutsch-Luxemburgischen Naturparks. Er ist der erste grenzüberschreitende Naturpark in Europa. Auf dem Gebiet des Naturparks sind drei Kernzonen mit einer Fläche von jeweils 500 ha ausgewiesen.

Der länderübergreifende Naturpark Dübener Heide ist eingebettet in die natürlichen Flusslandschaften zwischen Elbe und Mulde sowie in die Destinationen der WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg und der Region Leipzig.

Im Süden von Sachsen-Anhalt, zwischen Thüringen und Sachsen, liegt der Geo-Naturpark “Saale-Unstrut-Triasland”, der sich mit einer Fläche von ca. 103.737 Hektar über Gebiete des Burgenlandkreises, des Saalekreises und Gemeinden in Thüringen erstreckt. Geopfade, eine repräsentative Kulturlandschaft, die „Straße der Romantik“, der traditionelle Weinbau mit 60 Rebsorten sowie die wertvollen Naturräume laden die Besucher auf eine abwechslungsreiche Reise ein.

Mächtige Wälder, sanfte Hügel, duftende Wacholderheiden, kühle Jurabäche und steile Felsen – der Qualitäts-Naturpark Hirschwald hat aufgrund seiner kleinräumigen Vielfalt eine besondere Anziehungskraft. Wer die Natur so richtig genießen will, kann sie mit allen Sinnen zu Fuß, mit Rad oder Pferd oder im Boot erleben. Von schnell bis langsam. Von gesellig bis meditativ. Von sportlich bis gemütlich: wirklich für jeden ist das passende dabei.

Bewaldete Kuppen, idyllische Wiesentäler, Dörfer und Kleinstädte laden zum Entschleunigen ein. Der nordhessische Naturpark Knüll ist der jüngste von 104 Naturparken in Deutschland und bietet ideale Voraussetzungen zum Radfahren, Wandern und Naturerleben.

Das schönste Bachtal Brandenburgs verzaubert; lassen Sie sich vom herbstlichen Violett der Reicherskreuzer Heide begeistern und entdecken Sie eine erstaunliche Vielfalt an Pflanzen und Tieren.

Der Naturpark “Unteres Saaletal” umfasst das Gebiet des Saaletals und der näheren Umgebung von Halle bis nördlich Bernburg. Es zeichnet sich durch einige geologische Besonderheiten aus, was zu einer interessanten Vielfalt in der Pflanzen- und Tierwelt geführt hat. Auch die Besiedlung durch den Menschen setzte hier schon sehr früh ein.

Der Naturpark Teutoburgerwald/Eggegebirge ist der östlichste Naturpark in Nordrhein-Westfalen. Dazu gehören fünf ostwestfälische Landkreise sowie ein Teil der Stadt Bielefeld. Zahllose Sehenswürdigkeiten im „Heilgarten Deutschlands“ sowie der Klosterregion Höxter laden zum Besuch ein. Die Vielfalt an natürlichen Lebensräumen ermöglicht auch die große Diversität an Flora und Fauna. Hier ist der weltweit einzige Standort des violetten Galmeiveilchens, die Heimat des Rotmilans und die der seltenen Wildkatze. Die Wildkatze hat für uns auch eine besondere Bedeutung, denn Teutus, der Wildkater, ist das Maskottchen des Naturparks.

Herzlich willkommen im Naturpark Sauerland Rothaargebirge, der im Jahr 2015 als Zusammenschluss der Naturparke Ebbegebirge, Homert und Rothaargebirge gegründet und durch weitere Flächen ergänzt wurde. Dreiviertel der gesamten Fläche sind als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Die wald- und gewässerreiche Mittelgebirgslandschaft des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge zählt zu den beliebtesten Wanderregionen Deutschlands. Mit dem Rothaarsteig und dem Sauerland-Höhenflug durchziehen gleich zwei bundesweit bekannte Premiumwanderwege den Naturpark.

