Am Sonntag den 25. Oktober brach pünktlich zur feierlichen Preisverleihung im Schul- u. Gemeinschaftsgarten „Dossegarten“ in Wittstock/Dosse die Sonne durch die Wolken.

Nach einer langen Arbeitsphase wurde nun der zweite Teil der Handreichung zur Verpachtung landwirtschaftlicher Nutzflächen im Besitz der Evangelischen Kirche Berlin- Brandenburg-schlesische Oberlausitz veröffentlicht.

Über 70 Jahre lang galt er in Brandenburg als verschollen, jetzt wurde er wiederentdeckt! Der Heide-Steppenrüssler.

Am Donnerstag, den 12. November 2020, wird um 18:30 Uhr die Ausstellung des diesjährigen „Fontanemalen“ im Foyer des Alten Gymnasiums in Neuruppin eröffnet.

Zweimal jährlich treffen sich die Verantwortlichen für Vertragsnaturschutz und Landschaftspflege in und außerhalb der Brandenburger Großschutzgebiete zu einem Erfahrungsaustausch an wechselnden Orten.

Zurzeit wird an den Fließgewässern im Naturpark fleißig gebaut. Nach den Baumaßnahmen im Kleinen Rhin ging es im Oktober am Rheinsberger Rhin weiter.

Im Mai 2019 begann die Bewerbungsphase für den Nachhaltigkeitsaward der Rheinsberger Preussenquelle: den Nachhall.

Am 25. September wurde in der Regionalwerkstatt Stechlin in Menz eine neue Ausstellung eröffnet.

Das NaturParkHaus Stechlin in Menz, Besucherzentrum des Naturparks, hat in den Herbst- und Wintermonaten geänderte Öffnungszeiten.

Itta Olaj, seit Januar dieses Jahres beim Tourismusverband Ruppiner Seenland für das Marketing zuständig, wird beim Verband vorerst interimsmäßig die Geschäftsführung übernehmen.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen verschiebt sich der ursprünglich für den 17. Oktober vorgesehene Menzer Apfeltag auf den 16. Oktober 2021.

Aufgrund der Corona-Pandemie muss der ursprünglich für den 18. November 2020 geplante Landwirtschaftstag auf 2021 verlegt werden.

Unter diesem Titel ist noch bis zum 1. November eine Ausstellung mit Bildern von Gudrun Lomas im Künstlerhof Roofensee in Menz zu sehen.

Vor 30 Jahren wurden mit dem Beschluss des DDR-Ministerrats zum Nationalparkprogramm für den Osten Deutschlands fünf Nationalparks, sechs Biosphärenreservate sowie drei Naturparks festgesetzt.

Im Rahmen der Sommerreise durch ihren Wahlkreis besuchte die Bundestagsabgeordnete Kirsten Tackmann die Kyritz-Ruppiner Heide.

1950 entwarfen Kurt und Erna Kretschmann das Logo einer schwarzen Waldohreule als Symbol für Natur- und Landschaftsschutzgebiete, für geschützte Parks, Gehölze und Naturdenkmale.

Der nächste Arbeitseinsatz ist am Samstag, den 3. Oktober 2020, 9.00 Uhr, geplant. Treffpunkt ist wieder der Vier-Alleen-Platz (auf der Allee nach Warenthin).

Werner Nüse, Vizelandrat des Landkreises Ostprignitz-Ruppin wurde auf der letzten Sitzung des Kuratoriums zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Natur- und Landschaftsführer Olaf Wolff präsentierte für den Naturpark Stechlin-Ruppiner Land Angebote und Besonderheiten rund um unsere Buchenwälder, Klarwasserseen, Moore und vieles andere mehr.

Am 25. September, 18 Uhr wird in der Regionalwerkstatt Stechlin in Menz eine Ausstellung über die Geschichte der Stechlinseebahn eröffnet.

Bei ihrem Besuch im Naturpark am 20. August übergab Umweltstaatssekretärin Silvia Bender einen Mittelbescheid.

Der kürzlich errichtete Moorsteg des Projektes “LIFE Feuchtwälder” und der Stechlinsee waren zwei Stationen von Umweltstaatssekretärin Silvia Bender im Naturpark.

Bei hochsommerlichen Temperaturen haben 13 Mitglieder des Dorfvereins fleißig gebuddelt.

Seit 5. August ist der Rheinsberger Rhin für Kanuten gesperrt. Aufgrund zu niedriger Wasserstände ist eine schadlose Befahrung nicht mehr möglich.

Pilzwanderung durch die Wälder des Naturparks Stechlin-Ruppiner Land mit Bestimmung, Beratung und anschließender Ausstellung der gefundenen Exemplare.