Das tiefste Gefühl, das ein Mensch fühlen kann, ist das Gefühl des Geheimnisvollen. – Albert Einstein

Das Wunderbare bleibt; lediglich die immer wieder fehlschlagenden Versuche der Menschen, es einzufangen und zu rationalisieren, vergehen. – Frederic Spiegelberg

Numquam aliud natura, aliud sapientia dicit. (Niemals sagt die Natur etwas anderes uns als die Weisheit.). – Decimus Iunius

Die Wolken: die Schauspieler der Lüfte. – August Pauly

Wer Tiere quält ist unbeseelt und Gottes guter Geist ihm fehlt, mag noch so vornehm drein er schauen, man sollte niemals ihm vertrauen. – Johann Wolfgang von Goethe

Wie der Geist in den Blumen ist, so ist er auch in den Bäumen – Philipp Otto Runge

Wo können wir uns wohl dem Schöpfer näher wähnen, als wenn der Schöpfung Pracht hervorruft Wonnentränen? – Heinrich Martin

Eine einzelne Art zu erhalten, bereitet heute mehr Mühe, als die gesamte Art auszurotten. – Jörg Mosch

Unsere Zivilisation befindet sich in einem Zwischenstadium; nicht mehr das vollständig vom Instinkt geleitete Tier, noch nicht der vollständig von der Vernunft geleitete Mensch. – Theodore Dreiser

Wer sieht nicht Geister auf den Wolken beim Untergang der Sonne? – Philipp Otto Runge

Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser. Aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück. – Thales von Milet

Alle Wildbienenarten sind in Deutschland unter Naturschutz gestellt. Helfen Sie, die gefährdete Tierart zu schützen!

Am Ostermontag den 21. April um 14 Uhr gibt es eine Führung zum Pfahl bei Moosbach. Bei dieser Führung im angrenzenden Naturpark Bayerischer Wald geht es um den Pfahl der sich ja durch die gesamte Oberpfalz hindurch zieht.

Für die Jubiläums-Wanderausstellung des Naturpark Spessart hatten wir uns professionelle Hilfe von Grafiker Frät geholt, der 18 verschiedene Specht-Illustrationen für uns entwarf. Erfahren Sie mehr über den Künstler.

Vom 31. März 2014 bis 2. April 2014 findet die jährliche Weiterbildungsveranstaltung aller Naturparke Mecklenburg-Vorpommerns am Plauer See statt. Daher bleibt das Besucherinformationszentrum des Naturparks “Am Stettiner Haff” in diesem Zeitraum geschlossen.

Aufgrund zahlreicher Terminüberschneidungen und anstehender Osterfeierlichkeiten muss der Naturpark-Stammtisch im April leider ganz ausfallen. Der nächste reguläre Naturpark-Stammtisch findet daher erst am 8. Mai 2014 gemeinsam mit der Mitgliederversammlung des Naturpark-Fördervereins statt.

Auf einem sehr praxisorientierten Kurs zur Obstbaumpflege haben Anfang März 2014 18 engangierte Bürger der Naturpark-Region auf der Streuobstwiese in Diestelow das Schneiden von alten hochstämmigen Obstgehölzen erlernt.

    Am Freitag den 25. April um 10 Uhr gibt es die Möglichkeit mit der Naturparkrangerin den Kirchbach in Stamsried zu erkunden. Mit Kescher und Becherlupe gehen wir auf die Suche nach den kleinen fast unsichtbaren Lebewesen im Bach. Wir werden aber größeren Tiere wie Biber und Fischotter begegnen und etwas über ihr Leben

Am Sonntag den 27. April um 14 Uhr gibt es eine Führung des Naturpark Oberer Bayerischer Wald und der unteren Naturschutzbehörde zum Schatz am Silbersee. Bei diesem gemütlichen Spaziergang wird das nördliche Ufer mit seiner angrenzenden Schilfzone erkundet.

Eine Übung der etwas anderen Art fand am 7. März 2014 auf dem Standortsübungsplatz Jägerbrück statt. Allenfalls bewaffnet mit Werkzeugen und Fotoaparaten ging es nicht um eine militärische Übung, sondern um die Verbesserung der Lebensbedingungen des Wiedehopfs auf dem Platz.

Im Newsletter wurde bereits mehrfach über den Fortgang der Arbeiten an der Naturschutzstation Wooster Teerofen berichtet. Für Samstag, den 26.04.2014 ist um 13 Uhr ein Arbeitseinsatz vorgesehen. Helfer sind willkommen!

Am 12. April wird der neue Feuchtwiesenerllebnispfad in Frammersbach eröffnet. Der moderne Pfad bietet 20 interaktive Stationen, u.a. eine Aussichtplattform, Wasserspielplätze und eine Aussichtsplattform.

Oberhalb des Klosters Eberbach plant der Naturpark Rhein-Taunus eine neue Schutzhütte. Bis die Hütte aufgestellt werden kann, wurde am geplanten Standort aus anfallenden Baumstämmen eine Sitzgelegenheit aufgebaut. Ein schöner Platz für Wanderer, eine Rast zu machen, in der Frühlingssonne zu sitzen und einen besonderen Blick auf Kloster und Tal zu genießen.

Samstag, 12. April: „Um den Berg der Fee“ führt die Extratour H1 durch eine abwechslungsreiche Landschaft in der Gemarkung Breuna. Durch prächtige Buchenwälder, Feld und Flur mit Blicken ins Warmetal und auf die Bergkuppen des Reinhardswaldes geht es zu einem Biotop mit einer einzigartigen Flora und Fauna – zur Streuobstwiese Niederlistingen, deren über 1000 Obstbäume dann hoffentlich in voller Blüte stehen.

Vergessen Sie für eine kurze Zeit den Stress des Alltags, seien Sie im Hier und Jetzt und genießen Sie nur das Schöne der Natur. Um der Hektik des Alltags und oft ständigem Leistungszwang entgegenzuwirken, bietet der Naturpark Habichtswald diese Achtsamkeitswanderungen in der Tiefe des Naturparks an. Diese Wanderungen richten sich an Menschen, die die Stille in besonderen Naturlandschaften suchen und bereit sind, während des Gehens zu schweigen.

Top