Waldaschaff hat eine neue Schutzhütte für Wandernde und Naturbegeisterte.

Unsere Naturparkführerinnen und Naturparkführer freuen sich, Ihnen interessante Führungen anbieten zu können.

In der Touristinformation Lohr am Schlossplatz können ab sofort Naturpark-Entdecker-Westen ausgeliehen werden.

Am 28.6. haben 26 Schülerinnen und Schüler der Naturparkschule Partenstein an einem Gewässertag teilgenommen.

Diese fand am 7.7. unter Corona-Auflagen in der Scherenberghalle, Gemünden statt.

Universität Tübingen und Universität des Saarlandes befragen Bürgerinnen und Bürger in Bayern.

Durch Ansaat wurde die Grundlage für eine besonders arten- und blütenreiche Wiese im Weihersgrund geschaffen.

Unsere Naturparkführerinnen und Naturparkführer freuen sich auf interessante Führungen und haben einige Vorschläge.

Die Grundschule Dorf-/Stadtprozelten könnte die vierte offizielle Naturpark-Schule im Spessart werden.

Die Bemühungen der Gebietsbetreuer für Grünland zum Erhalt der “Kugeligen Teufelskralle” zeigen erste Erfolge. Das seltene Glockenblumengewächs blüht auf den Wiesen bei Bischbrunn in großer Zahl.

Bei Kartierungen fand Gebietsbetreuer Torsten Ruf im Naturschutzgebiet Hafenlohrtal die seltene Moorlibelle „Kleine Moosjungfer“. Die Art wurde zuletzt vor mehr als 25 Jahren im Gebiet gesichtet.

Über 300 Jahre nach der Ausrottung des Luchs im Spessart konnte nun wieder die Anwesenheit der scheuen Raubkatze mittels Aufnahmen aus einer Fotofalle nachgewiesen werden.

Die zierliche und stark gefährdete Orchidee blüht auf mageren Wiesen im Spessart. Dank angepasster Bewirtschaftung hat sich ein Vorkommen der Art bei Lohr erholt. Etwa 400 Orchideenpflanzen wurde dort gezählt.

Da sich die Zahlen der Besuchenden in den Schutzgebieten in den letzten Monaten stark erhöht haben, ist die Besucherlenkung wichtig. Das Naturparkteam hat daher kürzlich Naturschutzschilder im NSG Sinndgrund erneuert.

Wanderer und Radfahrer können sich vielerorts über komfotable Rastmöglichkeiten freuen.

Der neue Natur-Erlebnispfad des Naturpark Spessart e.V. mit acht Stationen im Naturschutzgebiet „Spessartwiesen“ bei Wiesthal ist nun voll einsatzbereit. Nachdem nun nicht mehr mit längeren Frostperioden zu rechnen ist, wurde vor kurzem an Station 5 “Wiesenwässerung” eine handbetriebene Schwengelpumpe installiert. Bauunternehmer Holger Körner aus Neuhütten und Bauhofmitarbeiter Jens Bernard setzen den schweren Pumpenkopf auf den

Naturschutz. Für Dich. Vor Ort. – Gemäß diesem Motto wir das erfolgreiche Modell der Gebietsbetreuung um drei Jahre verlängert.

Mutwillige Zerstörung und Vandalismus an der Wanderinfrastruktur im Spessart verursachen erhebliche Kosten und binden Personalkapazitäten, die an anderer Stelle fehlen.

Zwischen Mitte April und Mitte Mai zeigen sich die außergewöhnlich gemusterten, lila Blüten der Schachblume auf den Wiesen des Sinngrunds und können bei einem Spaziergang oder einer Radtour bewundert werden.

Die Wasserbüffelweide im Hafenlohrtal bei Windheim wurde in den vergangen Wochen von den Naturpark-Rangern für die kommende Weidesaison fit gemacht.

Die ersten Frühblüher kündigen den Frühling an, dazu zählt auch der Märzenbecher – auch Frühlings-Knotenblume genannt.

Graue Schotter- und Steingärten sollen zu grünen, naturnahen und ökologisch wertvoll Oasen umgewandelt werden. Interessierte Gartenbesitzer können vom 01.03. bis 01.09.2021 am Wettbewerb teilnehmen und attraktive Preise gewinnen!

Mit selbst gewonnenem Saatgut von artenreichen Wiesen bei Bergrothenfels hat der Naturpark Spessart e.V. kürzlich eine vorab entbuschte Fläche bei Lohr-Rodenbach angesät.

Die zertifizierten Mitgliedsbetriebe von Grünland Spessart garantieren eine naturverträgliche und tiergerechte Erzeugung mit regionalem, gentechnikfreiem Futter, kurzen Transportwege und eine regionale, handwerkliche Verarbeitung.

Unsere Naturpark-Rangerin Berit Arendt hat beim Waldspaziergang Eichenblätter gefunden, an deren Unterseite kleine rote Kugeln anhaften. Berit erklärt, was sich hinter diesem Phänomen verbirgt.