Ende August wütete Sturmtief Bernd im Landkreis Aschaffenburg und richtete insbesondere im Raum Alzenau große Schäden an.

Die 19-jährige Abiturientin aus Aachen unterstützt seit Anfang September das Naturparkteam.

Die LBV-Kreisgruppe Aschaffenburg und die Streuobstinitiative Schlaraffenburger laden am Samstag den 5. Oktober in Aschaffenburg zu einem erlebnisreichen Tag rund um´s Streuobst ein.

Im Heimbuchenthal haben am 8. September 15 Teilnehmer den Ausbildungskurs zum zertifizierten Natur- und Landschaftsführer erfolgreich abgeschlossen.

Begleiten Sie die Naturparkführerin und Naturpark-Rangerin Berit Arendt am Sonntag, den 20. Oktober ins Biberrevier im “Kaltengrund” bei Heigenbrücken!

Entdecken Sie am 19.10 bei einer Wanderung mit dem Naturparkführer Tobias Schürmann in Klingenberg den größten Esskatanienbestand in Unterfranken.

Lernen Sie bei einem erlebnisreichen Mittag in Hessenthal die Limousinrinder und andere Tiere auf dem Limousinhof kennen und stellen Sie selbst Butter her.

4 Gewinner eines Wettbewerbs der bayerischen Tourismuskampagne “Sehnssuchtsshop” besuchten im August Lohr und kamen in den Genuss einer individuellen Führung mit dem Naturpark-Ranger Andreas Schätzlein.

Der Gebietsbetreuer Christian Salomon stellet im Rahmen eines Vortrags am Freitag, den 13. September im Roland-Eller-Umweltzentrum in Hobbach die Erfahrungen mit Weidetieren im Naturpark und deren Auswirkungen auf die Artenvielfalt vor.

Im Juli organisierten die Naturpark-Ranger Projekttage für die Faulbacher Schülerinnen und Schüler und präsentierten bei Exkursionen verschiedene Lebensräume im Umfeld der Schule.

Probieren sie Apfelsäfte und andere regionale Produkte, lassen Sie Ihre Obstsorten bestimmen und lernen Sie alles über Streuobstwiesen.

Am 4. September haben Kinder in Schaippach die Gelegenheit, unter Anleitung der Naturparkführerin Monika Steger eigene Kristalle zu züchten und ihnen beim Wachsen zuzuschauen!

vierbeinige Landschaftspfleger wie die Moorschnucken im oberen Elsavatal spielen für den Erhalt der Artenvielfalt und der Kulturlandschaft im Spessart eine wichtige Rolle. Davon profitieren auch seltene Spezialisten wie der Thymian-Ameisenbläuling.

Ein elektrischer Käfer soll durch Samen-Ernte für mehr Blühflächen sorgen

Erkunden Sie am Sonntag, den 8. September mit Dieter Stockmann den mittleren Abschnitt der historischen Autobahnruine “Strecke 46″ bei Burgsinn und erfahren Sie mehr über dieses einmalige Technikdenkmal.

Ausgestattet mit den Naturpark-Entdeckerwesten erforschte die 4. Klasse der Grundschule Kirchzell mit Naturparkführerin Melanie Weippert den Gabelsbach.

Mit Geschichten und Basteleien stellt uns die Naturparkführerin Gabi Bechold die Kobolde der Nacht vor. Mit einem Fledermausdetektor belauschen wir die Nachtgeister rund um die Wasserburg.

Begleiten Sie die Naturparkführerin Lotte Beyer am 31. August bei einem meditativen Waldspaziergang im Stadtwald von Gemünden und genießen Sie dabei die belebende Natur!

Wie wäre es mit einem feinen Wildbraten bei der nächsten Familienfeier? Frisch erlegtes Wild aus dem Spessart gibt es beim Forstbetrieb Heigenbrücken!

Lernen Sie mit dem Naturparkführer Harald Hilbig bei einem Spaziergang entlang des Mains mehr über die uns umgebenden Flüsse und ihre Bewohner kennen.

Erkunden Sie mit Edgar Schenk einen Teilbereich des Naturschutzgebietes Sinngrundwiesen bei Obersinn und lernen Sie dabei einige der dort lebenden Tagfalterarten kennen.

Naturschutz in Bayern und ganz Europa – Nehmen Sie an der Umfrage teil und äußern Sie Ihre Meinung!

Qualitätsfleisch der Marke „Grünland Spessart – Da ist draußen drin“ aus dem Naturpark Spessart wird nun auch über Edeka-Märkte der Region vetrieben.

In der Region Mainfranken/Spessart und dem angrenzendem Odenwald gibt es mittlerweile eine deutschlandweit einmalige Dichte an 3D-Parcours für das Bogenschießen. Seit Dezember 2018 sind es in einem Umkreis von 50-60 km sieben 3D-Bogenparcours! Das Projekt ist deutschlandweit in dieser Form einmalig!

Die unscheinbare, gelbblühende Pflanze ist für Rinder und sonstige Weidetiere hoch giftig. Um die artenreichen Wiesen und Weiden auch zukünftig beweiden und das Heu nutzen zu können, hatten die Marktgemeinde Kreuzwertheim und der Naturpark Spessart e.V. am 18.Mai 2019 zu einem Aktionstag eingeladen.