Kennen Sie bereits die Naturparke in Deutschland? Seit 2013 berichtet das Naturparkmagazin online über Veranstaltungen und Aktivitäten aus Naturparken in Deutschland. Monatlich versenden wir einen Newsletter mit Berichten zu aktuellen Terminen und Aktivitäten, Neuigkeiten und Projekten. Möchten Sie unseren bundesweiten Newsletter in Zukunft auch erhalten? Dann klicken Sie bitte auf diesen Beitrag und melden Sie sich für den bundesweiten oder regionalen Newsletteran.

Wir würden uns freuen, wenn Sie als Abonnent mit dabei wären. Herzliche Grüße.

Der Negroni wird klassischerweise als Aperitif serviert und sein Ursprung liegt im Italien des 20. Jahrhunderts. Was liegt näher, als das sich die Menschen im Naturpark Hirschwald, der teilweise durchaus ein mediterranes Klima aufweist, ein eigenes Rezept mit dem heimischen Carbonarius Gin ausgeklügelt haben.

Jährlich produzieren Sie mehr 1000kg Holzkohle aus regionalem Buchenholz und in den langen Nächten der Wache beim Kohlenmeiler entstand die Idee Köhlerspirituosen zu entwickeln.

41 heimische und fremdländische Baum- und Straucharten sowie landschaftliche und kulturhistorische Besonderheiten erwarten Sie auf dem 2,3 Kilometer langem Rundweg.

In diesem Kräuterseminar werden gemeinsam mit Kräuterexpertin Regina Jubitz-Müller unterschiedliche Tees und Aufgüsse aus heimischen Kräutern hergestellt.

Wie vielen anderen Versicherungsformen gibt es auch bei der Berufsunfähigkeitsversicherung verschiedene Möglichkeiten, welche bei der Auswahl der Versicherung berücksichtigt werden sollten. Aufgrund der Vielfalt an Optionen ist es gar nicht so einfach, an alle wesentlichen Parameter zu denken. Da es sich bei dieser Versicherung um eine langfristige Möglichkeit der Absicherung handelt, sollte die richtige Auswahl

Mit der jährlichen Wahl zur „Wasserpflanze des Jahres“ weisen die drei Tauchverbände auf die immer noch anhaltende Verschlechterung vieler sensibler Tauchgewässer in Deutschland, Österreich und der Schweiz hin.

Nach einem Monat Winterschlaf öffnet das Café Glasklar in Neuglobsow wieder seine Pforten.

Die Rheinsberger Preussenquelle prämiert zum zweiten Mal Projekte für nachhaltiges Engagement im Rahmen des Wettbewerbes “Nachhall 2022″.

Der langjährige Leiter der Obstbauversuchsstation Müncheberg, Hilmar Schwärzel, ging zum Jahresende in den wohlverdienten Ruhestand.

Die Schafwäsche und Butschak´s Wasserloch in Netzeband in der Gemeinde Temnitzquell sollen Ende August/Anfang September ausgebaggert werden.

Neuer Veranstaltungskalender der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) e.V. erschienen.

Die Erwachsenenfotogruppe der Jugendkunstschule Neuruppin präsentiert ab sofort in der Regionalwerkstatt Stechlin in Menz Aufnahmen von Alleen des Landkreises Ostprignitz-Ruppin.

Der Vogel mit der ungewöhnlichen Federhaube ist schon seit Jahren das Logotier der Kyritz-Ruppiner Heide im Naturpark.

Ein filmischer Streifzug durch dampfende Wälder, flirrende Moore, über rosablühende Heiden und die bunte Kulturlandschaft rings um unsere Dörfer und Städte.

Die Stadtschreiberin AnniKa von Trier stiftet der Stadt Rheinsberg zum Dank einen Poetensitz für den Schlosspark, der mit tatkräftiger Unterstützung des Revierförsters Klaus Werner errichtet wurde.

Am 26. Februar und am 5. März 2022 bietet der Obstbaumwart Marc Marquardt gemeinsam mit der Naturwächterin Anke Rudnick einen Schnittkurs für Obstgehölze an.

Die beiden Ranger im Naturpark Hirschwald sind in den 4 Bereichen Naturschutz und Landschaftspflege, naturbezogene Erholung und Besucherlenkung, naturparkspezifische Bildungs- und Informationsarbeit, Monitoring sowie Mitwirkung bei naturschutzrelevanten Forschungsaktivitäten tätig.

Mächtige Wälder, sanfte Hügel, duftende Wacholderheiden, kühle Jurabäche und steile Felsen – der Qualitäts-Naturpark Hirschwald hat aufgrund seiner kleinräumigen Vielfalt eine besondere Anziehungskraft. Wer die Natur so richtig genießen will, kann sie mit allen Sinnen zu Fuß, mit Rad oder Pferd oder im Boot erleben. Von schnell bis langsam. Von gesellig bis meditativ. Von sportlich bis gemütlich: wirklich für jeden ist das passende dabei.

An jedem dritten Sonntag eines Monats findet regelmäßig in Eppstein eine Überraschungstour des Naturparks statt. Unsere zertifizierten Natur- und Landschaftsführer bieten dafür unterschiedliche, ausgewählte Wanderungen an. Alle Touren starten um 12 Uhr am Bahnhof Eppstein. Die jeweilige Route wird erst beim Start bekanntgegeben.Eine Anmeldung unter www.naturpark-taunus.de erforderlich. .

Auch der Winter im rauen Hintertaunus hat seine Reize. Wir genießen wunderbare Ausblicke und die stillen Seitentäler rund um Glashütten. Wir kreuzen den Limes und die Grenzen des Naturparks Taunus. Diese Wanderung ist auch geeignet für Taunus-Newcomer; Erläuterungen in Englisch und Französisch sind möglich. Winterfestes Schuhwerk ist erforderlich. Bei extremer Eis- oder Schneelage findet die

An jedem ersten Sonntag im Monat bieten zertifizierte Natur- und Landschaftsführer eine Wanderung durch den Taunus an. Alle Touren starten um 12 Uhr am Taunus-Informationszentrum (TIZ). Die jeweilige Route wird beim Start bekanntgegeben. Eine Anmeldung unter www.naturpark-taunus.de erforderlich.

Das Monitoring von Tier- und Pflanzenarten gehört zu den Aufgaben der Ranger der Naturwacht im Naturpark Dahme-Heideseen. Dabei kommt es mitunter zu interessanten Naturbeobachtungen. Festgehalten in Bild und Text berichtet die Ausstellung von Begegnungen mit der heimischen Vogelwelt…

Der Weihnachtsbaum vom Naturpark Dahme-Heideseen im Bundestag wurde abgeschmückt und entsorgt. In diesem Beitrag erhalten Sie Informationen zum Recyclen von Weihnachtsbäumen.

Die Wanderausstellung „Willkommen im Garten der alten Sorten“ wurde am Montag 10.01.2022 eröffnet und ist noch bis Dienstag 15.03.2022 auf der Burg Storkow zu finden. Die Ausstellung gibt Einblick in die Zeitreise der Nutzpflanzen und ihrer Vielfalt und will Neugier auf alte Sorten wecken.

Der erste Pflegeeinsatz des NABU Dahmeland im neuen Jahr fand auf einer Feuchtwiese im NSG „Mühlenfließ-Sägebach“ bei Teupitz im Naturpark Dahme-Heideseen statt. Ein kurzer Bericht..