Sie wollen Geschichte, Kultur und Natur an einem Ort erleben? Mit dem Kyffhäuser-Denkmal und dem umliegenden Kyffhäusergebirge gibt es diesen Ort

Die Birnenpfanne aus dem Naturpark Kyffhäuser ist ein traditionelles Thüringer Gericht, das meist im Herbst zur Birnenernte zubereitet wird. Guten Appetit!

Offene mediterrane Karstlandschaften, menschenleere Buchenwälder, duftende Streuobstwiesen und darin eingebetteten Sehenswürdigkeiten Der 37 Kilometer lange Kyffhäuserweg ist ein Garant für Naturerlebnisse.

Im Herzen des Naturparks Kyffhäuser, in der Kleinstadt Bad Frankenhausen, veredelt und vermarktet Sabine Pusch den Obstreichtum der Region. Im Nebenerwerb entstehen aus der Obstvielfalt der Kyffhäuserregion wahre Köstlichkeiten. Allein im vielbesagten Obstsortengarten stehen ihr dafür 2000 Obstbäume mit 800 verschieden Sorten bereit.

„Heuschrecken“ lautete das Thema des Monats September im Fotowettbewerb „Augenblick Natur!“. Den 1. Platz belegte der Nutzer „schwarzwaldelch“ mit seinem Foto einer pfiffigen Heuschrecke aus dem Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord – Herzlichen Glückwunsch!

Im Norden Thüringens, südlich des Harzes, lädt der Naturpark Kyffhäuser zur naturnahen Erholung in eine einzigartige Landschaft ein. Das Kyffhäuser-Gebirge, in dem sich der Sage nach Kaiser Barbarossa versteckt hält, leiht auch dem 30.500 ha großen Naturpark seinen Namen. Der Naturpark hat eine große Artenvielfalt. Hier leben zahlreiche Tiere wie Kranich, Wildkatze oder Feuersalamander und viele Pflanzen wie das Adonisröschen, viele Orchideenarten, Federgras und selbst den Queller, den Sie sonst nur an der Küste sehen.

Die jahrhundertealte Bergbaugeschichte im Stölzinger Gebirge wird ab sofort auf einer 36 km langen Radrundtour ersichtlich.

Auch diesen Herbst findet ein Aktionstag mit freiwilligen Helfern, Landwirten und Grundeigentümern statt. Diesemal werden wir eine Weidefläche im Ortsteil Wintersbach entbuschen. Helfende Hände sind willkommen!

Dank eines gemeinsamen Arbeitseinsatzes mit über 20 Helfern aus Rhön und Spessart sind die Wanderwege am Wasserfall Trettstein bei Gräfendorf wieder gefahrlos zu begehen.

Naturparke bieten mehr als Natur, Landschaft und Erholung. Ihre regionaltypischen, handwerklichen Traditionen im Bauwesen sind identitätsstiftend und heimatgebend. Sie repräsentieren ein ganzheitliches Baukultur-Erlebnis, das neugierig auf Vergangenes wie Gegenwärtiges macht.

Der VDN hat für jedes der vier Handlungsfelder der Naturparke jeweils eine*n Bundestagsabgeordnete*n als „Botschafter*in Naturparke Deutschland“ ernannt – in ihren Wahlkreisen liegt jeweils ein Naturpark.

Erkunden Sie mit Tobias Schürmann am 18.10.2020 den Esskastanienpfad und finden Sie dort die leckeren Früchte mit den stacheligen Schalen.

Am Sonntag, den 04.10.2020 führt Sie Dr. Oliver Kaiser zu einem anrüchigen Thema durch Lohr. Lassen Sie sich überraschen!

18.10.: An jedem dritten Sonntag im Monat bieten zertifizierte Natur- und Landschaftsführer ab Eppstein eine Wanderung durch den Taunus an.

18.10.: Der Rundweg richtet sich an alle, die den Taunus kennenlernen möchten, aber dazu noch keine Gelegenheit hatten.

17.10: Aufwärts der Usa entlang, dem Schnittpunkt von Wetterau und Taunus geht es durch das Usatal, vorbei an Schloss Ziegenberg.

14.10.2020 10:00 – 13:00 Pilze nehmen im Ökosystem eine besondere Rolle ein

11.10.: …von idyllischen Weihern und gewaltigen Steinbrüchen bei Braunfels-Altenkirchen

10.10.: Die Wochenendwanderung führt durch die herbstlich geschmückten Landschaften des Usinger Lands und des Weiltals.

4.10.: An jedem ersten Sonntag im Monat bieten zertifizierte Natur- und Landschaftsführer eine Wanderung durch den Taunus an

3.10.: Dieser Teil des Patrouillengangs (eine Streckenwanderung) führt uns über den höchstgelegenen Streckenabschnitt des obergermanisch-rätischen Limes; vom Roten Kreuz bis zur Saalburg.

VDN und Naturparke freuten sich über ein reges Interesse am Gemeinschaftsstand „Erlebnis Natur – Entdecke Deine Naturlandschaft“ auf der TourNatur 2020.

Historisches Fachwerk versus moderne Hightech-Architektur, der Schönbuch baut auf Stein und Holz

Schönbucher Geschichts-Experte Hans Haug kennt die Historie des Naturparks genau

Top