Im Norden Brandenburgs, an der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern, liegt eine faszinierende Wald- und Seenlandschaft. Dieser Flecken Erde, den der märkische Dichter Theodor Fontane zum Ende des 19. Jahrhunderts als „menschenarme, nur hie und da mit ein paar alten Dörfern besetzte Waldung“ beschrieb, hat sich sein Gesicht bis heute bewahrt. Er ist das Herz des heutigen Naturparks Stechlin-Ruppiner Land.

Nordöstlich von Stuttgart erstreckt sich der Naturpark auf einer Fläche von 1270km² und ist das Zuhause von ca. 170.000 Menschen. Neben Weinbergen, Hochebenen, bewaldeten Hängen und tief eingeschnittenen Bachläufen findet sich ein mannigfaltiges kulturelles Erbe sowie strukturreiche land- und forstwirtschaftliche Nutzung. Eine Vielfalt, die den Naturpark charakterisiert und erlebenswert macht!

Der Naturpark Flusslandschaft Peenetal feiert in diesem Jahr sein 10. Jubiläum. Gegründet wurde der Naturpark im August 2011 – als jüngster von insgesamt 7 Naturparken in Mecklenburg-Vorpommern. Die historisch gewachsene Kulturlandschaft im Nordosten des Landes ist geprägt durch die Flussniederung der Peene – dem Amazonas des Nordens.

Der länderübergreifende Naturpark wird durch Wald und Wasser geprägt und ist der Lebensraum von seltenen und bedrohten Arten. Viele kleine und größere Seen entlang der klaren Wasserläufe und die vielen weiteren Ausflugsziele können mittels direktem S-Bahn-Anschluss von Berlin, der Heidebahn und der Stettiner Bahn umweltfreundlich besucht werden.

In der Rubrik „Promi des Monats“ stellen wir jeden Monat eine/n Akteur/in aus dem Naturpark Dahme-Heideseen vor, um die Entwicklung des Naturparks und die Vielfalt der Arbeitsbereiche darzustellen.

– Wo der Harz am südlichsten ist! Der kleinste Naturpark Thüringens, im Dreiländereck zu Niedersachsen und Sachsen-Anhalt nördlich von Nordhausen gelegen, bietet für Naturliebhaber und Entspannungssuchende abseits großer Metropolen Ruhe und Naturerfahrungen über und unter Tage.

Der Naturpark Oberpfälzer Wald liegt im Herzen der Oberpfalz im Bundesland Bayern. Zahlreiche kleine Flüsse und Bäche prägen die ausgedehnte wellige bis hügelige Landschaft. Fast die Hälfte des Naturparkgebietes ist bewaldet, auf rund 3/4 dieser Fläche dominieren Nadelhölzer wie Fichte und Kiefer. Wer nach Ruhe, unverfälschter, nicht gekünstelter Erholungslandschaft fernab von Massentourismus sucht, wird hier fündig. Wanderer kommen auf regionalen, aber auch Fernwanderwegen voll auf ihre Kosten, während Radler auf den zahlreichen Radwegen entspannt die faszinierende Landschaft entdecken.

Der Naturpark Hüttener Berge ist mit einer Fläche von 21.967 ha der kleinste Naturpark Schleswig-Holsteins. Eingerahmt durch den Nord-Ostsee-Kanal, die Sorgwohlder Binnendünen mit dem historischen Ochsenweg, die Schlei und die Ostsee mit der idyllischen Kleinstadt Eckernförde bietet der Naturpark Hüttener Berge ein „El Dorado“ für Naturliebhaber.

Stille Weiherlandschaften wechseln mit ausgedehnten Forstgebieten, bizarre Felslandschaften mit wildromantischen Bachtälern. Dieses rund 138.000 Hektar große Gebiet im Herzen Europas mit seinen vielen sanften Hügeln ist ein wahrer Geheimtipp.

Top