Die Majoranstippe ist ein Gericht, das symbolisch für die Kriegszeit und für die ersten Nachkriegsjahre steht. Sie ist der Beweis dafür, dass man aus wenigen Zutaten ein schmackhaftes Gericht zaubern kann. Das ursprüngliche Rezept ist entsprechend der damaligen Zeit sehr schlicht gehalten. Die hier vorgestellte Variante ist verfeinert, so dass sie sehr gut in die heutige Küche passt. Naturparkmitarbeiterin Andrea Brodersen hat uns ihr Rezept des typisch brandenburgischen Kartoffelgerichtes, das einfach und schnell zubereitet wird, zur Verfügung gestellt.

Ein schnelles und einfaches Rezept für einen cremigen Schnittlauchaufstrich.

Waldmeistercreme für 6 Personen Sie benötigen: ¼ Liter Milch 30 g getrockneter Waldmeister 5 Eigelb 150 g Zucker 50 g grob gemahlene Kürbiskerne 4 Blatt eingeweichte Gelatine 400 ml steif geschlagene Sahne   Den Waldmeister ohne Stängel in der Milch aufkochen, 20 Minuten ziehen lassen, dann durch ein Haarsieb gießen. Die Eigelbe mit dem Zucker

Ein leckerer Cocktail mit dem Produkt des Monats, eine Vorfreude auf den Sommer.

Von Direktvermarkterin Sabrina Ziegler ein leckeres Rezept für einen beschwipsten Apfelkuchen zum nachbacken.

Das Rezept des Monats steht ganz unter dem Motto „Bienenfutter“ und beschreibt, wie man in 3 einfachen Schritten Bienenfutter in Form von Saatgutkugeln herstellen und verteilen kann.

Zu Ostern mit der Familie Kräuter sammeln und dann gemeinsam eine Suppe kochen – wir wünschen viel Freude dabei!

Essbare Wildkräuter gibt’s nicht nur im Frühling und Sommer – das ganze Jahr über spießen sie in den Wäldern und Wiesen des Naturparks Südharz. Wie Sie eine schmackhafte und gesunde Suppe daraus herstellen können erfahren Sie hier.

Ihre Zutaten für einen gelungen Newsletter

„Kochen ist für mich Hobby, Freude, Begeisterung und Genießen“, erzählt Maria Burkhard. Ihr umfangreiches Wissen gibt sie gerne weiter, denn anderen die hohe Kunst des Kochens näher zu bringen, liegt ihr am Herzen: „Essen und Trinken ist schließlich ein Kulturgut, das wir pflegen sollten.“

Auf kalkhaltigen Böden sprießt jetzt im Naturpark Münden der Bärlauch – Zeit für leckere Ravioli mit Bärlauchfüllung!

Die Kartoffel war lange Zeit ein Grundnahrungsmittel für die Menschen im Bayerischen Wald und Hauptbestandteil zahlreicher regionaler Gerichte. Eins davon gibt’s hier zum Nachkochen: Riebler/ Zwirl für 4 Personen 600 g gekochte und durchgedrückte Kartoffeln 150 g Mehl Schinkenspeckwürfel nach Belieben 1 TL Salz Öl oder Butterschmalz etwas Sahne (ca. 1/2 Becher) 1 Ei  

Wildschweinfleisch aus dem Schwarzwald ist ein besonderer Genuss – ob gegrillt, gebraten oder geschmort, ob als Schinken, Wurst oder Burger. Alle Gerichte, die es vom Hausschwein gibt, lassen sich auch mit dem Fleisch der Schwarzkittel zubereiten – so auch dieses leckere Chili con Carne.

Auch im Winter kann man leckere, regional angebaute Gemüse-Vielfalt genießen!

Unser Rezept des Monats aus dem Naturpark Hüttener Berge hat schon den Sommer im Blick. Fliederbeeren – besser bekannt unter dem Namen Holunder – sind nicht nur schmackhaft, sondern auch sehr gesund.

Rezept für einen schmackhaften Ofenschlupfer!

An noch nicht so frühlingshaften Februartagen ist es schön, noch etwas winterliche Aromen zu genießen. Selbstgesammelte Walnüsse vom Herbst liefern einen leckeren, süßen Brotaufstrich.

Ein traditioneller Kuchen aus dem Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald ist der Schmierkuchen, den es in vielen Varianten gibt. Ein klassischer Hefeteig, auf den eine Masse, eben die Schmiere, aufgestrichen wird.

500 g Kartoffeln 2500 g Karotten 150 g Sellerie 1 Zwiebeln 2 Zehe/n Knoblauch 1 Liter Hühnerbrühe, frisch 2 EL Olivenöl 1 EL Balsamico Salz und Pfeffer 2 Brötchen, klein würfelig geschnitten 2 EL Rapsöl 125 ml Schlagsahne Gemüse putzen, schälen und würfeln, Zwiebel und Knoblauch hacken, Olivenöl erhitzen und die Zwiebel anrösten, mit der

Apfelpunsch – herrlich duftender Seelenwärmer!

Passt nicht nur zu Weihnachten: Unser Wildschwein-Sauerbraten mit Rotkraut und Kartoffelpüree ist den ganzen Winter über ein Genuss. Wo es im Schwarzwald die passende Wildschweinkeule für die Zubereitung gibt, erfahren hungrige Leserinnen und Leser natürlich auch!

Als traditionelles Gebäck der südbayerischen/österreichischen Küche werden Küchle, Kaichal oder Knieküchle vor allem in der Erntezeit gebacken.

Das Farmer Steakhouse in Basedow bietet auf seiner Speisekarte nicht nur Steaks von Rindern an, die auf den Rempliner Wiesen gehalten wurden, sondern auch andere regionale Spezialitäten wie Fisch aus dem Malchiner See und Wild aus den heimischen Wäldern. Der Koch des Steakhouses Tim Jahn, war so freundlich dem Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See das Rezept für sein Wildgulasch mit Rotkohl und Klößen zu verraten.

Top