Giersch, Zitronenmelisse und andere Gartenkräuter können prima zu Spinat verarbeitet werden, daher gibt es hier ein Rezept für Spinatknödel einmal anders!

Der Döppekooche ist eine alte Spezialität, die nicht nur im Naturpark Südeifel ihr Zuhause hat. Traditionell wird das Gericht im gusseisernen Bräter zubereitet, denn nur dieser, so heißt es, verleiht ihm seinen typischen Geschmack. Früher galt der Döppekooche auch als „Arme-Leute-Essen“ und wurde traditionell am St.-Martins-Fest aufgetischt, weil sich die einfachen Leute keine Martinsgans leisten konnten.

Unsere Bundesfreiwilligendienst-Mitarbeiterin Susanne Grunzig empfiehlt Giersch als Zutat zum gesunden Frühlingssalat.

Ein schmackhafter und zugleich nährstoffreicher Brotbelag!

Naturpark-Wirt Walter Rentschler vom Landgasthof Löwen in Wildberg präsentiert gleich drei leckere Rezepte zum Nachkochen für ein traditionelles Menü: Brotsuppe, Kalbszunge und Kartäuser Klöße.

Es ist wieder soweit – der Waldmeister ist da und Sie finden ihn an kalkreichen, sonnigen Böschungen und in lichten Buchenwäldern.

Bezahlbaren Wohnraum schaffen für Hirschkäfer und Co.

Der Lenz ist da und mit ihm erwachen die Lebensgeister — in der Natur und in uns. Jetzt ist die perfekte Zeit für einen inneren Frühjahrsputz!

Ein selbstgemachtes und erfrischendes Getränk für die ersten warmen Frühlingstage!

Die ersten Gänseblümchen stecken Ihre Köpfe aus der Erde – ein vitaminreicher-Frühlingsgenuss!

Im Jahr 998 wurde der Weinbau im Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland zum ersten Mal erwähnt. Heute wachsen in der von der Sonne verwöhnten Region die Trauben von über 60 Rebsorten für ausgesprochen spritzige und nuancierte Tropfen. Im 1774 angelegten Herzoglichen Weinberg in Freyburg, lassen sich Weinbau und Weinkultur eines klein teilig terrassierten, barocken Weingartens hautnah erleben. Lassen Sie sich von diesem außergewöhnlichen Rezeptvorschlag inspirieren.

Naturpark-Wirt Adler St. Roman in Wolfach präsentiert heute ein leckeres Schwarzwälder Wildgericht nach traditioneller Art: Damwild-Roulade mit Serviettenknödel, Rotkraut und Wildpreiselbeerenjus.

Ende März kann man in den Kalkhängen des Naturparks Münden schon mal nach Bärlauch Ausschau halten, und um die Vitamine frisch zu genießen, gibt es hier ein schnelles Bärlauchrezept!

Nicht nur für den Gaumen, auch den Augen wird Schönes geboten!

Der Negroni wird klassischerweise als Aperitif serviert und sein Ursprung liegt im Italien des 20. Jahrhunderts. Was liegt näher, als das sich die Menschen im Naturpark Hirschwald, der teilweise durchaus ein mediterranes Klima aufweist, ein eigenes Rezept mit dem heimischen Carbonarius Gin ausgeklügelt haben.

Bei Ahne Marie wurde dieser Kartoffelkuchen noch im Holzofen gebacken. Und ihre Enkelin macht das ebenso.

Nach einer Februarwanderung lässt sich am Lagerfeuer leicht ein leckerer, wärmender Gewürztee zubereiten:   1,5 Liter Wasser 1/2 Stange Zimt 2 Kardamomkapseln zerquetscht 1 Scheibe frischer Ingwer 2 Nelken 1 EL Schwarztee 2 EL Kandiszucker 150 ml Milch Kaltes Wasser und die Gewürze in einen Topf mit Deckel geben, zum Kochen bringen, 10 Minuten köcheln

Hotelier und Koch Karsten Hess versteht es, die Region kulinarisch in Wert zu setzen. Zum Beispiel mit einem leckeren Gemüse-Nussbraten.

Unsere Ane hat mal wieder einen Rezept-Tipp parat. Das braucht’s für die super leckeren Marzipan-Bratäpfel: 4-5 Äpfel (säuerliche Sorte) 1 EL Rosinen (wer mag) 100 g Marzipanrohmasse 3 EL gehackte Mandeln 2-3 Spekulatius 2 TL Zimt einen Schuss Amaretto Apfel- oder Zitronensaft etwas Fett eine Bratreine Und so geht’s: Eine Bratreine einfetten und den Ofen

Dinkelmehl aus dem Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord ist die Hauptzutat des saftigen Hefezopfs, der jede Kaffeetafel bereichert.

Nach abergläubischen Vorstellungen sollen bestimmte Speisen zu Neujahr im folgenden Jahr von Geldsorgen befreien.

Als Dankeschön für das große Engagement der Schülerinnen und Schüler der Naturparkschule Halbe überbrachte am Montag Naturpark-Leiter Carsten Preuß leckere Naturpark Taler. Bäckermeister Holger Schüren verrät hier die Zutaten für die Nascherei:

Top