Rezept für einen schmackhaften Ofenschlupfer!

Marokkanische Lammkeule mit feinen Gewürzen

An noch nicht so frühlingshaften Februartagen ist es schön, noch etwas winterliche Aromen zu genießen. Selbstgesammelte Walnüsse vom Herbst liefern einen leckeren, süßen Brotaufstrich:   200 Gramm Walnüsse grob hacken. Zu gleichen Teilen mit Honig vermengen. Wer es etwas ungewöhnlicher mag, kann ein wenig Meersalz hinzufügen. In ein steriles Schraubglas füllen und verschleißen. So ist

Ein traditioneller Kuchen aus dem Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald ist der Schmierkuchen, den es in vielen Varianten gibt. Ein klassischer Hefeteig, auf den eine Masse, eben die Schmiere, aufgestrichen wird.

500 g Kartoffeln 2500 g Karotten 150 g Sellerie 1 Zwiebeln 2 Zehe/n Knoblauch 1 Liter Hühnerbrühe, frisch 2 EL Olivenöl 1 EL Balsamico Salz und Pfeffer 2 Brötchen, klein würfelig geschnitten 2 EL Rapsöl 125 ml Schlagsahne Gemüse putzen, schälen und würfeln, Zwiebel und Knoblauch hacken, Olivenöl erhitzen und die Zwiebel anrösten, mit der

Apfelpunsch – herrlich duftender Seelenwärmer!

Passt nicht nur zu Weihnachten: Unser Wildschwein-Sauerbraten mit Rotkraut und Kartoffelpüree ist den ganzen Winter über ein Genuss. Wo es im Schwarzwald die passende Wildschweinkeule für die Zubereitung gibt, erfahren hungrige Leserinnen und Leser natürlich auch!

Als traditionelles Gebäck der südbayerischen/österreichischen Küche werden Küchle, Kaichal oder Knieküchle vor allem in der Erntezeit gebacken.

Das Farmer Steakhouse in Basedow bietet auf seiner Speisekarte nicht nur Steaks von Rindern an, die auf den Rempliner Wiesen gehalten wurden, sondern auch andere regionale Spezialitäten wie Fisch aus dem Malchiner See und Wild aus den heimischen Wäldern. Der Koch des Steakhouses Tim Jahn, war so freundlich dem Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See das Rezept für sein Wildgulasch mit Rotkohl und Klößen zu verraten.

Wenn vom Weihnachts- oder Silvesterwildbraten evtl. noch gut gekühlte Reste vorhanden sind, gibt es ein schönes Rezept, um alles gut zu verwerten:   Zutaten: 250 Wildfleisch gehackt, 2, EL Cognac 1 EL Wildextrakt 1 EL Tomatenketchup 1 EL Johannisbeergelee 5 EL Schmand Je 1 Prise Ingwer- und Nelkenpulver 2 EL grob gehackte Walnusskerne Salz und

Erleben Sie die Geschmacksvielfalt der Natur! Ein guter Essig ist ein spannendes, aromatisches und vielseitiges Würzmittel. Wildfrucht- und Kräuteressige oder auch –öle sind ruckzuck hergestellt und sehen dazu in den entsprechenden Glasgefäßen sehr dekorativ aus.

Mit den Aktionswochen „Wilde Sau“ vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2020 zeigen die Naturpark-Wirte, welche besonderen Spezialitäten sich aus Schwarzwild aus dem Schwarzwald zaubern lassen. Naturpark-Wirt Jürgen Lauble vom Landhaus Lauble aus Hornberg stellt dieses schmackhafte Wildschwein-Rezept vor.

Wildschweinsteak – Ein kulinarischer Hochgenuss!

Zutaten: Rehfilet Rehrückenfilet ca. 600 g Salz, Pfeffer Butter zum Braten 800 g Kartoffeln 1/2 Zwiebel 2 Eier 3-4 EL Mehl Muskat, Thymianblätter   Zubereitung: Rehfilet in 4 gleich große Stücke teilen, mit Salz und Pfeffer würzen; in einer Pfanne mit der Butter von allen Seiten hellbraun anbraten. Auf Küchenpapier legen. Kartoffeln schälen und fein

Haben Sie schon einmal Hagenbuttenlikör probiert? Finden Sie hier ein leckeres Rezept aus dem Naturpark Oberer Bayerischer Wald.

Die Birnenpfanne aus dem Naturpark Kyffhäuser ist ein traditionelles Thüringer Gericht, das meist im Herbst zur Birnenernte zubereitet wird. Guten Appetit!

Fallobst ist viel zu schade zum Wegschmeißen. Mit diesem einfachen Rezept können Sie daraus leckeres Apfelmark zubereiten.

Die Natur bietet wunderbare Speisen an und es ist schön, sie zu nutzen! Wenn es im September ab und zu ein wenig regnet, dann freuen sich die Pize: sie schießen buchstäblich über Nacht aus dem Boden! Pro Person ca. 200 g Pilze (Steinpilze, Maronen, Pfifferlinge, Rotkappen, Kiefernreizker, Birkenpilze…) putzen, wenn sie sehr erdig sind kurz waschen und mit

Wenn man Augsburger necken möchte, nennt man sie gerne „Datschiburger“. Die Verbindung zur kulinarischen Spezialität liegt nahe. Ursprung ist wohl die Zirbelnuss, die das Stadtwappen der Stadt Augsburg ziert und im Aussehen den gleichmäßig geschichteten Zwetschgen auf dem Zwetschgendatschi ähnelt.

Zutaten für 3 normale Konfitüregläser  500 g Vogelbeeren 500 g Äpfel (in Stückchen und ohne Kerngehäuse) 250 ml Apfelsaft 2 Pck. Vanillezucker 2 Zimtstangen 500 g Gelierzucker (2:1) nach Belieben etwas Rum oder Obstbrand   Zubereitung Die Vogelbeeren zupfen und waschen (die schlechten Beeren dabei aussortieren) und über Nacht in Essigwasser aus einem Teil Essig

Im September beginnet bei ausreichend Regen und Wärme die wunderbare Pilzzeit im Naturpark Münden!

Im Rahmen der Aktionswochen “Naturpark-Traditionsgerichte” haben die Naturpark-Wirte Ihren Gästen in den vergangenen Wochen leckere traditionelle Schwarzwälder Speisen zubereitet. So zum Beispiel Andreas Schäuble vom Hotel-Restaurant Bergfriedel. Beim Naturpark-Wirt aus Bühlertal stand “Geschmorte Kalbsschulter mit Selleriepüree und Semmelknödel” auf der Speisekarte.

Top