Zum Abschluss des diesjährigen Fotowettbewerbs wollten wir mit Ihnen einen Blick auf die „abgründigen“ Seiten Ihres Naturparks oder Geoparks werfen und uns in oder zumindest an den Eingang zur Unterwelt begeben. Stanislaus Plewinski belegte mit seinem Foto aus dem Naturpark Obere Donau den 1. Platz – Herzlichen Glückwunsch!

Das Foto des Monats entstand auf der großen Pilzausstellung in Großerlach-Grab.

„Gute Aussichten“ waren im September im Fotowettbewerb „Augenblick Natur!“ gefragt. Markus Paul belegte mit seinem Foto aus dem Naturpark Zittauer Gebirge den 1. Platz – Herzlichen Glückwunsch!

Im Herbst besonders eindrucksvoll – die Sulzeiche im Naturpark Schönbuch.

Steinpilze und Pfifferlinge – gut zu erkennen und je nach Vorliebe mit die besten Speisepilze, die im Naturpark Münden an lichten Böschungen auf Buntsandstein zu finden sind.

Sechs halbkreisförmige Bogen tragen die 121 Meter lange Brückenkonstruktion des Strümpfelbachviadukts, eines von drei Viadukten auf der Bahnstrecke der Schwäbischen-Waldbahn.

Wer an Orchideen denkt, hat meist tropische Pflanzen vor Augen. Doch auch unsere heimischen Arten sind wahre Schönheiten, wie die Bilder des Monats August im Fotowettbewerb „Augenblick Natur!“ beweisen.

Unser Foto des Monats kommt aus dem Naturschutzgebiet Leintal, indem Rolf Schön die morgendliche Stimmung wunderbar eingefangen hat.

„Aufgetürmt“ war das Thema des Monats Juli im Fotowettbewerb „Augenblick Natur!“. Marila Paul belegte mit ihrem Foto aus dem Naturpark Zittauer Gebirge den 1. Platz – Herzlichen Glückwunsch!

Bildschön anzusehen: Bei dieser tief dunkelbau schimmernden Libelle handelt es sich um eine Blauflügel-Prachtlibelle (Calopteryx virgo).

Die jungen Kiebitze sind flügge geworden. Aus größter Nähe und zum Teil in super slow motion wird ihr Jagdverhalten hier gezeigt.

Unser Foto des Monats: Die Teufelskanzel in Gschwend. Sie beeindruckt durch ihre besonderen Felsformationen, die sich von einem Holzsteg aus bewundern lassen.

Der Rote Fingerhut, Digitalis purpurea, blüht bis in den August hinein. Auf frisch geöffneten Flächen im Wald ist er zur Zeit häufig im Naturpark Münden anzutreffen, wie hier in der Nähe des Endschlagtales. Erfreuen Sie sich am Anblick dieser schönen Pflanze!

„Nachhaltig mobil“ war das Thema des Monats Juni im Fotowettbewerb „Augenblick Natur!“. Bodo Puttins belegte mit seinem Foto aus dem Naturpark Schlei den 1. Platz – Herzlichen Glückwunsch!

Trollblumen und Knabenkraut – diese Wiese auf feuchtem Standort ist im Schönbuch und weit darüber hinaus, einzigartig

Den Naturpark Münden erleben können Sie besonders eindrucksvoll auf dem Bohlenweg am Hühnerfeldmoor!

Ein lachender Smiley bereitet vielen Menschen im Naturpark eine Freude!

Mitte Mai genießen viele Tiere die wärmeren Temperaturen und sind aktiv im Natur- oder Geopark unterwegs. Wir suchten die besten Bilder von Tieren in Bewegung.

Strukturen im Wald – Bäume, Waldboden, Laub, Moos, Gräser, Licht und Schatten….

Die ehemalige Hankertsmühle im Mainhardter Wald hat eine bewegte Geschichte!

„Alles im Fluss“ war das Thema des Monats April im Fotowettbewerb „Augenblick Natur!“. Norbert Schuck belegte mit seinem Foto aus dem Naturpark Saar-Hunsrück den 1. Platz – Herzlichen Glückwunsch!

Die ersten Frühlingsboten zeigen sich bereits. Die Wald-Schlüsselblume (Primula ) blüht zwischen März und Mai und ist im Vergleich mit ihrer nahen Verwandten, der Wiesen-Schlüsselblume (Primula veris) größer und heller gefärbt.

“Wenn die Biene zu Raps- und Obstblüten fliegt, hat der Frühling den Winter meist schon besiegt.” (Alte Bauernweisheit)

Wiesen-Salbei (lat. Salvia pratensis) gehört zu den Lippenblütengewächsen.

Der Hohle Lerchensporn (Corydalis cava) ist an vielen Stellen im Naturpark Münden am Frühlingsanfang zu finden. Der deutsche Name kommt übrigens von der kugeligen, etwa walnussgroßen Knolle an der Wurzel, die innen hohl ist.

Top