Verstärkt durch die aktuellen Ereignisse, nimmt der Trend zum Verreisen ins unmittelbare Umland zu. Dabei steigt auch der Anteil an Tages- oder Übernachtungsgästen stetig, der nachhaltig und regional erzeugte Produkte und Dienstleistungen nachfragt und Erholung in einer intakten Natur- und Kulturlandschaft sucht. Großschutzgebiete werden somit zu einem zunehmend attraktiven Urlaubsziel. Für touristische Dienstleister in diesen

Anfang des Jahres 2020 hat Eva Roeder ihre neue Stelle im Bereich “Bildung für nachhaltige Entwicklung” angetreten. Eva Roeder hat Politikwissenschaften in Potsdam und Barcelona studiert und sich dabei auf lokale Demokratie & Partizipation sowie Internationale Zusammenarbeit spezialisiert. Ihre Teilnahme und spätere Tätigkeit beim ASA-Programm – ein Qualifizierungsprogramm für Globales Lernen – war ein zentraler

Mit dem Wettbewerb rückt das Kuratorium des Naturparks die Vielfalt der Projekte unter- schiedlichster regionaler Akteure in den öffentlichen Fokus.

… Beitrag der Gemeinde Glienicke/Nordbahn und der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg zur nachhaltigen Entwicklung des Naturpark Barnim