Burger, Filet oder Roulade – aus Wildschwein lässt sich Köstliches bereiten. Dazu ist es absolut bio und stammt aus der Region. Im Rahmen des Naturpark-Projekts “Wilde Sau” werden auch leckere Rezepte vorgestellt. Dieses stammt aus dem bald erscheinenden Magazin #Naturpark und macht Lust auf Wildschweinfleisch.

Für dieses Rezept brauchen Sie: 800 g   Wirsing 1/2       Zwiebel 35 g     Butter 120 ml Gemüsebrühe 150 g   Schmand Küchenkräuter Salz und Pfeffer   Die äußeren Blätter des Wirsings entfernen. Den Wirsing achteln und in Streifen schneiden. Abspülen und abtropfen lassen. Die Zwiebel abziehen und würfeln. Butter in einem Topf schmelzen lassen und die Zwiebelwürfel

Damit es im Weihnachtsmonat auch kulinarisch auch einmal einfach zugeht, bieten wir Ihnen im Dezember zweimal Hausmannskost aus dem Naturpark Zittauer Gebirge. In den typischen Rezepten aus der Oberlausitz darf das Sauerkraut nicht fehlen.

Das Rezept für beste Brände hat die Familie Frank in Berglen-Hößlinswart

Der Bio-Rinder-Burger aus dem Naturpark Steinwald wird als trendiges Produkt für die schnelle Küche gut angenommen, denn schließlich ist er nicht nur ein schmackhaftes und leicht zuzubereitendes Lebensmittel, sondern er steht zudem für Regionalität, artgerechte Tierhaltung und Nachhaltigkeit. Die Öko-Modellregion Steinwald liefert dazu das folgende Rezept:

Im Herbst sind Wildbret-Spezialitäten fester Bestandteil der Schwarzwälder Küche. Grillprofi Tom Heinzle macht Lust auf dieses leckere Wildschweingericht.

Schlehen sind besonders gut zu verarbeiten, wenn sie Frost erlebt haben…

Ein wunderbarer Ersatz für Glühwein, hergestellt aus Äpfeln von Streuobstwiesen und Obstbauern am Elm im Naturpark Elm-Lappwald.

Unser Rezept-Tipp für die Wilden Wochen: Leckere Rouladen vom Habichtswaldschwein gefüllt mit Wirsing und Rotkohl, Pasinaken-Kartoffelstampf mit Apfel-Quitten-Chutney

Zutaten: 300 g Ebereschenbeeren 2 Zwiebeln 1-2 Tomaten (je nach Größe) 1 Paprika (rot oder gelb) 200 g Essig (Rotweinessig oder Balsamico) 1 EL Rosinen ¾ TL Salz ½ TL frisch gemahlener Pfeffer ¼ TL Zimt 1 Chilischote 250 g Gelierzucker 1:1 Evtl. etwas Apfelsaft Zubereitung: Die Beeren von den Rispen pflücken, waschen und für

Der September ist der Monat der Pilze! Genießen Sie Pilze einmal anders, als leckere Pilzbratlinge!

Passend zu den diesjährigen Aktionswochen “Wilde Sau” vom 1. Oktober bis 30. November präsentiert Naturpark-Wirt Stephan Kapp vom Gasthaus Krone aus Altbulach dieses schmackhafte Wild-Rezept.

Wenn Anfang September auf den Streuobstwiesen die fränkischen Zwetschgen reifen, ist es wieder so weit, das der Plootz, wie der flache, mit Obst belegte Kuchen in Franken genannt wird, in den Ofen geschoben werden kann. Die Zwetschgen, eine Unterart der Pflaumen, sind in ganz Franken eine gefragte süße Frucht. Sie lieben die Wärme des Maintals und reifen in der fränkischen Sonne zu wunderbaren lila Steinfrüchten ran.

Mit den Naturparken Baden-Württembergs kleine Blühwunder entdecken und bestimmen

Unser Rezept des Monats August verarbeitet das hochwertige Rinderfilet “ERNA” aus dem Naturpark Aukrug und stammt von Volker Neitzel, Mitglied des VHS-Kochclubs, Aukrug.

Die Taschen mit dem restlichen Ei einpinseln und im Backofen bei 200 Grad etwa 25 Minuten backen…

Gute Küche bedeutet im Westerwald: regional, saisonal und mit ureigenem Geschmack. Das Westerwälder Kartoffelbrot ist nur eines von vielen Kartoffelgerichten, die die Heimatverbundenheit der Wäller spiegelt. Mit Butter und Salz oder dem traditionellen „Quetsche-Kraut“ genossen, schmeckt es einfach wunderbar.

Eine ganz besondere Dessert-Spezialität, bei der man den Schwarzwald schmeckt, hat sich Naturpark-Wirt Eberhard Junghanns vom Landhotel Hirschen in Oberwolfach ausgedacht: ein Eisparfait aus “Tannenwipfelhonig” mit Zibärtleschaum.

Nicht nur die frischen Maitriebe der Fichten, auch die Sommernadeln eignen sich für die Wildpflanzenküche!

Bei heißen Temperaturen genau die richtige Abkühlung: Wie wäre es mal mit einer selbstgemachten Kräuterlimonade? Je nach Geschmack können dafür jeweils Pfefferminze, Zitronenmelisse, aber auch Salbei, Lavendelblüten und Eberraute verwendet werden. Um eine Kräuterlimonade selbst zu machen, braucht es zunächst einen guten Kräutersirup. Die Zubereitung ist simpel, nimmt aber etwas Zeit in Anspruch.

Der Unverpackt-Laden „ohne PlaPla“ in Ludwigsburg holt den Naturpark in die Stadt

Bereits im Juni kann man in feuchten Bachtälern auf Buntsandstein Pfifferlinge finden…

Top